Rheinlandliga: Salmrohr mit Zehnerpack – ZUSAMMENFASSUNG

Der FSV Salmrohr öffnete dem SV Dörbach die Tür zum Nichtabstiegsplatz, doch die Mannschaft von Harry Koch ging nicht hindurch. Sage und Schreibe zehn Tore schenkte der Rheinlandligameister dem VfB Linz ein, doch am Sonntag verlor Dörbach mit 2:1 in Ellscheid und bleibt auf Rang 14. In einem leidenschaftlich geführten Derby besiegte der FSV Tarforst die Mosella aus Schweich mit 3:0. Auch Mehring fuhr einen eindrucksvollen 3:1-Sieg gegen den auswärtsstarken FC Karbach ein, während Morbach in Bullay/Zell eine unnötige Niederlage einstecken musste. Die Zusammenfassung des 31. Spieltags.

Mit 35 Toren der Toptorjäger der Liga: Dino Toppmöller

SV Mehring – FC Karbach 3:1

Der FC Karbach hatte in der Rückrunde auf fremdem Platz bislang keine Niederlage einstecken müssen und auch in Mehring erwies man sich als harte Nuss. Am Ende stand jedoch dank eines überragenden Achmed Boussi ein 3:1-Erfolg für die Mannschaft von Wolfgang Hoor, die nun nur noch einen Punkt hinter dem schwächelnden Tabellenzweiten aus Koblenz liegt. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in der die Gastgeber die erste große Gelegenheit hatte. Nach einem Foul an Achmed Boussi entschied Schiedsrichter Arndt Collmann auf Elfmeter. Kapitän Thomas Werhan übernahm Verantwortung, scheiterte aber am Karbacher Torwart Florian Bauer. Die Gäste waren nun hellwach und fuhren direkt im Anschluss an den gehaltenen Strafstoß einen schnellen Konter, den Oscar Feilberg überlegt mit einem Lupfer zur Gästeführung abschloss (26.). Es dauerte bis kurz vor der Pause, als Achmed Boussi nach einem schönen Doppelpass den insgesamt verdienten Ausgleich erzielen konnte (43.). Mehring kam deutlich stärker aus der Kabine und dominierte in der Folge das Spiel. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Boussi, der Mehring mit 2:1 in Führung brachte. {link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}Als der Karbacher Jan Hammes vom Platz gestellt wurde, stellte dies so etwas wie die Vorentscheidung dar. Mehring spielte souverän und in der 83. Minute erzielte Boussi mit seinem dritten Treffer die endgültige Entscheidung. Wenig später gönnte Trainer Wolfgang Hoor dem Matchwinner einen großen Abgang und wechselte ihn unter dem Jubel der Zuschauer kurz vor Schluss gegen Sebastian Willems aus. „Das war heute ein hervorragendes Spiel meiner Mannschaft, aber die Leistung von Boussi muss man besonders herausheben. Er war heute überragend“, lobte Hoor seinen Stürmer. In der kommenden Woche trifft Mehring auf den SV Dörbach, was erneut einen heißen Tanz erwarten lässt.

FSV Salmrohr – VfB Linz 10:1

Wettbewerbsverzerrung kann man dem FSV Salmrohr nun wirklich nicht vorwerfen. Auch wenn die Meisterschaft bereits in der vergangenen Woche gefeiert werden konnte, gab die Mannschaft auch gegen den Abstiegskandidaten aus Linz von der ersten bis zur letzten Minute 100% und fegte die Gäste mit zehn zu eins vom Platz. Linz konnte nur in den ersten 20 Minuten mithalten und ging sogar in der vierten Spielminute in Führung. Danach setzte sich aber die spielerische Klasse des Meisters durch, und nachdem Tobias Baier in der 14. Minute der Ausgleich gelungen war, gab es kein halten mehr. Vier Tore erzielte allein Dino Toppmöller, der seine beeindruckende Torquote so auf 35 Treffer in 23 Spielen erhöhen konnte. Außerdem trafen Baier und Andreas Hesslein doppelt sowie Markus Bauer und Matondo Makiadi. Salmrohrs sportlicher Leiter Friedhelm Rach war hochzufrieden und gab auch Einblick in die Planungen für die kommende Oberligasaison: „Es war wirklich beeindruckend, wie konzentriert die Mannschaft die Aufgabe heute angegangen ist und wie spielerisch stark wir uns präsentiert haben. Den Stamm der Mannschaft wollen wir auch in der kommenden Saison beibehalten und nur drei gezielte Ergänzungen vornehmen. Außerdem haben auch vier A-Jugendliche bereits zugesagt, nächste Saison bei uns bleiben zu wollen.“

SG Bullay/Zell – SV Morbach 3:1

Erzielte den Anschlusstreffer für Morbach: Eloy Campos

Morbachs Trainer Thorsten Haubst war nach der Niederlage bei Abstiegskandidat Bullay/Zell angefressen. „Wir hatten die klare Vorgabe, die Verunsicherung des Gegners auszunutzen und ihn nicht ins Spiel kommen zu lassen. Aber letztendlich ist genau das Gegenteil passiert.“ Bereits in der dritten Minute brachte Peter Ibald die Gastgeber in Führung und brachte das Selbstvertrauen zurück nach Bullay, die in der bisherigen Rückrunde lediglich gegen Schlusslicht Lahnstein einen Sieg einfahren konnten. Morbach machte nun zwar das Spiel, aber kam trotz einiger hochkarätiger Chancen nicht zum Ausgleich. Die spielentscheidende Szene spielte sich nach einer knappen Stunde ab. Drei oder vier Spieler der Gastgeber standen nach einem Pass in die Spitze im Abseits und der Linienrichter hob die Fahne. An den Ball kam aber Ingo Berg, der eben nicht abseits war und Schiedsrichter Christoph Zimmer ignorierte die Entscheidung seines Assistenten. Die Morbacher Defensive hatte zu diesem Zeitpunkt in der sicheren Erwartung eines Pfiffes aber bereits die Arbeit eingestellt, so dass der Ball zu Yannick Bach gespielt wurde, der ohne Gegenwehr zum 2:0 vollenden konnte. Die Morbacher Spieler waren außer sich und bestürmten den Assistenten, Torwart Kevin Greweling holte sich im Laufe der Diskussionen noch die Gelbe Karte ab. Auch nach dem Morbacher Anstoß beruhigte sich Greweling nicht und sah vom Schiedsrichter schließlich die Gelb/rote-Karte. „Das war natürlich nicht sehr clever“, kritisierte Haubst seinen Schlussmann, „in Unterzahl war es dann natürlich sehr schwer für uns.“ Dennoch kamen die Gäste durch ein Tor von Eloy Campos in der 73. Minute zum Anschlusstreffer, doch zu einem Sieg sollte es nicht reichen. Dabei waren durchaus Chancen da und Morbach vergab sogar noch die große Ausgleichschance durch einen Strafstoß. Kurz vor Schluss war es dann aber erneut Peter Ibald, der für den 3:1-Siegtreffer sorgte und Bullay/Zell nun wieder etwas bessere Aussichten im Abstiegskampf verschaffte. Der Abstand auf Platz 13 beträgt drei Punkte, aber noch ist ja völlig unklar, wie viele Mannschaften den Gang in die Bezirksliga antreten müssen. Morbach liegt nach einer bislang völlig verkorksten Rückrunde nur noch auf Platz sechs und Thorsten Haubst ist entsprechend unzufrieden: „Uns fehlt schlicht und ergreifend die Breite im Kader, um auch einmal etwas ändern oder dem ein oder anderen Spieler mal eine Denkpause geben zu können. Für uns ist eine Niederlage gegen einen solchen Gegner schon eine Blamage, da muss man nicht drumherum reden.“

TuS Mosella Schweich – FSV Trier-Tarforst 0:3

Tarforst feierte einen überzeugenden Auswärtserfolg.

„Das Spiel war ausgeglichener als es das Ergebnis aussagt, aber trotzdem war der Sieg der Tarforster verdient“, zeigte sich Schweichs Trainer Hans Schneider nach dem Spiel als fairer Verlierer. In einer emotional und hart geführten Partie begannen die Gastgeber gut, konnten aber keine ihrer Chancen zur Führung nutzen. So war es Ramon Jahn, der den Gast in der 34. Minute in Führung brachte. Das war zwar etwas glücklich, aber nicht unverdient, da der insgesamt gute Schiedsrichter Rupp den Trierern zuvor einen klaren Elfmeter versagt hatte. Kurz nach der Pause dann eine Schrecksekunde, als Maximilian Gäbler und Stefan Castello mit den Köpfen zusammenrasselten und der Tarforster Castello sogar ins Krankenhaus gebracht werden musste. Ihn ersetzte Simon Krugmann, der einen extrem übermotivierten Eindruck machte und bereits nach zehn Minuten mit der Gelb/roten-Karte zum Duschen geschickt wurde. Doch auch in Unterzahl blieb Tarforst gefährlich und erzielte gegen aufgerückte Schweicher noch durch Tobias Spruck zwei Tore in Unterzahl. Die Gastgeber hatten am Ende zwar vier Stürmer auf dem Platz, schafften es aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. „Heute hätten wir wohl noch Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen“, haderte Schneider mit der Chancenverwertung, war aber insgesamt nicht unzufrieden. „Wir haben zuletzt zwei schwächere Spiele gezeigt, da war das heute deutlich besser. Wir haben etwas zu viel mit langen Bällen operiert und das Flügelspiel vernachlässigt, sind aber trotzdem zu guten Chancen gekommen.“ Am kommenden Wochenende können sich die Zuschauer in Tarforst auf das Spiel gegen den Meister aus Salmrohr freuen, während Schweich nach Morbach reisen muss.

SG Ellscheid – SV Dörbach 2:1

WEITERE BEGEGNUNGEN

Spvgg Burgbrohl – TuS Mayen 2:1

Spvgg. EGC Wirges II – SG Kyllburg 3:4

TuS Koblenz II – SG 2000 Mülheim-Kärlich 0:1

FV Engers – SG Eintracht Lahnstein Abgebrochen (Lahnstein war nur mit neun Spielern angetreten und nachdem sich zwei Akteure verletzt abgemeldet hatten provozierte Torhüter Dennis Preuschoff nach Informationen der Rhein-Zeitung in der 42. Minute beim Stand von 7:0 für Engers eine rote Karte und somit den Spielabbruch, da Lahnstein nur noch sechs Spieler auf dem Platz hatte.)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln