Rheinlandliga: Nullnummer im U23-Derby

Trier und Koblenz trennen sich 0:0

Das Aufeinandertreffen der beiden U23-Teams von Eintracht Trier und der TuS Koblenz konnte die hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen. Nach einer zähen Rheinlandligapartie trennten sich die Mannschaften leistungsgerecht mit 0:0. 

Es war das Spiel der Wiedersehen am Sonntagnachmittag: In der Trierer Innenverteidigung konnten Torge Hollmann und Thomas Konrad erstmals seit ihren schweren Verletzungen wieder volle 90 Minuten durchspielen. Bei der gegnerischen TuS Koblenz war es Ex-Trierer Burak Sözen, der nach seinem Wechsel im Sommer auf seine ehemalige Kollegen traf. Vor dem Spiel scherzte SVE-Coach Herbert Herres noch, er habe seinem alten Schüler verboten Tore zu schießen. Daran hielt sich Sözen, wenn auch unfreiwillig.

SVEII-TuSKoblenz

„Eigentlich sollte er den Elfmeter gar nicht schießen“, meinte TuS-Trainer Dirk Laux nach dem Spiel. Denn in der 30.Minute kam das erste Mal Hektik auf dem Nebenplatz des Trierer Moselstadions auf. Guiliano Masala ließ auf der rechten Seite alle Gegenspieler stehen und tauchte frei vor SVE-Torhüter Jens Freis auf. Die SVE-Bank monierte zwar eine klare Abseitsstellung doch die Fahne des Linienrichters blieb unten. Jens Freis wusste sich nicht anders als mit einem Foulspiel zu helfen, Masala fiel, Freis sah die gelbe Karte und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Den Ball legte sich Burak Sözen zurecht, dem man anmerkte, dass er an alter Wirkungsstätte besonders motiviert war. Sein Schuss in die linke Ecke war jedoch zu unplatziert und Jens Freis konnte sein Team vor einem Rückstand bewahren.

SVEII-TuSKoblenzDenn ein Rückstand wäre in der ersten Halbzeit nicht verdient gewesen. Beiden Mannschaften merkte man den gegenseitigen Respekt im Spitzenduell an, das Match spielte sich die meiste Zeit im Mittelfeld ab. Selten gab es Angriffskombinationen, die es in den Sechzehner schafften. Einen Flankenlauf bekamen die Zuschauer auf beiden Seiten überhaupt nicht zu sehen. Wenn spielerisch etwas nach vorne ging, dann nur durch Einzelaktionen. Faisal Aziz versuchte sich in der 35. Minute mit einem Distanzschuss, Kevin Arbeck nahm aus ähnlicher Position Maß, doch beide Male war Gästekeeper Igor Luketic zur Stelle. Die beste Trierer Gelegenheit im erseten Abschnitt konnte Joscha Kautenburger verbuchen, der in der zweiten Spielminute nach einem Eckball das Tor knapp verfehlte.

Nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt zugunsten der Gäste aus Koblenz. Zuerst scheiterte Delil Abrursu mit einem sehenswerten Drehschuss an Jens Freis (51.), zehn Minuten später stand der starke SVE-Torhüter erneut Burak Sözen gegenüber. Nach einem feinen Zuspiel von Abrursu tauchte Sözen ohne Gegenspieler vor Freis aus, doch das Duell gewann wieder der Trierer Schlussmann. „Wenn man die Chancen nicht nutzt, dann hat man es nicht verdient die drei Punkte mitzunehmen“, bilanzierte der Koblenzer Trainer Dirk Laux. Ähnlich sah es auch sein Trainerkollege Herbert Herres. „Wenn der Elfmeter reinegeht wird es ganz schwer für uns. Insgesamt können wir mit dem Punkt sehr gut leben.“ Gegen Ende hatte seine Mannschaft sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Zunächst setzte Kapitän Taner Weins den Ball nach einem tollen Solo knapp neben den linken Pfosten (84.). Danach waren gleich mehrere Trierer, die es im Strafraumgewühl nicht schafften den Ball auf das TuS-Tor zu bekommen (90.).

Lobende Worte gab es von Herres für die Torge Hollmann und Thomas Konrad. „Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht und haben abgeklärt agiert.“ Torge Hollmann gewann im Spiel nahezu jeden Zweikampf, Thomas Konrad, der sich vergangene Saison in Elversberg einen komplizierten Bruch des Sprunggelenks zuzog, hatte seinen alten Mannschaftskollegen Burak Sözen gut im Griff und zeigte keinerlei Scheu in harten Zweikämpfen.

Somit bleibt die U23 weiter in der Spitzengruppe der Rheinlandliga und rangiert punktgleich mit der U23 des TuS Koblenz und dem FC Karbach hinter dem Tabellenführer Rot-Weiß Koblenz. Im nächsten Saisonspiel kommt es zum Derby gegen Mosella Schweich.

Statistik:

Eintracht Trier U23: Freis – F.Mohsmann, Konrad, Hollmann, Kautenburger- Heinz, Weins, Schmitt, Stief (61.Sehovic) – Arbeck, Aziz

TuS Koblenz U23: Luketic – Masala, Naric, Schmidt, Bardakci – Mansur, Haubus, Löhr, Yildiz – Abrursu – Sözen (80. Ramovic)

Schiedsrichter: Alexander Mürtz (Plaidt)

Zuschauer: 165

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln