Rheinlandliga: Mehring vor dem großen Entscheidungsspiel in Polch

Von Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Schon mehrfach haben wir bei 5vier.de angekündigt, dass die Rheinlandliga-Entscheidung vor der Tür steht, doch nun gibt es endgültig kein zurück mehr. Am kommenden Samstag um 16 Uhr treffen in Polch die Mannschaften aus Mehring und Eisbachtal zum großen Aufstiegsfinale aufeinander. In 90 Minuten entscheidet sich eine gesamte Saison.

Mit Mannschaftsgeist den Aufstiegstraum wahr werden lassen!

Es hätte einige Möglichkeiten gegeben, den Meister der Rheinlandligasaison 2011/12 und somit den Aufsteiger in die Oberliga Südwest zu küren. Hätte man das Torverhältnis zugrunde gelegt, wäre der SV Mehring aufgestiegen, der im Vergleich mit den Sportfreunden Eisbachtal eine um sieben Tore bessere Differenz aufzuweisen hat. Aber auch der direkte Vergleich hätte als Kriterium herangezogen werden können, da hätten die Westerwälder die besseren Karten gehabt. 0:0 trennten sich die beiden Kontrahenten in Mehring, in Eisbachtal verlor der SVM etwas unglücklich mit 0:1. Die offensivstärkste Mannschaft der Liga hat gegen die Sportfreunde also bislang noch keinen Treffer erzielt.

Ob Sebastian Ting wieder offensiv agiert, wird sich erst am Samstag zeigen

Nun wurde gemäß der Verbands-Spielordnung also ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz angesetzt und das Stadion in Polch als Spielort auserkoren. Um sich auf den ungewohnten Rasenplatz einzustellen, trainierte Mehring im Laufe der Woche zweimal auf dem Platz in Pölich. Bis auf den immer noch angeschlagenen Christoph Eifel stehen Trainer Michael Schmitt alle Spieler zur Verfügung. Taktisch stehen dem Trainer einige Varianten offen. Beim 6:3-Kantersieg gegen die SG Bad Breisig (zum Spielbericht) am vergangenen Wochenende wählte Schmitt eine offensivere Ausrichtung mit Sebastian Ting als offensive Unterstützung für das Sturmduo Ahmed Boussi und Michael Fleck. Gegen Eisbachtal ist aber eher eine defensivere Variante zu erwarten, ein offener Schlagabtausch wie gegen Bad Breisig wäre für die Zuschauer zwar perfekt, aber ist wohl eher unwahrscheinlich.

Eisbachtals Trainer Dirk Hanappel äußerte sich noch im November im 5vier.de-Interview pessimistisch, was die Aufstiegschancen der Westerwälder angeht. Seine These „Wir können mit diesem Kader nicht aufsteigen“ hat die Mannschaft eindrucksvoll widerlegt und eine beachtliche Rückrunde gespielt, in der man sogar zwei Punkte mehr holte als der SV Mehring.

Für Eisbachtals Trainer Dirk Hanappel ist es das letzte Spiel im Dienste der Sportfreunde

Für Hanappel wird es das letzte Spiel im Dienste der Sportfreunde sein. Der scheidende Trainer wurde bereits beim letzten Spiel gegen Burgbrohl von seinen Spielern verabschiedet. Am Samstag sieht Hanappel den Gegner in der Position des Favoriten. Gegenüber der Rhein-Zeitung äußerte er, dass das Entscheidungsspiel für Mehring wohl wenig mehr als eine Pflichtaufgabe sei, davon ist beim SVM aber wenig zu spüren. Es herrscht große Vorfreude, aber auch eine konzentrierte Anspannung in der Mannschaft. Stürmer Michael Fleck, zuletzt dreifacher Torschütze gegen Bad Breisig, hat auch persönliche Gründe, am Samstag unbedingt zu gewinnen: „So viele Endspiele werde ich in meiner Karriere nicht mehr spielen, daher werde ich genau wie die anderen Jungs am Samstag Vollgas geben. In einem Spiel ist es natürlich immer schwer und es kann viel passieren, aber wir werden alles geben.“

Die Mannschaft wird unabhängig von der Liga auch in der nächsten Saison weitestgehend zusammenbleiben und auch Trainer Michael Schmitt wird weiter verantwortlich bleiben. Mit einigen Verstärkungen dürfte der SV Mehring so auch in der kommenden Rheinlandliga- oder Oberligasaison eine gute Rolle spielen können.

Von Mehring aus fahren Sonderbusse in Richtung Polch. Abfahrt ist um 13.30 Uhr beim Vereinslokal „Zum Moseltal“. Verbindliche Anmeldung bei Herbert Scholtes (0170- 2882458). Die Fahrt ins Maifeld kostet nur 10 Euro, hoffentlich unterstützen zahlreiche Anhänger den SV Mehring auf seinem Weg in die Oberliga!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln