Rheinlandliga: Kann Tarforst auch zuhause gewinnen? Die Vorschau

Es war an Spannung kaum zu überbieten, was sich am vergangenen Sonntag auf dem Kunsrasenplatz vor dem Stadion Oberwerth zu Koblenz abspielte. In einem dramatischen Spiel gelang Tarforsts Patrik Kasel in der Schlussminute der entscheidende Treffer zum 4:3-Erfolg über die U23 aus Koblenz. Was für eine Erleichterung nach zuvor fünf Niederlagen in Folge. Nun geht es gegen die noch sieglose Reserve aus Wirges darum, den Aufwärtstrend zu bestätigen und auch zuhause drei Punkte einzufahren. Außerdem spielt Tabellenführer Mehring gegen den TuS Mayen und der SV Morbach empfängt Mosella Schweich. Die Vorschau auf den siebten Spieltag der Rheinlandliga.

Gegen Burgbrohl noch glücklos, konnte Tarforst den Bann beim 4:3 in Koblenz brechen.

FSV Trier-Tarforst – Spvgg. EGC Wirges II (Sonntag, 14.30 Uhr)

Tarforsts Interimstrainer Michael Fuchs wirkte nach dem Zittersieg über Koblenz mitgenommen, aber erleichtert. Immerhin hatte es seine Mannschaft geschafft, ein Spiel zu doch noch zu gewinnen, nachdem man in der Schlussphase einen zwei Tore Vorsprung leichtfertig verspielt hatte. Das sollte der zuletzt verunsicherten Mannschaft das nötige Selbstvertrauen gegeben haben, um auch gegen Wirges bestehen zu können. Dann wird Geduld gefragt sein, denn die Gäste aus dem Westerwald werden wohl sehr defensiv auftreten. Davon konnte sich zuletzt auch der SV Morbach überzeugen, der lange vergeblich anrannte, bis dann doch der Bann gebrochen wurde und am Ende ein klarer 4:0-Erfolg verbucht werden konnte. Ein frühes Tor wäre für Tarforst also Gold wert, um so früh wie möglich für klare Verhältnisse zu sorgen. Auch im Vorjahr taten sich die Trierer schwer, am Ende stand ein knapper 1:0-Erfolg durch ein Tor von Simon Krugmann zu Buche. Schon früh in der Saison zeichnet sich ab, dass die Wirgeser Reserve wie in der vergangenen Saison um den Abstieg wird kämpfen müssen. Dort konnte man sich auch erst am letzten Spieltag retten. Verzichten muss Tarforst evtl. auf Stefan Fleck, der sich beim 5:0-Pokalerfolg gegen Osburg eine Oberschenkelverletzung zuzog.

SV Mehring – TuS Mayen (Samstag, 17 Uhr)

{link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}Spitzenreiter Mehring blieb auch nach dem sechsten Spieltag unbesiegt, doch beim torlosen Remis in Badem musste man die ersten beiden Punktverluste der laufenden Saison verbuchen. Trainer Wolfgang Hoor war mit dem Ergebnis gegen die traditionell heimstarken Eifler zufrieden, nicht aber mit der Leistung seiner Mannschaft. Gegen den TuS Mayen muss vor allem offensiv deutlich mehr geboten werden. Mayen verlor am vergangenen Wochenende mit 1:3 gegen die Sportfreunde Eisbachtal und rangiert zur Zeit im Mittelfeld der Tabelle auf Rang 11. Doch Vorsicht ist geboten, denn mit Torjäger Damir Mrkalj und dem jungen Kevin Lahn verfügt Mayen über eine brandgefährliche Offensive, die zusammen schon sieben Treffer erzielen konnte.

SV Morbach – TuS Mosella Schweich (Sonntag, 14.30 Uhr)

Beim 3:2-Heimerfolg gegen den VfB Linz machte es die Mosella aus Schweich wieder einmal unnötig spannend und Trainer Hans Schneider musste sich nach Spielende erst einmal sammeln, bevor er 5vier.de Rede und Antwort stehen konnte (zum Spielbericht). Schweich ist auf die Heimerfolge auch dringend angewiesen, denn Auswärts setzte es in drei Spielen bislang drei Niederlagen. Auch in Morbach dürfte es wohl schwierig werden, etwas zählbares mitzunehmen. Die Mannschaft von Thorsten Haubst ist zwar noch weit von ihrer Bestform entfernt, hat aber gemeinsam mit Tabellenführer Mehring bei nur drei Gegentoren aus sechs Spielen die beste Defensive der Liga und geht als klarer Favorit in die Partie. In der Vorwoche mussten die Hunsrücker aber eine unglückliche 1:0-Niederlage in Engers hinnehmen. Im Vorjahr konnte die Mosella die drei Punkte allerdings aus dem Hunsrück entführen. Durch ein Tor von Florian Beaudouin gewann Schweich am 32. Spieltag mit 1:0. Einen Pflichtsieg feierte die Mosella am gestrigen Mittwoch im Pokal: Die SG Zerf konnte mit 3:1 bezwungen werden.

WEITERE BEGEGNUNGEN

SG 2000 Mülheim-Kärlich – Spvgg Burgbrohl (Freitag, 19.30 Uhr)
SG Bad Breisig – TuS Koblenz II (Freitag, 19.30 Uhr)
Spfr. Eisbachtal – SG Stadtkyll (Samstag, 17.15 Uhr)
FC „Blau-Weiß“ Karbach – FV Engers (Samstag, 18 Uhr)
TuS RW Koblenz – SG Malberg (Sonntag, 14.30 Uhr)
VfB Linz -SG Badem (Sonntag, 14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln