Rheinlandliga: Macht Salmrohr am 30. Spieltag die Meisterschaft klar?

Noch fünf Spiele sind in der Rheinlandliga zu bestreiten und Spitzenreiter Salmrohr kann bereits am kommenden Samstag die Meisterschaft nach Hause bringen. Der Kampf um die Plätze hinter den Salmtalern wird dabei immer spannender, auch wenn es letztendlich nur um die Ehre geht. Mit Morbach und Mehring treffen zwei der Konkurrenten im Derby direkt aufeinander. Im Tabellenkeller kommt es zu einem Schlüsselspiel für den SV Dörbach. Nach drei Siegen in Folge schnuppert man wieder an den Nichtabstiegsplätzen und kann im Spiel gegen die EGC Wirges II einen enorm wichtigen Schritt machen. Die Vorschau:

Nach einer überragenden Saison kann der FSV Salmrohr am Wochenende evtl. sogar schon die Meisterschaft feiern.

SG 2000 Mülheim-Kärlich – FSV Salmrohr (Samstag, 30. April, 16 Uhr)

Das tabellarische Topspiel des Spieltags findet am Samstag in Mülheim-Kärlich statt, denn mit der gastgebenden SG trifft Spitzenreiter Salmrohr auf das zur Zeit erfolgreichste Team der Rückrunde. Eine schwere Aufgabe also für die Mannschaft von Trainer Robert Jung. Trotzdem dürften die Salmtaler topmotiviert in die Partie gehen, denn immerhin winkt nichts weniger als die vorzeitige Meisterschaft. Bei einem Sieg wäre der Titel dem FSV aufgrund des überragenden Torverhältnisses nur noch rechnerisch zu nehmen, doch wenn der Zweite aus Koblenz sein Spiel in Mayen nicht gewinnen kann, wäre die Meisterschaft endgültig in trockenen Tüchern. Dabei darf man sich aber keine Unkonzentriertheiten wie bei der 3:4-Niederlage in der Vorwoche in Kyllburg leisten. Überhaupt macht vor allem die Defensive zur Zeit einen wenig sattelfesten Eindruck, vor allem bei Standardsituationen. Das Hinspiel gewann Salmrohr durch Tore von Daniel Schraps und Rodalec Souza mit 2:0, doch Mülheim-Kärlich schwimmt zur Zeit auf einer Erfolgswelle. Am Doppelspieltag über Ostern konnten die Rheinländer zwei Auswärtssiege in Schweich und Tarforst einfahren.

SV Morbach – SV Mehring (Samstag, 30. April, 15 Uhr)

Mehrings Michael Fleck trug letzte Saison noch die Morbacher Farben.

Ein interessantes Lokalderby verspricht das Spiel des Tabellendritten aus Morbach und des Tabellenfünften aus Mehring zu werden. Dabei taten sich beide Mannschaften am Ostermontag schwer: Mehring kam nur zu einem 0:0 in Ellscheid und Morbach gelang der Siegtreffer im Heimspiel gegen den TuS Mayen erst kurz vor dem Schlusspfiff.  Das Hinspiel gewann Morbach in Mehring durch Tore von Artem Sagel und Eloy Campos mit 2:1, Michael Fleck, der noch im Vorjahr das Trikot der Hunsrücker getragen hatte, konnte nur noch den Ehrentreffer für Morbach erzielen.

SV Dörbach – Spvgg. EGC Wirges II (Samstag, 30. April, 17 Uhr)

Viele hatten den SV Dörbach bereits abgeschrieben und nach der hilflosen 0:7-Klatsche in Salmrohr verging wohl auch der größten Frohnatur der Optimismus. Doch nach drei Siegen in Folge ist der Nichtabstiegsplatz 13, der zur Zeit vom VfB Linz belegt wird, nur noch zwei Punkte entfernt. Einen wichtigen Schritt könnte die Mannschaft von Harry Koch am Samstag im Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Wirges machen, denn die Westerwälder liegen nur einen Punkt vor Dörbach. Im Hinspiel gingen die Salmtaler durch Michael Blang zwar in Führung, doch ein Doppelschlag von Felix Hummerich innerhalb von vier Minuten besiegelte die knappe 2:1-Niederlage.

FSV Trier-Tarforst – SG Bullay/Zell (Samstag, 30. April, 18 Uhr)

In den letzten Spielen wenig überzeugend: Der FSV Tarforst.

Zwei klare Niederlagen in Folge und eine vor allem gegen Mülheim-Kärlich zum Teil lustlose Vorstellung trieben Tarforsts Trainer Dirk Fengler die Zornesröte ins Gesicht. Nach einem sensationellen Saisonverlauf, scheint den Trierer Höhenstädtern etwas die Luft und Lust auszugehen. Mit der SG Bullay/Zell gastiert am Samstag eine Mannschaft in Trier, die in den letzten Wochen nur selten den Eindruck erweckt hat, sich ernsthaft gegen den Abstieg zu stemmen. Seit zwölf Spielen ist die Mannschaft von Jörg Bach nun ohne Sieg und konnte in der Rückrunde nur gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Lahnstein einen Dreier einfahren. Im Hinspiel waren die Moselaner aber die klar dominierende Mannschaft und gewannen völlig verdient gegen schwache Tarforster durch einen Doppelpack von Peter Ibald mit 2:0 (5vier berichtete).

VfB Linz – TuS Mosella Schweich Samstag, 30. April, (18 Uhr)

Gute Laune bei Hans Schneider.

In Dörbach wird man der Mosella ganz besonders kräftig die Daumen drücken, spielt Schweich doch gegen den direkten Konkurrenten aus Linz. Die Mannschaft von Hans Schneider hat sich beim 7:4-Auswärtssieg in Lahnstein zwar schon ordentlich warm geschossen, aber auch vier Gegentreffer zugelassen. In Linz wird die Aufgabe wohl deutlich schwieriger. Auch im Hinspiel tat sich Schweich lange schwer, siegte am Ende aber 4:2. Schweichs Trainer Hans Schneider wird wohl einigen angeschlagenen Spielern die Möglichkeit geben, ihre Blessuren auszukurieren. Die starke A-Jugend dürfte eine Vielzahl an Alternativen bereithalten, die evtl. auch einmal über 90 Minuten Rheinlandligaluft schnuppern und sich für einen Platz in der kommenden Saison empfehlen könnten.

WEITERE BEGEGNUNGEN

Samstag, 30. April 2011

TuS Mayen – TuS Koblenz II (14.30 Uhr)

Spvgg Burgbrohl – FV Engers (16.30 Uhr)

SG Kyllburg – SG Eintracht Lahnstein (17 Uhr)

FC Karbach – SG Ellscheid (17.15 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln