Rheinlandliga: Oltmanns gleicht in letzter Minute aus – Remis im Derby

Tarforst und Schweich trennen sich 2:2

Im Moselderby trennten sich der FSV Tarforst und Mosella Schweich leistungsgerecht mit 2:2. Dabei erzielte Markus Oltmanns in der 89. Minute den späten Ausgleich für die Schweicher. Damit bleiben die Tarforster im oberen Tabellendrittel, Schweich bleibt vorerst auf dem 11. Tabellenplatz.

In der Tarforster Autoland-Arena begann der Gast flott: Wie schon gegen den SVE störte die Schweicher Offensive den Gegner früh nach der Ballannahme und hinderte ihn an einem geordneten Spielaufbau. Somit konnte die Mosella die ersten guten Möglichkeiten verbuchen. Nachdem Stephan Schleimer Carsten Reis über links schickte warf sich Torhüter Dominik Wintersig gerade noch rechtzeitig in den Schuss (2.). Kurz darauf zappelte der Ball auch schon im Netz. Zunächst leistete sich Dominik Wintersig eine Unsicherheit nach einem Schuss von Carsten Reis. Der Abpraller gelang über Alexander Schabo zu Stephan Schleimer, der dankend einschieben konnten (9.).

 

Tarforst-Schweich

Die Hausherren hingegen brauchte etwas Zeit um ins Spiel zu finden und um sich auf die früh attackierenden Schweicher einzustellen. Erst in der 25. Minute kamen sie das erste Mal gefährlich vor das Tor von Dario Mock, konnten allerdings direkt jubeln. Dennis Thon steckte das Leder schön zu Tobias Spruck durch, der durch seinen schnellen Antritt der Schweicher Defensivabteilung davonlief und ausglich. Ganze vier Minuten dauerte es und dem FSV gelang sogar die Führung. Nach einer Flanke von Tobias Spruck stand Florian Weirich in der Zentrale goldrichtig. „Bis auf die Tore bin ich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Da haben wir einfach zu viele Fehler gemacht“, ärgerte sich Gäste-Trainer Eric Schröder über die zwei Gegentreffer. Um ein Haar hätten die Tarforster die Führung sogar auf drei Tore ausgebaut, als Benedikt Decker im Strafraum frei zu Abschluss kam und am gut reagierendem Dario Mock scheiterte.

Tarforst-SchweichIm zweiten Durchgang litt das Tempo und die Partie verflachte, was vor allem zwei Gründe hatte: Die Defensivabteilung wurde von FSV-Trainer Patrick Zöllner gut eingestellt und die Mosella fand kaum ein Durchkommen. Auf der anderen Seite krankte bei den Hausherren der Spielaufbau, was zu vielen langen Bällen führte. „Mit dem Spielerischem kann ich nicht zufrieden sein“, kritisierte der Tarforster Trainer Patrick Zöllner. Zwar kamen die Tarforster immer wieder zu guten Kontergelegenheiten, nutzen konnten sie jedoch keine. Stattdessen bekam der Gast aus Schweich in der Schlussviertelstunde Oberwasser. Ein Schuss vom eingewechselten Florian Beaudouin nach einer Flanke von Ismail Omayrat konnte in allerhöchster Not geklärt werden (82.).

In der letzten Minute der regulären Spielzeit ließ Markus Oltmanns den Gast von der Mosel jubeln: Nach einer Fehlerkette im Tarforster Defensivverbund drosch Oltmanns das Leder trocken in die Maschen. „Da haben wir einfach nicht den Ball wegbekommen. Das war ein total unnötiger Gegentreffer“, bemängelte Patrick Zöllner, denn seine Verteidigung ließ den Schweicher Angriff zu sorglos auf sich zukommen. „Somit war das Remis absolut unnötig. In dieser Zeit haben wir zu in der Verteidigung viele Fehler gemacht und uns zu unnötigen Foulspielen hinreißen lassen.“

Glücklicher war logischerweise sein Trainerkollege Eric Schröder. „Wir haben sehr stark angefangen und haben sie anschließend mit zu vielen Fehlern stark gemacht. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, die in der letzten Minute noch den gerechten Ausgleich erzielen konnte.“

Statistik:

FSV Tarforst: Wintersig – Cartus (30.Haubrich), Lay, Gorges (60.Hassani), Thielen – Spruck, Heitkötter, Haas, Decker – Weirich, Thon (80.Oberhausen)

Mosella Schweich: Mock – M.Casel, Quary, Bickelmann, Bjelanovic – Omayrat, Ossen, D.Casel (61.Oltmanns), Schabo (61.Beaudouin)- Reis, Schleimer

Tore: 0:1 (9.) Schleimer, 1:1 (25.) Spruck, 2:1 (29.) Weirich, 2:2 (89.) Oltmanns

Schiedsrichter: Ingo Kreutz

Zuschauer: 180

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln