Rheinlandliga: Salmrohr empfängt Koblenz zum Showdown – Vorschau

Am 27. Spieltag der Rheinlandliga kommt es im Salmtal zum Showdown zwischen Tabellenführer FSV Salmrohr und dem einzig verbliebenen Verfolger aus Koblenz. Im Tabellenkeller wird die Situation für Dörbach immer dramatischer, ein Sieg auf dem Holperplatz in Engers ist quasi Pflicht. Schützenhilfe könnte Tarforst im Spiel gegen Wirges leisten. Der SV Morbach tritt die etwas ungewisse Reise nach Lahnstein an, Mehring und Schweich versuchen in Heimspielen die gute Rückrundenbilanz weiter auszubauen.

Der FSV Salmrohr begrüßt am Wochenende den einzig verbliebenen Verfolger.

FSV Salmrohr – TuS Koblenz II (Samstag, 9. April, 14.30 Uhr)

Das absolute Spitzenspiel des Spieltags findet am Samstag in Salmrohr statt. Der Tabellenzweite aus Koblenz hat sich als einziger ernsthafter Konkurrent für den souveränen Tabellenführer gezeigt, doch der Rückstand beträgt immer noch sieben Punkte, wobei Salmrohr auch noch das Nachhol-Heimspiel gegen Dörbach in der Hinterhand hat. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften in einer von Taktik geprägten Begegnung 0:0, diesmal ist mit einer etwas lebendigeren Partie zu rechnen. Salmrohr sollte Vorteile im spielerischen Bereich haben, während Koblenz vor allem durch eine kompakte Defensive und einem im Moment sehr torgefährlichen Sören Klappert in der Sturmspitze glänzt.

Spvgg. EGC Wirges II – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 10. April, 14.30 Uhr)

Tarforsts Trainer Dirk Fengler war wütend über die kurzfristige Absage gegen Lahnstein.

Nach der unfreiwilligen Spielpause durch das Nichtantreten der Eintracht aus Lahnstein in der Vorwoche, dürfte der FSV Tarforst ausgeruht in das schwere Auswärtsspiel in Wirges gehen. Der Gegner musste in der Woche noch zu einem Nachholspiel beim direkten Konkurrenten Ellscheid antreten. Der knappe 2:1-Sieg sollte den Westerwäldern aber einiges an Selbstvertrauen gegeben haben, denn in der Tabelle ist das rettende Ufer mit Platz 13 wieder erreicht. Für Tarforst geht es darum, an die starken Partien vor der Zwangspause anzuknüpfen, daher ist es mehr als verständlich, dass die Trierer über die kurzfristige Absage alles andere als erfreut waren. Auch im Hinspiel machte Wirges den Tarforstern das Leben schwer, doch die Mannschaft von Trainer Dirk Fengler siegte am Ende knapp mit 1:0.

SG Eintracht Lahnstein – SV Morbach (Sonntag, 10. April, 14.30 Uhr)

Die von internen Querelen schwer angeschlagene Eintracht aus Lahnstein wird sich eine erneute Spielabsage am kommenden Sonntag gegen Morbach nicht erlauben können, ansonsten droht der direkte Rauswurf aus der Rheinlandliga. Dass die Eintracht trotz der Probleme und bei zahlreichen zweistelligen Niederlagen überhaupt noch spielt, hat einige Beobachter durchaus überrascht. Morbach muss versuchen, die Spannung auf das Spiel möglichst hoch zu halten, um in Erwartung eines Schützenfests an der Lahn keine böse Überraschung zu erleben.

FV Engers – SV Dörbach (Sonntag, 10. April, 14.30 Uhr)

Für den SV Dörbach ist es mal wieder so etwas wie die letzte Chance, denn das rettende Ufer ist bereits acht Punkte entfernt. Aber da die genaue Zahl der Absteiger nicht fest steht, müssen die Salmtaler bis zum Schluss versuchen, den Anschluss herzustellen. Am Engerser Wasserturm dürfte dies schwer werden, da die grenzwertigen Platzverhältnisse nahezu jedes Spiel zu einem Glücksspiel werden lassen. Aber dies kann natürlich auch eine Chance sein. Im Hinspiel musste die Mannschaft von Harry Koch eine ernüchternde 0:3-Heimniederlage ertragen, diesmal ist ein Sieg quasi Pflicht. Am kommenden Mittwoch kommt es dann zum lang erwarteten Derby gegen den FSV Salmrohr.

SV Mehring – SG 2000 Mülheim-Kärlich (Sonntag, 10. April, 14.30 Uhr)

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich spielt bislang eine hervorragende Rückrunde und hat sich durch den Sieg über Engers im Nachholspiel heimlich still und leise auf Platz drei der Tabelle geschoben. Der SV Mehring kann aber im Heimspiel am Sonntag wieder zu den Rheinländern aufschließen und es ist eine überaus interessante Rheinlandligapartie zu erwarten. Unterschätzen wird Mehring den Gegner sicher nicht, denn im Hinspiel hatte die Mannschaft von Wolfgang Hoor bei der 0:3-Niederlage keine Chance.

TuS Mosella Schweich – Spvgg Burgbrohl (Sonntag, 10. April, 15.00 Uhr)

Schweichs Trainer Hans Schneider versuchte nach der Niederlage gegen Koblenz in der Vorwoche alles, seine niedergeschlagenen Spieler wieder aufzurichten. Denn beim 0:2 zeigte die Mosella eine durchaus engagierte Leistung gegen einen effektiven Gegner. Am Sonntag tritt mit der Spvgg. Burgbrohl eine Mannschaft am Winzerkeller an, die noch in der Hinrunde die Spitzengruppe der Liga mitprägte. In der Rückrunde läuft es dagegen alles andere als rund und Salmrohr ist hoffnungslos enteilt. Nicht nur deshalb sieht Schneider durchaus eine Chance für die Mosella, die sich auf ihre Heimstärke und den unermüdlichen kämpferischen Einsatz der letzten Wochen verlassen kann.

WEITERE SPIELE

Samstag, 09.04.2011

SG Kyllburg – FC Karbach (17.15 Uhr)

Sonntag, 10.04.2011

SG Ellscheid – VfB Linz (14.30 Uhr)

SG Bullay/Zell – TuS Mayen (14.30 Uhr)

ERGEBNISSE DER NACHHOLSPIELE

SG Ellscheid – Spvgg. EGC Wirges II 1:2

FV Engers – SG 2000 Mülheim-Kärlich 1:3

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Benni sagt:

    Entweder ich ab den Artikel nicht gefunden oder es gibt keinen.

    FSV Salmrohr – TuS Koblenz U23 ist ja 1:1 ausgegangen. War schon ein gutes Spiel und Salmrohr ist ein Verdienter Aufsteiger!

    Koblenz hätte das Spiel zwar auch gewinnen können, aber Salmrohr war ja ganz klar näher am zweiten Tor. Am Ende ein sehr gutes Unendschieden für die TuS.

    Ein paar Bilder (tolle Anlage haben die da!) und eine Videozusammenfassung (wegen der Quali mal bitte nicht hauen) gibt es auf http://www.schaengelland.de

    -> http://www.schaengelland.de/2011/04/spielbericht-bilder-video-fsv-salmrohr-tus-koblenz-u23.html

    Das Tor der TuS hab ich leider nicht eingefangen, dafür aber das 1:1 des FSV.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln