Große Spruck-Show in Tarforst – Rheinlandliga-Zusammenfassung

Erster Spieltag in der Rheinlandliga: FSV Tarforst siegt 3:1, Morbach spielt 1:1, Schweich geht in Badem mit 0:4 unter

Von Florian Schlecht

Ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage: So lautete die Bilanz vom FSV Tarforst, dem SV Morbach und der TuS Mosella Schweich zum Auftakt der Rheinlandliga. Während bei Tarforst ein dreifacher Torschütze glänzte, rätselte der Trainer von Morbach über halbvolle und halbleere Gläser. Individuelle Fehler sorgten hingegen für ein Debakel von Schweich. Die Zusammenfassung von 5vier. 

FSV Trier-Tarforst – SG Bad Breisig 3:1

Tarforst-Ellscheid

Guter Start: Tarforst siegte 3:1. Foto: Alex Heinen

Eine Gala von Tobias Spruck bescherte dem FSV Trier-Tarforst einen perfekten Saisonstart. Mit 3:1 besiegte die Mannschaft von Patrick Zöllner die SG Bad Breisig – und der Flügelstürmer war mit drei Toren der entscheidende Mann. „Mit Tobi gab es die Tage noch etwas Knies, weil ich ihn mal als linken Verteidiger eingesetzt habe. Das hat ihm nicht gefallen. Jetzt hat er mir gezeigt, dass ich mit dem Vorhaben nicht ganz richtig lag“, grinste der FSV-Trainer über drei Tore und drei Zähler, die er sofort bodenständig einzuordnen wusste. „40 Punkte wollen wir für den Klassenerhalt einfahren. Jetzt brauchen wir nur noch 37.“

Ein Blitzstart ebnete früh den Weg zur gelungenen Saisonpremiere. Bereits nach zehn Sekunden durfte Tarforst erstmals jubeln. Nach einem langen Ball in die Spitze verlängerte Patrik Kasel auf Tobias Spruck, der am Torwart vorbei zum 1:0 traf. „Das hat uns das nötige Selbstvertrauen gegeben, wir haben im Defensivverhalten gut gearbeitet.“ Auf der Grundlage legte das Heimteam nach. Martin Gorges bediente Kasel, der etatmäßige Torjäger legte diesmal als Vorbereiter uneigennützig per Kopf auf Spruck ab, 2:0 (35.).

Nach der Pause schaltete Tarforst dann einige Gänge zurück – und musste zittern. Jan Rieder setzte sich gegen zwei FSV-Verteidiger durch, Sven Haubrich ließ im Strafraum das Bein stehen, Elfmeter. Der gefoulte Leistungsträger von Bad Breisig trat höchstpersönlich an, zielte hart in die Mitte und traf so zum Anschluss (50.). Und das zur Enttäuschung von Zöllner: „Wir hatten im Vorfeld schon gesagt, wie Rieder die Strafstöße schießt. So hat es sich bewahrheitet“ Aber Torwart Dominik Wintersig habe im Gespräch hinterher angemerkt, „dass der Schuss zu scharf geschossen war“. Nicht leichter wurde es dann, als Haubrich nach seinem zweiten Einsteigen vom Platz flog (70.).

Doch in Unterzahl biss sich Tarforst wieder rein, zeigte Moral. Sprunk erhöhte auf 3:1 (75.), Patrik Kasel (83.) und Bernhard Heitkötter per Pfostentreffer (87.) verpassten sogar einen noch deutlicheren Erfolg. Am Mittwoch reist der FSV nun zur SG Neitersen (20 Uhr). Eins ist vor dem Spiel schon einmal so gut wie sicher: Tobias Spruck wird dort sicher nicht als linker Außenverteidiger beginnen…

SG Badem – TuS Mosella Schweich 4:0

Schweich-Morbach

Mosella Schweich unterlag deutlich. Foto: Alex Heinen

Für die TuS Mosella Schweich war es ein Saisonauftakt zum Vergessen. Und genau das wollte Trainer Eric Schröder in seiner Analyse der 0:4-Pleite bei der SG Badem auch: Möglichst schnell auf das nächste Spiel gucken, das Debakel abhaken. „Wir werden uns schon gegen den TSV Emmelshausen ganz anders präsentieren.“ Das wird am Mittwoch (20 Uhr) auch nötig sein. Um das Vorhaben zu verwirklichen, muss Schweich in erster Linie seine Schwächen abstellen. „Wir haben vier Fehler gemacht – Badem vier Tore“, fasste Schröder das Geschehen zusammen.

Michael Mayer Nosbüsch traf früh zum 1:0 (6.), Mike Schwandt legte kurz vor der Pause nach (44.). Timo Heinz per Strafstoß (77.) und erneut Schwandt mit seinem zweiten Treffer (86.) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase weiter nach oben. „Den Saisonstart haben wir uns anders vorgestellt. Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen, wir waren vielleicht etwas zu nervös“, so Schröder, der aber zuversichtlich ist, dass sein Team schon in wenigen Tagen ein anderes Gesicht zeigen wird. „Die Niederlage werden wir jetzt im Training aufarbeiten.“

SV Morbach – TuS Mayen 1:1

SVEII-Morbach

Erst jubelte Morbach, dann kassierte es doch den Ausgleich. Archivfoto: Alex Heinen

„Ist das Glas halbleer oder halbvoll? Ich weiß es nicht“, rätselte Rainer Nalbach, Trainer des SV Morbach, nach dem 1:1 gegen den TuS Mayen. Der Grund für die Ungewissheit: Morbach spielte stark auf, beeindruckte den Coach mit seiner Leistungsstärke. Das war stark. Doch im Ergebnis fühlte sich Nalbach mit seiner Mannschaft nicht gerecht genug behandelt. „Wir waren dem 2:1 näher.“ Und das gefiel ihm halt nicht.

Der Plan, dem favorisierten Gast aus Mayen mit mutigem Fußball zu begegnen, ging nach zehn wackligen Minuten in der Anfangsphase auf. „Ab dann haben wir alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Dominik Kranz, der Neuzugang von Oberligist Waldalgesheim, fügte sich vor dem heimischen Publikum stark ein, als er eine Ecke von Andre Thom zum 1:0 einköpfte (17.). Was Morbach sich danach vorwerfen musste, war die dünne Chancenverwertung. Florian Galle hatte gleich zweimal die Möglichkeit zum 2:0, als er zunächst zu lange zögerte und dann bei einer Abnahme den Ball nicht zum besser postierten Florian Knöppel durchtrudeln ließ.

Im zweiten Durchgang kam Mayen (Nalbach: „Das ist ja keine Laufkundschaft“) dann stärker auf. Und spielte vor dem Ausgleich seine Klasse aus. Nach einem Doppelpass über die Außenbahn drang Joshua Marx in den Morbacher Strafraum ein und kam nach einem Zweikampf zu Fall. „Ein Elfmeter, den man nicht geben muss, weil in der Mitte noch zwei Verteidiger von uns standen. Da konnte nichts passieren.“ Hervé Loulouga war es egal –  der Torjäger vollstreckte zum 1:1 (68.).

In der Folge drückte Morbach wieder auf den Siegtreffer und hatte Pech. Fabrice Schirra (72.) und Jan Brandscheid (76.) hatten gute Einschussmöglichkeiten – aber es reichte nicht zu den drei Punkten. „Wir haben das Spiel kontrolliert, aber im entscheidenden Moment nicht zugestoßen“, war Trainer Nalbach daher nicht voll zufrieden mit der Beute des Tages. Für ihn und seine Mannschaft geht es am Mittwoch mit der „Englischen Woche“ weiter. Morbach tritt dann bei der SG Mülheim-Kärlich 2000 an (20 Uhr).

Die Reserve von Eintracht Trier gewann im Derby bei Aufsteiger SG Wittlich mit 2:1. 5vier war bei dem Duell vor Ort. Hier geht es zum ausführlichen Bericht

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln