Rheinlandliga: Schwarzes Wochenende für die Teams der Region

Von Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Das war wohl nichts. Am 28. Spieltag der Rheinlandliga verloren mit Mehring, Tarforst und Morbach gleich drei Mannschaften der 5vier-Region. Lediglich Mosella Schweich konnte durch ein 0:0 gegen Burgbrohl punkten und die Negativserie am Winzerkeller beenden. Eine 0:1-Niederlage in Eisbachtal lässt die Aufstiegshoffnungen des SV Mehring deutlich schrumpfen. Tarforst missglückt die Revanche in Mayen und Morbach gibt das Spiel in Malberg aus der Hand. Der Spieltag im Überblick.

{link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}
Die Chancen auf einen Mehringer Aufstieg sind an diesem Wochenende rapide gesunken

TuS Mayen – FSV Trier-Tarforst 2:0

Die bittere 3:8-Pokalniederlage gegen den TuS Mayen nagt immer noch an den Verantwortlichen des FSV Trier-Tarforst, doch auch im Ligaspiel gab es gegen Mayen nichts zu holen. Mit 2:0 musste sich die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Stefan Fries geschlagen geben, zeigte aber vor allem zu Beginn des Spiels gute Ansätze.

Nichts zu holen gab es für den FSV Trier-Tarforst in Mayen

So war der Trainer auch nicht gänzlich unzufrieden mit der Vorstellung: „Wir hatten in den ersten 20 Minuten mehr vom Spiel und auch gute Torgelegenheiten. Letztendlich hat sich gezeigt, dass wir unsere Ausfälle einfach nicht kompensieren konnten, vor allem weil eine ganze Reihe Führungsspieler ausgefallen sind.“ Vor allem die Ausfälle der Routiniers Stefan Fleck (Sperre) und Stefan Castello (Verletzung) trafen die Trierer schwer. Dazu fehlten außerdem mit Bernhard Heitkötter, Thorsten Oberhausen, Oliver Schmoelter und David Schmitz weitere wichtige Spieler, sodass Tarforst nur mit dem letzten Aufgebot in die Eifel reisen konnte. Doch man verkaufte sich teuer. Maximilian Meyer konnte nach einem sehenswerten Solo erst im allerletzten Moment gestoppt werden und auch Tobias Spruck und Patrik Kasel hatten gute Torgelegenheiten. Doch in Führung gingen schließlich die Gastgeber durch Torgarant Damir Mrkalj, der einen Stellungsfehler in der Defensive des FSV eiskalt bestrafte. Mayen war nun die bessere Mannschaft, Stefan Fries bemängelte, dass seine Mannschaft in der zweiten Hälfte zu wenig investierte. Ein von Dominik Lay unglücklich abgefälschter Schuss von Mrkalj stellte in der 57. Minute den 2:0-Endstand für Mayen her.

In der zweiten Hälfte gab Stefan Fries dem A-Jugendlichen Oliver Oeltges die Gelegenheit, auch einmal Rheinlandligaluft zu schnuppern, ein Bild, das sich in den kommenden Wochen sicher noch häufiger wiederholen wird: „Wir haben ihn in einem undankbaren Spiel ins kalte Wasser geworfen, aber wir werden das nun im Hinblick auf die kommende Saison immer wieder machen. Auch im Tor werden wir sicher unseren Nachwuchsleuten Einsatzzeit geben, weil Markus Schwind in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Nun stehen aber erst einmal die wichtigen Spiele gegen Stadtkyll und Malberg auf dem Programm, da wollen wir endgültig alles klar machen. Danach werden wir aber sicher auch einmal etwas experimentieren!“

In Mayen gibt es unterdessen einige Aufregung. Wie die Rhein-Zeitung meldet, wird Trainer Martin Sek in der kommenden Saison nach internen Querelen nicht mehr Trainer des TuS sein. Einen Nachfolger will der Verein bereits in der kommenden Woche bekanntgeben.

Sportfreunde Eisbachtal – SV Mehring 1:0

Der vom Punkt sonst so sichere Christoph Eifel vergab einen Elfmeter für Mehring

Es hat nicht sollen sein. Der SV Mehring verlor das Verfolgerduell bei den Sportfreunden Eisbachtal mit 0:1 und fällt im Aufstiegsrennen der Rheinlandliga deutlich zurück. Da auch Spitzenreiter Rot-Weiss Koblenz sein Spiel gegen den VfB Linz mit großer Mühe 2:0 gewinnen konnte, hat Mehring mit 54 Punkten nun bereits sieben Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter und liegt auf Rang drei hinter Eisbachtal (60). Das Spiel hielt nicht ganz, was man sich von den beiden Spitzenmannschaften versprochen hatte und so dominierten Kampf und entschlossene Defensivarbeit. Bei schlechten Platzverhältnissen kam Mehring schwer in die Partie und musste bereits in der zwölften Spielminute das Tor des Tages durch Lyudmil Kirov hinnehmen. Mehrings Torjäger Michael Fleck bemängelte nach der Partie vor allem die mangelhafte Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Nach dem Rückstand waren wir ganz klar am Drücker, haben es nur wieder einmal versäumt die nötigen Tore zu erzielen.“ Die beste Chance des SVM vergab Christoph Eifel in der 26. Minute, der mit einem Foulelfmeter an Eisbachtals Torwart Johann Heinz scheiterte. Auch Michael Fleck vergab einen Hochkaräter, doch in der zweiten Hälfte tat sich Mehring gegen kompakte Gastgeber schwer. „Wir waren nach der Pause einfach nicht zwingend genug, obwohl wir wirklich alles versucht haben“, resümierte der Stürmer. „Die Mannschaft war nach der Begegnung total am Boden zerstört, aber man kann wirklich niemandem einen Vorwurf machen. Solange rechnerisch noch alles möglich ist, versuchen wir es weiter. Aber jetzt wird es ganz schwer.“

Das eigentlich für kommenden Mittwoch angesetzte Nachholspiel gegen Rot-Weiss Koblenz wurde unterdessen erneut verlegt. Neuer Termin ist nun Donnerstag, 26. April.

SG Malberg – SV Morbach 3:2

Über die letzten zehn Minuten wird in Morbach zu reden sein

Es war eine Partie, wie man sie wohl nur ganz selten erlebt. Der SV Morbach dominierte das Spiel gegen die abstiegsbedrohte SG Malberg und war auf dem besten Weg zum Sieg. Zwei Tore von Jan Brandscheid aus der 19. und 38. Minute sorgten für eine beruhigende Pausenführung und Morbach hatte in der zweiten Hälfte mehrere Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Doch eine Begegnung dauert bekanntermaßen 90 Minuten und meistens noch etwas länger und Malberg drehte die Partie in der Schlussphase. Ein Doppelschlag von Steffen Löb und Andreas Nauroth in der 82. und 83. Minute egalisierte die Gästeführung und in der Nachspielzeit war es Tobias Brenner, der den vielumjubelten Siegtreffer für die Westerwälder erzielte. Eine absolut unnötige Niederlage für den SVM, der nach dem desolaten 0:5 in Burgbrohl unter der Woche nun das zweite Negativerlebnis zu verkraften hat. Es ist wohl eine deutliche Leistungssteigerung und vor allem Konzentration über die gesamten 90 Minuten notwendig, will man in der kommenden Woche im Heimspiel gegen Spitzenreiter Koblenz etwas mitnehmen.

TuS Mosella Schweich – Spvgg. Burgbrohl 0:0 Spielbericht folgt

WEITERE SPIELE

FV Engers – TuS Koblenz II 4:1
Spvgg. EGC Wirges II – SG 2000 Mülheim-Kärlich 3:1
SG Badem – SG Bad Breisig 1:2
SG Stadtkyll – FC „Blau-Weiß“ Karbach 1:1
TuS Rot-Weiss Koblenz – VfB Linz 2:0

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln