Rheinlandliga: Salmrohr macht Meisterschaft klar, Dörbach siegt weiter

Von Lena Binz

Am 30. Spieltag der Rheinlandliga machte der FSV Salmrohr nach überragender Saison durch einen 3:2-Erfolg in Mülheim-Kärlich die vorzeitige Meisterschaft perfekt. Im Tabellenkeller siegte der SV Dörbach zum vierten Mal in Folge und kann sich wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Im Derby siegte der SV Mehring durch ein Tor von Stefan Fleck in Morbach. Während der FSV Tarforst einen knappen Erfolg feierte, musste Schweich eine deutliche Niederlage in Linz einstecken. Die Zusammenfassung:

Bye Bye Rheinlandliga: Der FSV Salmrohr machte den Aufstieg in die Oberliga perfekt.

SG 2000 Mülheim-Kärlich – FSV Salmrohr 2:3

Der FSV Salmrohr hat mit einem 3:2-Sieg bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich den vorzeitigen Aufstieg in die Oberliga perfekt gemacht. Bereits vor ihrem Antreten wussten die FSV-Akteure um diese Chance, da Koblenz nur ein 0:0 erreicht hatte. Mülheim machte es den Gästen jedoch nicht leicht. In der 28. ging Salmrohr durch einen Treffer von Tobias Baier in Führung. Diese währte allerdings nicht lange. Im Gegenzug erzielte Mülheims David Buschbaum den Ausgleichstreffer. Wie im Hinspiel, welches der Spitzenreiter mit 2:0 für sich entscheiden konnte, erzielte Daniel Schraps einen Salmrohrer Treffer. Es waren zu diesem Zeitpunkt 38 Minuten gespielt. Mit der knappen 2:1-Führung ging es für die Mannschaft von Robert Jung in die Kabine. Mit diesem Ergebnis wäre man sicher aufgestiegen. Torsten Knöll verwandelte auf Mülheimer Seite zwar noch einen Strafstoß zu zwischenzeitlichen 2:2. Doch Dino Toppmöller schlug nochmals zu und konnte seinem Team das 3:2 sichern. Damit war alles in trockenen Tüchern. Salmrohr kann sich nun den Planungen für die kommende Saison widmen.

SV Morbach – SV Mehring 0:1 (0:0)

Der Ex-Morbacher Michael Fleck erzielte das Siegtor für den SV Mehring.

Im Fight um die Plätze hinter dem Spitzenreiter aus Salmrohr war dies ein Sechspunktespiel, da der SV Mehring vor dem Spieltag nur vier Punkte hinter den Hunsrückern lag und mit einem Sieg bis auf einen Zähler aufrücken konnte. Die Partie auf dem Morbacher Platz begann relativ ausgeglichen.Von Beginn an zeigte sich, dass hier zwei ähnlich starke Mannschaften aufeinander trafen. Mit einem zu diesem Zeitpunkt gerechten 0:0 ging es dann auch in die Halbzeit.

Kurz nach der Pause hatte der Gastgeber eine Doppelchance von Robert Theise und Sascha Fuhr, die das 1:0 hätte sein müssen. Dabei traf der Ball nur den Pfosten und sprang wieder hervor. Danach war von den Hunsrückern nur noch wenig zu sehen, wohingegen Mehring weiter nach vorne spielte und sich Torraumszenen erarbeitete. „Bei uns fehlte das Aufbäumen und Mehring hatte einfach mehr zuzusetzen“, so Morbachs Trainer Thorsten Haubst. In der 75. Minute bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen. Diesen konnte Christian Mai allerdings nicht verwandeln. Die vertane Möglichkeit zum 0:1 beflügelte den SV, dennoch konnten mehrere gute Gelegenheiten nicht genutzt werden. Bis zur 80. Minute. Ein direkt verwandelter Eckball des Ex-Morbacher Stürmers Michael Fleck brachte den Mehringer Auswärtssieg zustande. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist es ein hochverdienter Sieg für Mehring“, fasste Haubst das Spiel zusammen. Somit konnten sich die Mehringer für die 2:1-Heimniederlage im Hinspiel revanchieren.


SV Dörbach – Spvgg. EGC Wirges II 3:0 (1:0)

Zwei Tore von Mike Gaugler machten den Sieg für Dörbach perfekt.

Der Gastgeber, der noch vor wenigen Wochen wie ein sicherer Absteiger spielte, fand auch gegen Wirges gut in die Partie hinein und diktierte das Spiel weitestgehend. Es dauerte allerdings 40 Minuten, bis Dörbach in Führung ging. Nach einer ansehnlichen Aktion von Florian Schröder erreichte dessen Diagonalball Florian Weirich, der mit seiner Flanke das Auge für Patrick Noske hatte, der mit einem wunderschönen Kopfball zum verdienten 1:0 abschloss. Der SV übte in der Folge weiter Druck aus. Es blieb aber beim 1:0 zur Pause. Auch in der zweiten Hälfte machte Dörbach so weiter wie zuvor und hatte mehrere gute Möglichkeiten durch Patrick Noske. „Wir haben dann abgewartet, bis  Wirges die letzten Minuten aufgemacht hat und so haben wir schließlich noch das 2:0 und auch das 3:0 erzielt und somit auch zurecht gewonnen“, bilanzierte Dörbachs Trainer Harry Koch. Torschütze der beiden Treffer in der 87. und 90. Minute war Mike Gaugler. „Wir spielen noch gegen Ellscheid und Zell, was noch entscheidende Partien im Kampf um den Klassenerhalt sind und haben auch noch zwei Heimspiele gegen Mehring und Schweich. Wenn wir weiter so spielen und an den Erfolg anknüpfen ist alles machbar“, so Koch. Wirges ist nun zwei Zähler hinter dem SV.

FSV Trier-Tarforst – SG Bullay/Zell 3:2 (0:2)

Nach dem schwachen Auftritt gegen Mülheim-Kärlich fand der FSV Tarforst zurück in die Erfolgsspur.

Der FSV Trier-Tarforst startete furios in die Partie gegen die SG Bullay/Zell. In den ersten 13 Minuten stand die Mannschaft sage und schreibe fünfmal allein vor dem gegnerischen Tor, davon viermal mit Patrick Hase, der den Ball jedoch nicht im Netz platzieren konnte. Wie aus dem Nichts fiel dann das 0:1 in der 15. Minute. Nach 28 Minuten erhöhten die Gäste sogar auf 0:2 mit einem Kopfball von Yannick Bach nach einem Fehler im Aufbauspiel des Gastgebers. Tarforsts Sven Simon erzielte dann in der 35. Minute das 1:2, dies wurde dann aber wegen angeblichen Abseits abgepfiffen. 0:2 lautete dann auch das Halbzeitergebnis. „Für mich war das 1:2 kein Abseits. Das 0:2 zur Halbzeit war eigentlich ein Witz, wenn man sieht, was für hundertprozentige Torchancen wir hatten“, so FSV-Coach Dirk Fengler. In der zweiten Hälfte war es ein ähnliches Schauspiel wie in Durchgang eins. Es war ein Spiel auf ein Tor. Keiner der anwesenden Zuschauer hatte noch an ein Torerlebnis ihrer Heimmannschaft geglaubt. In der 78. Minute gelang es dem FSV durch David Rinnenburger schließlich doch, auf 1:2  zu verkürzen. Sven Simon hatte Vorarbeit geleistet und seinen Mitspieler bedient, der den Ball aus halblinker Position im Winkel einschlagen ließ. Der Knoten war geplatzt. Patrik Kasel erzielte nur wenige Minuten nach dem Anschlusstreffer den 2:2-Ausgleichstreffer (82.). Es war dann ein Freistoß von Stefan Fleck, 20 Meter vor dem Tor, den erneut Patrik Kasel erreichte. Dieser köpfte dann zum 3:2-Endergebnis ein (86.). „Das Spiel zehrte natürlich an den Nerven. Wir hätten eigentlich die Partie bereits nach einer Viertelstunde entschieden haben müssen. Letztendlich gehört natürlich etwas Glück dazu aber ich muss der Mannschaft ein großes  Kompliment machen nach den Rückschlägen in den letzten beiden Spielen und dem 0:2 zur Halbzeit doch noch immer weiter gekämpft zu haben. Dafür sind wir dann am Ende belohnt worden – eine großartige kämpferische Leistung!“, so das Schlusswort von Fengler.

VfB Linz – TuS Mosella Schweich 4:0 (3:0)

{link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}Das Spiel in Linz war bereits nach 40 Minuten entschieden, da stand es schon 3:0 für den Gastgeber. Michael Theuer, Spieler des Tages mit insgesamt drei Treffern, hatte seine Elf bereits nach zwölf Minuten in Front gebracht. Sein Kollege  Matthias Metzen erhöhte dann auf 2:0 (24.), ehe erneut Theuer fünf Minuten vor der Halbzeit den Sack frühzeitig zu machte. In der 77. Minute erhielt Theuer dann noch durch einen Strafstoß die Möglichkeit auf 4:0 zu erhöhen, welche er  eiskalt nutzte und seiner Mannschaft damit im Kampf um den Klassenerhalt an diesem Tag erheblich weiterhalf. Der VfB Linz rangiert nun mit 31 Zählern auf dem 13. Tabellenplatz und hat ganz gute Karten, den Verbleib in der Liga zu sichern. Bei der Mosella hingegen geht weder nach oben noch nach unten etwas, sodass diese Niederlage schnell abgehakt sein wird.

Weitere Ergebnisse:

TuS Mayen – TuS Koblenz II  0:0

Spvgg Burgbrohl – FV Engers 5:1

SG Kyllburg – SG Eintracht Lahnstein 17:0

FC Karbach – SG Ellscheid 1:1

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. 00Schneider sagt:

    Wer zum Teufel ist dieser „Partick Hase“ aus Tarforst? Glückwunsch an Patrick Kasel, der es dann nachher besser machte als sein Namenskollge :-).

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln