Rheinlandliga: Last-Minute-Tor verhilft Schweich zum Remis

Von Alexander Heinen (Text und Fotos)

Der angepeilte erste Heimsieg wurde verfehlt. Am sechsten Spieltag der Rheinlandliga trat die TuS Mosella Schweich gegen den starken Aufsteiger TSV Emmelshausen an, am Ende stand ein 1:1-Remis. In den letzten zehn Minuten wurde das Spiel dramatisch, zwei Tore fielen und Schweich musste das Spiel zu zehnt beenden.

Am Samstagabend zeigte der Fußball alle Facetten, die er zu bieten hat. Langeweile, Euphorie, Dramatik und Emotionen waren Bestandteile des Spiels, welches in den letzten zehn Minuten zur Achterbahnfahrt für alle Beteiligten wurde.

 

Vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gingen die Gäste aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis in Führung. Schweich wurde auf heimischem Geläuf klassisch ausgekontert. Ein langer Ball fand den Weg zu Igor Mut, der auf der linken Außenbahn nach vorne spurtete. Alleine lief Mut auf Torwart Sebastian Dahm zu und versenkte das Leder mit einem kurzen Umweg über den Pfosten zur Führung. Für die bislang sichere TuS-Abwehr ging der Konter eine Nummer zu schnell, die aufgerückte Defensivabteilung war ausgehebelt. Doch nach dem Rückstand kam es noch dicker für die Hausherren. Nach einem Freistoß ging Dominik Klotten den TSV-Torwart Lukas Will im Strafraum an, wofür der Schweicher Mittelfeldakteur mit der gelben Karte verwarnt wurde. Da es bereits Klottens zweite war, wurde er vorzeitig zum Duschen geschickt (92.). Der Gästekeeper Lukas Will musste anschließend behandelt werden, Zeit die der TSV Emmelshausen teuer bezahlen musste. Denn durch die Behandlungspause wurde die schon auf vier Minuten festgelegte Nachspielzeit nochmals verlängert.

Die Emmelshausener Ersatzbank forderte lautstark den Abpfiff, mitten in die Reklamationen hallte in der 95. Minute Jubel der Mosella. Von der linken Außenlinie kam das Leder zum Schweicher Kapitän Patrick Quary, der den Ball etwas glücklich in die Maschen drosch. Die Freude war grenzenlos, das Trainer- und Betreuerteam rannte zur Jubeltraube auf den Rasen. Kurz danach pfiff Schiedsrichter Manuel Biesemann das Spiel ab. „Wenn man in der 85. Minute den Gegentreffer bekommt, aber in der letzten Minute den Ausgleich macht , dann kann man sagen dass wir mit einem blauen Auge davongekommen sind“, resümierte der Schweicher Trainer Erik Schröder nach dem Spiel. Doch auch davor wurde Fußball gespielt.

Im Schweicher Winzerkeller zeigte sich der Spätsommer von seiner kraftvollen Seite. Bei Temperaturen um die 29° schwitzten die Akteure auf dem Platz, Wasserflaschen waren gern gesehene Accessoires an der Seitenlinie. Den Temperaturen angepasst zeigte sich auch der Spielfluss der Partie. Die mit vielen Vorschusslorbeeren angereisten Gäste enttäuschten. In der ersten Halbzeit waren zielgerichtete Angriffe auf das Schweicher Tor Mangelware, allenfalls durch Standardsituation kam man dem Tor von Sebastian Dahm näher. Besser machte es die Mosella. Die Spielkontrolle lag bei den Hausherren, die das Spiel durch Ballbesitz dominierten. Dabei hatte Angreifer Andreas Schneider schon in der vierten Minuten die Chance zur Führung auf dem Fuß. Eine Flanke von der linken Seite konnte er nicht kontrollieren, im Rutschen zielte er aus fünf Metern über das Gästetor. Weiterhin gab es einige Halbchance der Schweicher, die in der Offensive aber insgesamt zu harmlos waren. „Da müssen wir einfach schneller umschalten, das dauert bei uns zu lange“, bemängelte Erik Schröder die Offensivleistung seiner Mannschaft. Symptomatisch waren zwei Angriffe über Eugen Keller, der zwar durch einen öffnenden Pass freigespielt wurde, danach jedoch von seinen Mannschaftskollegen keine Hilfe bekam. Prompt wurde Keller durch zwei TSV-Spieler zugestellt, ohne eine nachrückende Anspielstation verpuffte der Angriff.

In der zweiten Halbzeit wurden beide Teams etwas mutiger. Für Schweich machte der agile Dominik Klotten Dampf, ein Schussversuch aus 20 Metern sauste nur knapp am Pfosten vorbei. Auch die Einwechslung von Florian Beaudouin in der 60. Minute brachte zusätzlichen Schwung in das Angriffsspiel. Der TSV Emmelshausen näherte sich nun auch dem Tor der Mosella. In der 70. Minute kam Ufuk Kurt überraschend an den Ball, so überraschend dass er aus kurzer Distanz neben das Tor schoß. Kurz danach hielt Sebastian Dahm seine Mannschaft spektakulär im Spiel. Einen Kopfball von Yannick Bach lenkte der Schweicher Schlussmann mit einem blitzschnellem Reflex über die Latte (75.). Bis zur furiosen Schlussphase passierte nur noch wenig.

„Ich denke, aufgrund der Spielanteile wäre ein Sieg für uns heute verdient gewesen“, sagte der Schweicher Coach Erik Schröder nach dem Spiel, der weiterhin auf den ersten Heimsieg der Saison wartet. „Gegen Emmelshausen müssen wir so ein Spiel gewinnen.“ Zufrieden zeigte er sich mit der Defensivleistung seiner Mannschaft. Damit wächst das Punktekonto der Mosella auf sieben Punkte, in der nächsten Woche trifft Schweich auf die U23 der TuS Koblenz.

Mosella Schweich: Dahm – Gäbler, Casel, Quary, Regneri – Burbach (75. Schleimer), Ossen, Reis, Klotten, Keller (60. Beaudouin) – Schneider

TSV Emmelshausen: Will – Retzmann, Bersch, Rath, Jozsa – Mut, Bast, Seis, Reuter (56. Bach), Lenz – Companioni (45. Boos)

 Tore: 0:1 (85.) Mut, 1:1 (95.) Quary

 Schiedsrichter: Manuel Biesemann

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln