Rheinlandliga: Mehring deklassiert desolaten FC Karbach

Aus Mehring berichtet
Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Ein Doppelschlag nach etwa zehn Minuten entschied das Spiel gegen den FC Karbach zugunsten des SV Mehring frühzeitig. Gegen eine katastrophale Defensive des FCK langte der Tabellenführer dann noch viermal zu und schickte Karbach mit einem auch in dieser Höhe verdienten 6:0 nach Hause. Da aber auch die Verfolger Eisbachtal und Rot-Weiss Koblenz gewannen, spitzt sich die Entscheidung um den Aufstieg in die Oberliga weiter zu.

Der SV Mehring bleibt an der Spitze der Rheinlandliga

Mehrings Vorsitzender Günter Schlag kündigte noch während der Partie kulinarische Köstlichkeiten an: Edelschnäpse und Wildsalami sollte es nach der Partie im Vereinsheim geben und die Spieler verdienten sich während der vorangegangenen 90 Minuten eine Extraportion. Durch die 2:3-Niederlage im Hinspiel war man vor dem FC Karbach mehr als gewarnt. Doch auf der Mehringer Lay bewiesen die Gäste eindrucksvoll, warum man trotz hoher Ambitionen von der Rheinlandliga-Spitze meilenweit entfernt ist.

Michael Fleck bejubelt seine zwei Treffer

Dabei begann Karbach engagiert und setzte Mehring früh unter Druck, ein ausgeglichenes Spiel zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften deutete sich an. Dass es dazu nicht kam, lag an den Ereignissen rund um die zehnte Spielminute. Karbach machte sich durch zwei eklatante individuelle Fehler bei eigenem Spielaufbau die Partie selbst kaputt. In der neunten Minute spielte Torwart Lukas Schmitt den Ball direkt in die Füße von Ahmed Boussi, der legte ab zum freistehenden Michael Fleck, der den Ball ohne Probleme im langen Eck unterbringen konnte. Nur zwei Minuten später war es erneut ein Fehler im Spielaufbau der Karbacher, der Florian Lorenz ins Spiel brachte. Allein vor Torwart Schmitt entschied er sich für einen sehenswerten Lupfer und es stand 2:0 für Mehring (11.). Die Gäste waren nun geschockt und Mehring zog sich etwas zurück, um über pfeilschnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Und Karbach tat ihnen den Gefallen, die Abwehr früh zu entblößen. Gegen Mehring kommt dieses Verhalten einer Einladung zum Toreschießen gleich und so ergaben sich unzählige Konterchancen. Vor allem das starke Sturmduo Boussi/Fleck spielte die bemitleidenswerten Karbacher Verteidiger zeitweise schwindelig, weitere Tore waren nur noch eine Frage der Zeit.

Kopfball von Tobias Lorig

Nach knapp einer halben Stunde vergab zunächst Ahmed Boussi das 3:0 nur knapp, nachdem Michael Fleck ihn über die linke Seite mustergültig eingesetzt hatte (28.). Nur eine Minute später eine Kopie des Angriffs, nur umgekehrt. Nun war es Boussi, der auf der rechten Seite nicht zu halten war und Fleck ins Spiel brachte. Der stand zunächst klar im Abseits, doch Boussi verzögerte das Abspiel und legte den Ball im genau richtigen Moment herüber, sodass sein Sturmpartner nur noch den Fuß hinhalten musste (29.). Boussi hätte fünf Minuten später sogar noch erhöhen müssen, nachdem der Karbacher David Eberhardt am eigenen Strafraum über den Ball trat, Boussi das Geschenk aber nicht annahm. Torwart Schmitt hatte seinen Schuss stark pariert. Doch letztendlich ging Mehring doch noch mit 4:0 in die Pause, denn in der 40. Minute zog Florian Lorenz in Richtung Tor, spielte den Torwart aus und hatte in letztem Moment den richtigen Riecher doch noch auf Boussi vor dem Tor zu passen, der sich mit seinem längst verdienten Treffer bedankte.

Nach dem Wechsel änderte sich wenig. Karbach fand kein Mittel gegen die gut stehenden Gastgeber und bot in der Verteidigung den Mehringer Angreifern zahlreiche Möglichkeiten zu Toren zu kommen. Der SVM ließ es nun aber deutlich ruhiger angehen und das Spiel plätscherte etwas dahin. So war es erneut ein Abwehrfehler der Karbacher, der es dem gerade eingewechselten Andre Weinberg ermöglichte, mit einem satten Schuss ins lange Eck das 5:0 zu erzielen (66.). Drei Minuten vor dem Ende stellte schließlich der ebenfalls eingewechselte Patrick Noske den 6:0-Endstand her.

Ein zufriedener Trainer Michael Schmitt

So einfach hatte es dem SV Mehring bislang kaum eine Mannschaft gemacht, das bekanntermaßen blitzschnelle Offensivspiel aufzuziehen. Karbach schlug sich letztendlich durch eine viel zu offensiv agierende Defensive und zum Teil haarsträubende Fehler selbst. Eine starke Mannschaft wie Mehring ist dann in der Lage, dies gnadenlos auszunutzen. Entsprechend zufrieden war Mehrings Trainer Michael Schmitt nach der Begegnung: „Meine Mannschaft hat das heute sehr gut gemacht. Die zwei frühen Tore kamen uns natürlich entgegen. Karbach ist danach mit der Abwehr aufgerückt und wir haben das hervorragend ausgespielt. Die Tore muss man auch erst einmal machen und zum Beispiel das 4:0 war von Florian Lorenz ganz hervorragend herausgespielt. Mir ist es erst einmal egal, wie die anderen Mannschaften spielen. Wir schauen auf uns und wollen unsere Spiele gewinnen. Dann wird man sehen, was am Ende rausspringt.“

In der Liga bleib es so weiter sehr spannend, da sich die Favoriten keine Blöße gegeben haben. Am vorletzten Spieltag müssen die drei Protagonisten allesamt auswärts antreten, es wird sich zeigen, ob dann vielleicht eine kleine Vorentscheidung um den Aufstieg fällt.

Das Restprogramm der Aufstiegsfavoriten:

SV Mehring Sportfreunde Eisbachtal Rot-Weiss Koblenz
FSV Tarforst (A) SG Bad Breisig (A) Spvgg. Burgbrohl (H)
SG Bad Breisig (H) Spvgg. Burgbrohl (H) TuS Koblenz II (H)

STATISTIK

SV Mehring (Trainer Michael Schmitt):
Hank – Kön, Lorig, Werhan, Diederich – Ting (ab 68. Schuh), Kohl, Lorenz (ab 63. Weinberg), Schwarz – Boussi (ab 72. Noske), Fleck

FC Karbach (Trainer Torsten Schmidt):
Schmitt – Puttkammer, Felgner, Eberhardt, Junk (ab 46. Singer) – Schmidt (ab 88. Thönnes), Ströter, Thönnes, Feilberg – Rahic, David

TORE

1:0 Michael Fleck (9.)
2:0 Florian Lorenz (11.)
3:0 Michael Fleck (29.)
4:0 Ahmed Boussi (40.)
5:0 Andre Weinberg (66.)
6:0 Patrick Noske (87.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote-Karte gegen Oscar Feilberg (FC Karbach), 89. Minute

Schiedsrichter: David Bittner (Neuerburg)

WEITERE BILDER

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln