Rheinlandliga: Hans Schneiders Abschied – Kasel Torschützenkönig

Von Andreas Gniffke (Text und Fotos)

„Und so sehen wir betroffen – Den Vorhang zu und alle Fragen offen.“ Wie schon Brecht so treffend bemerkte, ist nach dem letzten Spieltag der Rheinlandliga die entscheidende Frage nach dem Aufsteiger noch nicht geklärt. Der SV Mehring und die Sportfreunde Eisbachtal treffen sich am kommenden Samstag zu einem Entscheidungsspiel in Polch. Sechs der neun Begegnungen hatten weitestgehend statistischen Wert, doch dennoch einige Höhepunkte zu bieten. So feierte Schweichs Trainer Hans Schneider in Mayen beim 1:1 seiner Mosella den Abschied von der Trainerbank und in Linz eroberte Tarforsts Patrik Kasel durch ein Elfmetertor die Torjägerkanone. Der 34. und letzte Spieltag der Rheinlandliga im Überblick.

Patrik Kasel vom FSV Trier-Tarforst ist Torschützenkönig der Rheinlandliga

Hans Schneiders letztes Spiel

Trainer Hans Schneider verlässt die Schweicher Trainerbank

Es war eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen für Mosella Schweich. Doch am letzten Spieltag gab es noch einmal einen Achtungserfolg für die Moselaner, beim TuS Mayen erreichte man ein 1:1-Unentschieden. Ein würdiger Abschied für Trainer Hans Schneider, der seine Laufbahn beendet, nachdem er den Verein maßgeblich mitgestaltet hat.
In der Eifel verkaufte sich die Mosella teuer und auch das Trainer-Urgestein war zufrieden: „Aufgrund der Spielanteile und Chancen geht der Punkt absolut in Ordnung. Wir haben kaum größere Patzer im Spiel gehabt und hatten vielleicht sogar die hochkarätigeren Torchancen.“ Schweich brauchte eine Viertelstunde, um auf dem ungewohnten Rasenplatz in Mayen ins Spiel zu finden. Durch einen verdeckten Distanzschuss gingen die Gastgeber durch Tobias Uhrmacher nicht unverdient in Führung, doch dann nahm die Mosella das Heft in die Hand. Mit tatkräftiger Unterstützung der Mayener Defensive erzielte Carsten Reis den Ausgleich und die Gäste waren in der Folge mindestens ebenbürtig. In der zweiten Hälfte spielte sich die Partie vornehmlich im Mittelfeld ab, doch beide Mannschaften hatten Gelegenheiten, die Partie für sich zu entscheiden. Carsten Reis scheiterte mit einem 70-Meter-Lupfer nur knapp und Eugen Keller setzte einen Kopfball nur an die Latte des Mayener Tores. Den Nachschuss von Reis hielt der Mayener Schlussmann Darius Motazed sensationell. Nach einer Gelb-Roten-Karte gegen Eugen Keller zehn Minuten vor dem Ende nahmen die Gastgeber noch einmal Fahrt auf und hatten in der Schlussminute eine Riesenchance zum Siegtreffer, die jedoch vergeben wurde. „Ich hatte mich schon umgedreht, weil ich mir sicher war, dass das Ding drin ist“, zeigte sich Schneider erleichtert. Ein Gegentor kurz vor Schluss wäre aber sicherlich auch nicht der richtige Abschied für den beliebten Trainer gewesen, der ankündigte, nach dem versöhnlichen Saisonausklang mit der Mannschaft ordentlich feiern zu wollen.

Morbach und Tarforst mit Unentschieden

Torjäger Eloy Campos dürfte für den SV Morbach schwer zu ersetzen sein

Im Hunsrück-Endspiel um den fünften Platz hatte letztendlich der FC Karbach das bessere Ende für sich. Karbach reichte gegen den SV Morbach ein 1:1-Unentschieden, um die Saison vor dem SVM abschließen zu können. Dennoch kann man im Morbach mit dem Saisonverlauf nach turbulenter und unbefriedigender Hinrunde durchaus zufrieden sein. Verabschieden muss man sich allerdings von Trainer Rainer Nalbach, der wie berichtet von Dieter Müller abgelöst wird, sowie Torgarant Eloy Campos, der als Spielertrainer zum TuS Hoppstädten wechselt.

In einem turbulenten Spiel in Linz gelang dem FSV Trier-Tarforst letztendlich ein Happy End. Zweimal konnte man Rückstände aufholen und am Ende konnte mit Patrik Kasel noch der Torschützenkönig der Rheinlandliga gefeiert werden. Sein Elfmeter zum 3:3-Endstand war Kasels 22. Saisontreffer. Das reichte, um Eloy Campos (21 Tore) sowie Michael Fleck (ebenfalls 21 Tore) zu distanzieren. Vor allem vom dreifachen Torschützen Fleck drohte Gefahr, doch in Mehring schien man diese Chance übersehen zu haben, denn Fleck wurde beim Torfestival gegen Bad Breisig eine Viertelstunde vor Schluss gegen die bereits doppelt dezimierten Gäste ausgewechselt und hatte keine Chance mehr, den Thron zu erklimmen.

Im Spiel der Tarforster beim VfB Linz führten die Gastgeber in einer abwechslungsreichen Partie nach 70 Minuten bereits 2:0, doch Dominik Lay (75.) und Philipp Hermes (76.) sorgten mit einem Doppelschlag für den Ausgleich. Linz ging durch einen Handelfmeter erneut in Führung (78.), doch Kasel sorgte mit seinem Treffer für den 3:3-Endstand (85.). Der FSV belegt in der Abschlusstabelle somit Platz 13. Trainer Stefan Fries haderte auf der Homepage des FSV zwar etwas mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft, doch angesichts des schönen Samstagsausflugs nach Linz konnte ihm auch dies nicht die gute Laune verderben.

Der Aufstiegskampf geht in die Verlängerung

Freude herrschte in Mehring, denn noch ist die Aufstiegschance vorhanden!

Das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Oberligaaufstieg geht in die Verlängerung. Am kommenden Samstag treffen in Polch die punktgleichen Spitzenreiter aus Mehring und Eisbachtal in einem Entscheidungsspiel aufeinander. Der SV Mehring feierte das dritte Torfestival in Folge und besiegte nach zwischenzeitlichen Problemen die SG Bad Breisig deutlich mit 6:3 (zum Spielbericht). Konkurrent Eisbachtal behielt gegen die Spvgg. Burgbrohl die Nerven und gewann 3:1, sah sich aber vor allem in der ersten Hälfte starker Gegenwehr ausgesetzt. Zwei Treffern der Gäste versagte der Schiedsrichter (zurecht) die Anerkennung und in Mehring weckte der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2 neue Hoffnungen. Letztendlich ließ Eisbachtal in der zweiten Hälfte aber wenig zu und gewann verdient. Mit 73 Punkten haben sich die Westerwälder das Entscheidungsspiel genau wie Mehring redlich erarbeitet! Auch bei TuS Rot-Weiss Koblenz kann man mit der Saison letztendlich zufrieden sein. Platz drei ist für den Aufsteiger ein sensationelles Ergebnis, auch wenn man lange an der Tabellenspitze stand und erst am Ende im Aufstiegskampf den Anschluss verlor. Der 1:0-Heimsieg gegen die U23 von TuS Koblenz hatte somit nur noch statistischen Wert, der Derbysieg wurde dennoch gefeiert.

DER SPIELTAG IM ÜBERBLICK

SG Badem – SG 2000 Mülheim-Kärlich 0:3
VfB Linz – FSV Trier-Tarforst 3:3
SV Mehring – SG Bad Breisig 6:3 (zum Spielbericht)
Sportfreunde Eisbachtal – Spvgg. Burgbrohl 3:1
TuS RW Koblenz – TuS Koblenz II 1:0
SG Malberg – Spvgg. EGC Wirges II 4:1
SG Stadtkyll – FV Engers 0:0
TuS Mayen – TuS Mosella Schweich 1:1
SV Morbach – FC „Blau-Weiß“ Karbach 1:1 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln