Rheinlandliga: Morbach und Schweich im Derby – Vorschau

Für den SV Morbach und den TuS Mosella Schweich steht ein richtungsweisendes Derby an. TrierII will weiter siegen,  Tarforst spielt zuhause gegen Neitersen.

Eintracht Trier II – SG Malberg (Sonntag 16 Uhr)

Die U23 kam nach dem holprigen Saisonstart wieder in die Spur. Vier Siege in Folge konnte die Elf von Trainer Herbert Herres verbuchen, nun soll gegen die SG Malberg der fünfte Dreier her. „Malberg ist eine sehr kampfstarke Mannschaft, die über die Robustheit punktet“, meint Herres. Die Elf aus dem Westerwald verlor zuletzt zwei Spiele, ihren letzten Sieg fuhr die SG aber in Trier ein. Beim Stadtnachbar Tarforst gewann Malberg mit 3:4.

Personell muss der SVE weiterhin auf Besart Aliu verzichten. Der Angreifer laborierte in den vergangenen Wochen mit Wadenproblemen, nun kam die Diagnose: Muskelfaserriss. „Er wird noch etwas pausieren, wir wollen kein Risiko eingehen.“ Ebenfalls fraglich ist der Einsatz von Kapitän David Thieser, der Abwehrchef soll in den nächsten Tagen Vater werden. Allerdings kann Herres auf Leihgaben aus der Profimannschaft hoffen, die bereits am Samstag spielt.

Eintracht Trier II Mosella Schweich

Weiterhin kann die „Zwote“ zwei Neuverpflichtungen verbuchen. Für die rechte Abwehrseite stößt der 19-Jährige Rumäne Denis Grunetau in den Kader, außerdem konnte die Eintracht einen ägyptischen Mittelfeldspieler verpflichten (Name noch nicht bekannt). Im Probetraining befindet sich zurzeit der Sohn des ehemaligen SVE-Stümers Joe Aziz. Faisal Aziz ist wie sein Vater Angreifer, der 19-Jährige kickte schon in den Nachwuchsmannschaften von Hertha BSC Berlin und dem VFL Bochum.

 FSV Trier-Tarforst – SG Neitersen (Samstag 17:30 Uhr)

Die Probleme beim FSV Tarforst werden nicht kleiner. Zu der ohnehin schon langen Verletzten – und Krankenliste gesellte sich während der Woche auch der Trainer Stefan Fries mit einer Grippe. Nach der 6:0-Pleite bei dem TuS Mayen dürfte aber die Festigung der Abwehr höchste Priorität haben. In den letzten vier Spielen kassierte der FSV 16 Gegentore.

Der Gegner ist zumindest auf dem Papier ein leichter. Die SG Neitersen steht auf dem vorletzten Tabellenplatz und befindet sich somit mitten im Abstiegskampf. Am vergangenen Wochenende verloren die Westerwälder zwar gegen den Ligaprimus Burgbrohl mit 1:2, jedoch hielt die SG lange Zeit achtbar ein 1:1.

SV Morbach – TuS Mosella Schweich (Sonntag 14:30 Uhr)

Alleine die Tabellenkonstellation verspricht Spannung: Der SV Morbach und Mosella Schweich sind beide gefährdet, bei einer Niederlage in den Tabellenkeller zu rutschen. Dazu bringt die räumliche Nähe Würze in die Partie, am Sonntag steht ein echtes Derby im Morbacher Alfons-Jacob-Sportgelände bevor.

Unter der Woche traten beide Rheinlandligisten im Pokal an, beide erreichten gegen Bezirksligisten die nächste Runde. „Der Erfolg war wichtig, durch die Tore tankt meine Mannschaft Selbstvertrauen“, freut sich der Morbacher Coach Dieter Müller. Am Dienstag gewann seine Elf mit 1:6 bei der SG Ruwertal. Bester Torschütze war Florian Galle mit drei Treffern. Der Rekonvaleszent befindet sich seit 14 Tagen wieder im Training, ob Galle auch schon in der Liga mitwirken kann ließ Müller offen. „Das werden die nächsten Trainingseinheiten zeigen.“

Durch die drei Siege in Folge befinden sich die Hunsrücker im Aufwind: „Die Jungs spielen wieder mit mehr Überzeugung und glauben mehr an sich. Da ist sehr viel passiert“, beschreibt Müller. Neben Florian Galle befinden sich mit Heiko Weber und Thorsten Schlag zwei weitere potentielle Stammspieler nach Verletzung wieder im Training. „Allein die Präsenz von den erfahrenen Kräften bewegt in der Mannschaft viel.“ Seinen Gegner erwartet Müller eher defensiv. „ Wir müssen geduldig aggieren, das wird kein Selbstläufer. Meine Mannschaft wird versuchen, ihr Spiel Offensivspiel durchzuziehen.“

Ebenfalls Selbstvertrauen tanken konnte die Mosella, gestern zog die TuS gegen den SV Föhren in die dritte Runde des Rheinlandpokals ein. „Das war ein souveräner Sieg von uns. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel gezeigt“, frohlockte der Schweicher Trainer Eric Schröder. Zum Pausentee führten die Schweicher bereits mit 0:3. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann einen Gang zurückgeschaltet.“ Doppeltorschütze in Föhren war Stefan Schleimer, der zur Freude von Eric Schröder immer besser in Fahrt kommt.

„In Morbach rechnen wir uns was aus, wir fahren nicht in den Hunsrück um die Punkte abzugeben“, fordert Schröder. „Beide Teams haben ähnliche Voraussetzungen. Ich denke, das wird ein Spiel auf Augenhöhe“. Obwohl der Schweicher Trainer im Pokal unter anderem Kapitän Patrick Quary geschont hat, rechnet er mit einem kompletten Kader. „Eugen Keller hat seine Sperre abgesessen und kann wieder mitspielen.“

 

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Nicole sagt:

    Danke für den Fehler zu berichtigen :/)

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln