Rheinlandliga: Mehring gewinnt auch in Mayen, Tarforst mit Pflichtsieg

Von Andreas Gniffke

Es war ein Spieltag so ganz nach dem Geschmack des SV Mehring. Man selbst gewann mit 2:1 in Mayen und Tabellenführer Rot-Weiss Koblenz geriet beim 1:4 in Malberg böse unter die Räder. Der Rückstand auf den Platz an der Sonne beträgt so nur noch zwei Punkte. Einen knappen Pflichtsieg konnte der FSV Trier-Tarforst verbuchen. Mit 2:1 gewann man beim abgeschlagenen Schlusslicht Wirges II. Der 24. Spieltag der Rheinlandliga im Überblick.

Der SV Mehring (hier beim Sieg über Engers) trumpft weiter groß auf!

TuS Mayen – SV Mehring 1:2

Es war die erwartet schwere Aufgabe, aber beim TuS Mayen präsentierte sich der SV Mehring als echtes Spitzenteam. Mit 2:1 gewann die Mannschaft von Trainer Michael Schmitt, der mit der Leistung hochzufrieden war: „Das war ein hartes Stück Arbeit gegen einen sehr starken Gegner. Wir haben herausragend gearbeitet und uns den Sieg auch redlich verdient.“ Die Tore fielen allesamt in der ersten Halbzeit. Bereits in der 7. Minute konnte Mehring durch ein Tor von Andre Weinberg in Führung gehen, doch die Gastgeber glichen durch Torjäger Damir Mrkalj in der 25. Minute aus. Kurz vor der Pause war es dann Tobias Lorig, der für den 2:1-Endstand sorgte.  In der zweiten Hälfte hatte Mehring zwar noch ein paar Kontergelegenheiten, viel wichtiger war es aber, dass man keine Torchance des TuS Mayen mehr zuließ. „Ich muss den Jungs da ein ganz großes Kompliment machen, wir haben uns wirklich toll präsentiert“, lobte Schmitt seine Mannschaft. Durch die Koblenzer Niederlage ist der Abstand auf den Tabellenführer auf nur noch zwei Punkte zusammengeschmolzen und nun bläst auch der Trainer zur Attacke: „Wir wollen jetzt natürlich dranbleiben und angreifen. Wir haben es wieder selbst in der Hand.“ Dritte Mannschaft im Bunde sind die Sportfreunde Eisbachtal, die bei der SG Stadtkyll mit 1:0 gewinnen konnten. Sollten die Westerwälder am kommenden Mittwoch das Nachholspiel in Engers gewinnen, würde Mehring auf den dritten Rang zurückfallen. Spannung an der Tabellenspitze ist auf alle Fälle garantiert. Am kommenden Wochenende kommt mit Stadtkyll ein Kellerkind nach Mehring, doch Schmitt warnt vor dem Gegner: „Wir haben ein Heimspiel und wollen das natürlich gewinnen, den Anspruch an uns selbst haben wir. Jeder erwartet von uns einen Sieg, aber ein Selbstläufer wird das ganz sicher nicht.“

Spvgg. EGC Wirges II – FSV Trier-Tarforst 1:2

Doppeltorschütze für Tarforst gegen Wirges II: Patrik Kasel

Zu einem am Ende etwas glücklichen Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht Wirges II kam der FSV Trier-Tarforst. Zwei Tore von Patrik Kasel sicherten den Erfolg im Westerwald. Dabei begann die Partie alles andere als gut für den FSV. Bereits nach drei Minuten stand es 1:0 für die Hausherren, als Marco Poppe einen individuellen Fehler in der Tarforster Defensive ausnutzte. Die Gäste taten sich auf dem schwierigen Geläuf außerordentlich schwer, was Trainer Stefan Fries auch am Tag nach der Partie noch ärgerte: „Auf diesem Platz dürfte man eigentlich überhaupt nicht spielen, da müsste der Verband einmal einschreiten. Wirges hatte ein paar wirklich gute Chancen, da haben wir auch etwas Glück gehabt.“ Der Ausgleich für Tarforst durch Patrik Kasel fiel unmittelbar vor der Pause, in der zweiten Hälfte dauerte es dann bis zur 81. Minute, als erneut Kasel den umjubelten Siegtreffer erzielte. „Wir wollten in der zweiten Hälfte geduldig bleiben und uns ruhig Chancen herausspielen, das hat dann auch recht gut geklappt“, zeigte sich Fries letztendlich zufrieden. „Wir haben leider zu viele Chancen liegen gelassen, so hat es dann doch recht lange gedauert, bis wir belohnt wurden. Für uns war das ein Pflichtdreier, da ist es am Ende egal, ob wir 2:1 oder 4:1 gewinnen.“ Die Höhenstädter kletterten so auf Platz zehn der Tabelle und am kommenden Wochenende gibt mit dem FV Engers ein weiteres Kellerkind sein Gastspiel in Tarforst.

Vorher kommt es jedoch am Dienstag noch zu einem echten Highlight, denn im Viertelfinale des Rheinlandpokals trifft der FSV Zuhause auf den TuS Mayen. Stefan Fries setzt aber klare Prioritäten: „Für uns ist der Pokal die Kür, das Spiel gegen Engers ist für uns von größerer Bedeutung. Tarforst hat noch nie im Viertelfinale des Pokals gestanden und wir wollen uns natürlich mit einem Halbfinale gegen Trier oder Koblenz belohnen. Wir nehmen das Spiel durchaus ernst und daher haben wir Mayen gegen Mehring auch beobachtet. Es wird auf alle Fälle eine sehr schwere Aufgabe.“

TuS Mosella Schweich – SV Morbach 1:4  – Spielbericht folgt

WEITERE SPIELE

SG Malberg – TuS Rot-Weiss Koblenz 4:1
Spvgg. Burgbrohl – SG 2000 Mülheim-Kärlich 1:0
TuS Koblenz II – SG Bad Breisig 2:2
SG Stadtkyll – Sportfreunde Eisbachtal 0:1
SG Badem – VfB Linz 2:1
FV Engers – FC „Blau-Weiß“ Karbach 1:2

Mittwoch, 21. März – (Nachholspiel)

FV Engers – Sportfreunde Eisbachtal (19 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln