Rheinlandliga: Mehring bleibt dran, Tarforst schwimmt sich frei

Licht und Schatten bei den Rheinlandligisten der 5vier-Region. Während Mehring und Tarforst Siege einfuhren, enttäuschten Mosella Schweich und der SV Morbach auf ganzer Linie. Die Übersicht über den zwölften Spieltag.

Mehring bleibt in der Spitzengruppe der Liga( Foto: Roy Black)

SG Stadtkyll – FSV Trier-Tarforst 1:2
Mit 2:1 gewann der FSV Trier-Tarforst in Stadtkyll und befreit sich weiter aus der Abstiegszone. Zugleich war der Sieg der erste Ligaerfolg unter dem neuen Trainer Heinz Toppmöller, der auch in seinem dritten Spiel ungeschlagen blieb. Das Spiel dominierte Tarforst weit deutlicher als es das Ergebnis ausdrückt und am Ende mussten die Trierer froh sein, dass Stadtkyll in der turbulenten Schlussphase nicht noch der Ausgleich gelang. „Wir haben es wirklich unnötig spannend gemacht“ kritisierte Tarforsts Co-Trainer Michael Fuchs vor allem die schlampige Chancenverwertung seiner Offensive. Gegen passive Gastgeber gelang David Schmitz nach gut einer halben Stunde nach einem schönen Steilpass von Florian Weirich das 1:0. Im Stile eines Torjägers spekulierte er auf den Fehler seines Gegenspielers und tunnelte den Torwart zur Führung. Tarforst dominierte die Partie nach Belieben und legte in der 56. Minute durch Florian Weirich nach, der eine schöne Vorarbeit von Stefan Castello sicher verwertete. Nach dem 2:0 hatten die Gäste zahlreiche Chancen, das Spiel endgültig zu entscheiden, doch diese wurden allesamt leichtfertig vergeben. So kam Stadtkyll wieder in die Partie und hatte nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Frank Arimond durch einen Schuss an den Innenpfosten sogar noch die große Chance zum Ausgleich. Am Ende blieb es aber beim 2:1-Erfolg für Tarforst, die in der kommenden Woche im Heimspiel gegen Malberg weitere Punkte einfahren wollen. „Das ist ein Spiel, was man gewinnen muss, denn dann folgen die Partien gegen die Top-Drei der Liga“, so Michael Fuchs.

Eine starke Partie zeigte Michael Fleck (Foto: Anna Lena Grasmück)

SV Mehring – SG 2000 Mülheim-Kärlich 3:0
Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge hat Mehring gegen die SG Mülheim-Kärlich wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und dabei eine hervorragende Leistung gezeigt. In der ersten Hälfte merkte man beiden Mannschaften den gegenseitigen Respekt deutlich an und man agierte auf beiden Seiten außerordentlich vorsichtig. Erst in der zweiten Hälfte erhöhte Mehring den Druck und die Gäste verloren völlig ihre spielerische Linie. In der 58. Minute erzielte Linksverteidiger Christoph Eifel mit einem herrlichen Treffer die Führung. Zehn Minuten später legte Patrick Noske in Abstaubermanier nach, da der Gästetorwart einen Schuss des starken Michael Fleck nicht festhalten konnte. In der Folge vergab vor allem Florian Lorenz mehrfach die Vorentscheidung, doch Mehring ließ Mülheim-Kärlich zu keinem Zeitpunkt zur Entfaltung kommen und spielte eine großartige zweite Hälfte. Den 3:0-Endstand erzielte zehn Minuten vor dem Ende nach einer schönen Vorarbeit von Fleck Achmed Boussi, der nun schon acht Saisontreffer auf dem Konto hat.

Auch Mehrings Trainer Wolfgang Hoor war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Die zweite Hälfte gegen einen sehr starken Gegner war wohl das Beste, was wir in dieser Saison gezeigt haben. Die dreihundert Zuschauer sind sicher auf ihre Kosten gekommen. Nun müssen wir in der kommenden Woche nach Linz, die sicherlich stärker sind als in den Jahren zuvor. Aber wir wollen weiter oben dran bleiben und fahren da hin um zu gewinnen.“ In der Tabelle verteidigte Mehring Platz zwei und liegt weiter einen Punkt hinter Rot-Weiss Koblenz, die Morbach mit 3:2 bezwingen konnten.

TuS Rot-Weiss Koblenz – SV Morbach 3:2 Zum Spielbericht

TuS Mosella Schweich – TuS Koblenz II 0:2 Zum Spielbericht

Rot-Weiss Koblenz bleibt Tabellenführer (Foto: Andreas Gniffke)

Die Lage der Liga
Zwölf Partien sind in der Rheinlandliga absolviert und das Spitzentrio Koblenz, Mehring und Eisbachtal hat sich diesmal keine Blöße gegeben. Der Spitzengruppe im Nacken sitzen Bad Breisig und Burgbrohl, die beide knappe Auswärtssiege einfahren konnten. Eine überraschende 0:2-Niederlage musste dagegen Karbach in Malberg einstecken und der Abstand zur Tabellenspitze beträgt nun bereits satte sieben Punkte. Im Tabellenkeller spitzt sich die Lage langsam zu. Koblenz konnte die rote Laterne an die zweite Mannschaft aus Wirges abgeben, die erst vier Punkte auf dem Konto hat. Eine gute Woche hatte dagegen der FV Engers, der am Mittwoch glücklich in Koblenz und Sonntags deutlich gegen Wirges gewinnen konnte und einen großen Schritt in Richtung Mittelfeld gemacht hat. Mayen und Schweich stecken dagegen mitten im Abstiegskampf, wobei die Mosella in den Spielen gegen Wirges und Engers gegen direkte Konkurrenten punkten könnte. Das schmale Mittelfeld reicht zur Zeit gerade einmal von Rang sechs (Karbach) bis zu Rang zehn (Malberg), alle Mannschaften dahinter befinden sich in akuter Abstiegsgefahr. Tarforst hat in den letzten Spielen aber demonstriert, dass man in diesem Bereich eigentlich gar nichts zu suchen hat. Man muss abwarten, wie sich die Mannschaft gegen die Topteams der Liga schlägt.

WEITERE SPIELE

SG Malberg – FC „Blau-Weiß“ Karbach 2:0
Sportfreunde Eisbachtal – VfB Linz 2:1
SG Badem – Spvgg Burgbrohl 3:4
TuS Mayen – SG Bad Breisig 2:3
FV Engers – Spvgg. EGC Wirges II 4:0

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln