Punkteteilung im Moselderby – Drei Tore in drei Minuten

Von Alexander Heinen (Text und Fotos)

Das Moselderby zwischen Mosella Schweich und der U23 von Eintracht Trier endete 2:2. Dabei fielen alle Tore in der zweiten Hälfte und der SVE holte ein 2:0 auf. Wirklich Fußball gespielt wurde aber nur in Halbzeit zwei.

Das große Derby stieg zwar drei Stunden zuvor in Koblenz, aber doch glich sich der Spielverlauf im Schweicher Winzerkeller dem der Regionalligapartie zwischen den TuS Koblenz und Eintracht Trier an. In der ersten Halbzeit war fußballerische Magerkost angesagt, und das auf beiden Seiten. Keine einzige Torchance konnte man in den ersten 45 Minuten notieren. Die einzige Situation, die etwas Feuer brachte, war ein Missverständnis zwischen dem Schweicher Torhüter Max Wedekind und Dominic Casel, das Besart Aliu aber nicht nutzen konnte. „In der ersten Halbzeit war das Spiel von beiden Seiten sehr verhalten“, gestand auch SVE-Coach Herbert Herres, der mit der Leistung seiner Mannschaft bis dato nicht zufrieden sein konnte. Die Hausherren entfalteten ebenso wenig Torgefahr. Ein langer Einwurf brachte einen Hauch Spannung, als Florian Beaudouin anschließend in einem Gewühl im Strafraum an den Ball kam, diesen aber mit nur wenig Druck in die Hände von Robin Strellen beförderte.

Analog zum Regionalligaderby wurde es dann in der zweiten Halbzeit umso besser. Den Anfang machte Kevin Arbeck auf Trierer Seite, der durch ein schönes Zuspiel in den Lauf auf den Weg geschickt wurde, dann aber in Maximilian Wedekind seinen Meister fand (56.). Nur wenige Augenblicke danach klingelte es im Trierer Kasten. Patrick Quary kam im Zentrum an den Ball, konnte sich aus 16 Metern seelenruhig eine Ecke aussuchen, und setzte seinen Schuss gezielt in die rechte Torecke (58.). Und es ging munter weiter, eine Minute später jubelten erneut die Hausherren. Florian Beaudouin setzte sich auf der rechten Seite durch und marschierte bis zur Grundlinie. Seine Rückgabe in den Rücken der Trierer Abwehr konnte Carsten Reis locker abstauben, denn die Trierer Defensivabteilung gab Reis höchstens Geleitschutz.

Wieder eine Minute später, wieder brandete Jubel auf. Dieses Mal aber auf Trierer Seite. Nun ging es Schlag auf Schlag, Kevin Arbeck wurde intelligent freigespielt und lief der Schweicher Viererkette davon. „Wenn wir das 2:0 länger gehalten hätten, dann wäre hier mehr drin gewesen“, ärgerte sich Eric Schröder über den flotten Anschlusstreffer. Die Eintracht wachte nun auf, nachdem die Schweicher mehr von der Anfangsphase im zweiten Abschnitt hatten. Nun nahm Besart Aliu das erste Mal Maß (70.), Max Wedekind im Tor der Mosella konnte noch retten. Neun Minuten später hatte er gegen Aliu das Nachsehen, als der Trierer Stürmer einen Drehschuss aus 14 Meter punktgenau versenkte.

„Wenn man 2:0 führt, dann ist der Ausgleich natürlich immer bitter“, befand der Schweicher Trainer Eric Schröder, der vor allem einer Chance kurz vor Spielende nachtrauerte. Im Trierer Strafraum herrschte für kurze Zeit Chaos. Zuerst wurde ein Schuss von Stephan Schleimer geblockt, den Nachschuss semmelte Florian Beaudouin über die Latte. „Der Punkt geht insgesamt in Ordnung“, stellte das Trainerpendant von Eric Schröder, Herbert Herres fest. Schon am Ostermontag geht es für die Trierer Nachwuchskicker in der Rheinlandliga weiter, dann geht es zur Spvgg Burgbrohl, die die Tabelle zwar anführen, aber nach der Winterpause ins Schwächeln kommen. Am Donnerstag verlor Burgbrohl gegen den TuS Mayen mit 2:0, im Hinspiel fügte der SVE den Rheinlandländer eine 1:0 Niederlage zu.

Apropos Hinspiel, denn das Hinspiel zwischen der Eintracht und der Mosella endete im Oktober 4:1. „Wenn ich diese beiden Spiele vergleiche, dann ist da eine gute Entwicklung erkennbar, das freut mich sehr. Heute konnte wir ein Spiel auf Augenhöhe bestreiten“, bilanzierte Eric Schröder strahlend.

Statistik:

Mosella Schweich: Wedekind – Brubach, Bickelmann, Casel, Gäbler – Omayrat, Keller (78. Wolff), Quary, Beaudouin – Reis – Schleimer (82.Schneider)

Eintracht Trier U23: Strellen- R.Mohsmann, Balota, Braun, Cordier – Arbeck, Weins, F.Mohsmann Hartmann – Bukoshi (68.Saim) – Aliu

Tore: 1:0 (58.) Quary, 2:0 (59.) Reis, 2:1 (60.) Arbeck, 2:2 (79.) Aliu

Schiedsrichter: Claude Pierre

Zuschauer: 100

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln