Rheinlandliga: Herbe Schlappen für Morbach und Schweich

Es war kein gutes Wochenende für die Rheinlandligavereine der Region. Nur Mehring konnte wichtige drei Punkte im Aufstiegsrennen einfahren, für Tarforst, Schweich und Morbach setzte es zum Teil deftige Niederlagen. Die Übersicht über den 16. Spieltag.

Der 2:3-Anschlusstreffer von Sebastian Schäfer ließ bei Schweich noch einmal Hoffnung aufkommen (Foto: Andreas Gniffke)

SG Badem – TuS Mosella Schweich 6:2

Erstaunlicherweise war Schweichs Trainer Hans Schneider nach der deutlichen 2:6-Pleite in Badem nicht so angefressen wie in der Vorwoche, als man nach starker Leistung äußerst unglücklich 1:0 in Mülheim-Kärlich verlor.“ An dem Spiel knabbere ich noch ein wenig“, gibt Schneider zu, „aber in Badem waren wir besser, als es das Ergebnis ausdrückt.“ Vor allem eine verschlafene erste Halbzeit sorgte hierbei letztendlich für die Niederlage, doch Schweich kämpfte sich trotz eines 0:3-Rückstandes wieder in die Partie zurück und hatte gute Chancen, das Spiel vollends zu drehen.

Trainer Hans Schneider hat im Moment wenig Grund zur Freude (Foto: Andreas Gniffke)

„Uns hat in der ersten Hälfte die Grundaggressivität gefehlt“, fasst Schneider zusammen. „Dann machen wir drei Fehler und es steht 0:3. Doch die Tore von Patrick Quary und Sebastian Schäfer haben uns wieder in die Partie zurückgebracht.“ Das 4:2 durch Sebastian Berg brach der Mosella schließlich das Genick, die späten Tore zum 6:2-Endstand fielen letztendlich zu einem Zeitpunkt, als Schweich sich bereits aufgegeben hatte. Am Mittwoch beim Pokalspiel in Tarforst wird Hans Schneider auch einigen Spielern aus der zweiten Reihe die Chance geben, sich auf Rheinlandliganiveau zu beweisen, Priorität hat allein der Abstiegskampf. Zum Glück stehen für die Mosella nun zwei Heimspiele gegen Mayen und Stadtkyll auf dem Programm. „Gegen Mayen müssen wir unbedingt gewinnen“ macht Schneider klar.

SV Morbach – SG 2000 Mülheim-Kärlich 0:3

Morbach ist zur Zeit eine Mannschaft mit zwei Gesichtern (Foto: Andreas Gniffke)

Die zwei Gesichter des SV Morbach traten auch im Spiel gegen die SG Mülheim Kärlich wieder zutage. Hatte man noch am Mittwoch im Pokalduell gegen den Oberligisten FSV Salmrohr eine tolle Partie abgeliefert und verdient mit 2:1 die Oberhand behalten, bot man im Ligaheimspiel wie so oft nach starken Spielen wieder eine trostlose Vorstellung und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Entsprechend bedient war Trainer Rainer Nalbach nach dem Spiel: „Ich habe so etwas ja schon geahnt und die Woche über an den Charakter der Mannschaft appelliert, aber das hat offensichtlich nicht gefruchtet. Es kann einfach nicht sein, dass die Spieler gegen Mehring und Salmrohr 150 Prozent abliefern und gegen Linz und Mülheim-Kärlich nur 50. Da läuft einiges absolut verkehrt, und wenn die taktischen Vorgaben nicht eingehalten werden, kommen solche Ergebnisse dabei raus.“ Dabei begann die Partie durchaus vielversprechend und bereits nach fünf Minuten hatte Eloy Campos die große Chance zur Führung. Doch die Gäste zeigten in der Folge gegen schwache Hunsrücker Konterfußball vom Feinsten und Morbach war mit den drei Gegentoren am Ende noch gut bedient. Für die kommenden Partien kündigte Nalbach bereits personelle Konsequenzen an: „Spätestens heute hat der Abstiegskampf begonnen, aber das scheinen einige Spieler nicht kapiert zu haben. Für uns sind alle Ligaspiele schwer und es reicht einfach nicht, sich auf guten Leistungen gegen die Topteams auszuruhen. Das kann ich auch unseren Zuschauern nicht mehr länger zumuten.“ In der kommenden Woche hat Morbach in Karbach die Chance zur Wiedergutmachung. Auf Tabellenplatz zehn hat man immer noch sieben Punkte Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsplatz 15.

SV Mehring – FSV Trier-Tarforst 2:0 Zum Spielbericht

Die Lage der Liga

Rot-Weiss Koblenz bleibt auch nach dem 16. Spieltag Tabellenführer der Rheinlandliga (Foto: Andreas Gniffke)

Es bleibt eng an der Tabellenspitze der Rheinlandliga und der große Verlierer des Wochenendes heißt SG Bad Breisig. Im Spitzenspiel bei den Sportfreunden Eisbachtal lief dabei so gut wie alles schief. In dreifacher Unterzahl nach drei (!) Platzverweisen hielt man lange Zeit das 2:2-Unentschieden, doch in der dritten Minute der Nachspielzeit musste Bad Breisig durch einen Distanzschuss von Lyudmil Kirov doch noch den KO hinnehmen. Mit dem gleichen Ergebnis besiegte Rot-Weiss Koblenz die Spvgg. Burgbrohl, blieb somit auch im 16. Spiel ungeschlagen und verteidigte die Tabellenführung. Ein spätes Tor durch Nenad Lazarevic brachte der Mannschaft von Michael Maur den Sieg und man liegt weiter drei Punkte vor dem SV Mehring, der allerdings noch das ausgefallene Spiel gegen Karbach in der Hinterhand hat. Das soll am Mittwoch, 30. November um 20 Uhr in Karbach stattfinden, wenn der Winter dem nicht erneut einen Strich durch die Rechnung macht.

Im Abstiegskampf hat auch die U23 aus Koblenz ein Lebenszeichen abgegeben und gegen den direkten Konkurrenten Malberg 2:0 gewonnen. Die Abstiegszone reicht nun mindestens bis zu Rang zehn, den zur Zeit der SV Morbach belegt. Auch Tarforst auf Rang elf und Schweich auf Platz 13 stehen weiter unter Druck.

WEITERE BEGEGNUNGEN

VfB Linz – FC „Blau-Weiß“ Karbach 1:2
TuS Mayen – FV Engers 5:1
SG Malberg – TuS Koblenz II 0:2
SG Stadtkyll – Spvgg. EGC Wirges II 1:0
TuS Rot Weiss Koblenz – Spvgg Burgbrohl 3:2
Sportfreunde Eisbachtal – SG Bad Breisig 3:2

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln