Schweich sammelt Punkte – Zusammenfassung

In der Rheinlandliga setzte Mosella Schweich den Erfolgstrend fort und sicherte sich den dritten Sieg im Jahr 2013. Beim SV Morbach reichte es gegen die Sportfreunde Eisbachtal nur zu einem 1:1.

Eintracht Trier U23 –VfB Linz 3:1 (1:1)

Gegen den Tabellenletzten VfB Linz  gelang der Nachwuchsmannschaft des SVE der erste Sieg im Jahr 2013.  In einem Spiel, was allenfalls Testspielcharakter hatte, war die U23 der Eintracht die gesamte Spieldauer über spielbestimmend und erarbeitete sich eine Vielzahl von Chancen. Die erste Kostprobe gab es in der siebten Minute, als Kevin Arbeck und Quendrim Bukoshi eine aussichtsreiche Doppelchance liegen ließen. Bei der zweiten größeren Trierer Chance klingelte es dann im Linzer Gehäuse. Tim Hartmann schickte Burak Sözen mit einem mustergültigem Zuspiel auf den Weg, Sözen lupfte abgezockt  zum 1:0 ein. Kurze Zeit später dann der Schock für die Hausherren. Die bis dato harmlosen Gäste traten eine Ecke gefährlich vor das Tor von Robin Strellen, Alexandru Balota wollte den Ball per Kopf aus der Gefahrenzone bringen  und verlängerte  unglücklich ins eigene Tor (25.). „Danach haben wir etwas den Faden verloren, aber insgesamt geduldig weitergespielt“, meinte SVE-Coach Herbert Herres nach Spielende. Auch eine zweite Ecke  der Rheinländer wurde für den SVE gefährlich. Björn Schneider zirkelte den ruhenden Ball direkt ins lange Eck, doch Robin Strellen war auf dem Posten (40.).

Der Seitenwechsel tat den Trierer Nachwuchskickern gut, denn diese erspielten sich nun Chance um Chance. Den Anfang machte Tim Hartmann, dessen Freistoß Sebastian Seitz im Linzer Tor Probleme bereitete. Zwei Minuten später tankte sich Burak Sözen durch den Strafraum, aber ohne etwas Zählbares herausschlagen zu können. Den erneuten Führungstreffer erzielte Kevin Arbeck. Seine verunglückte Flanke entwickelte sich zum Torschuss, den Torwart Sebastian Seitz völlig unterschätzte. Nach weiteren guten Gelegenheiten durch Balota (63.), Arbeck (72.) und Besart Aliu (74.), konnte Alexandru Balota sein Missgeschick aus der  25. Minute wieder gut machen. Bei einer scharf getretenen Ecke von Tim Hartmann stieg Balota am höchsten und versenkte das Leder zum 3:1 Endstand.

„Ein insgesamt verdienter Sieg“, resümierte der Trierer Trainer Herbert Herres. „Wir müssen zwar mehr Tore schießen, aber wir können heute zufrieden sein. Nach dem 1:1 haben sind wir geduldig geblieben, auch wenn wir danach ein paar schwache Minuten hatten.“

Am kommenden Ostersamstag kommt es das zum Moselderby gegen Mosella Schweich (17 Uhr).

+++++

SG Kyllburg – TuS Mosella Schweich 1:2 (0:1)

Der Mosella gelang bei der favorisierten SG Kyllburg der dritte Sieg nach der Winterpause. Damit machte Schweich einen großen Satz in der Tabelle nach vorne, dazu überholte man den Konkurrenten Kyllburg und distanziert sich immer mehr vom Tabellenende. „Das war ein absolut verdienter Sieg“, freute sich der Schweicher Trainer Eric Schröder. „Der Erfolg war wichtig, da wir wieder gegen einen direkten Konkurrenten gewinnen konnten.“ Auf dem Kyllburger Hartplatz mussten sich die Gäste von der Mosel erst einmal akklimatisieren, denn die Witterungsbedingungen waren kompliziert. Eric Schröder berichtete von „starken Winden“, die lange Bälle unbeherrschbar machten und hohe Bälle zur Glückssache. „In der ersten Halbzeit haben wir mit dem Wind gespielt und haben uns dann auf ihn eingestellt.“

Dabei spielte sich Florian Beaudouin in den Vordergrund, der beide Tore für die Mosella beisteuerte. In der 17. Und in der 55. Minute setzte sich der bullige Mittelfeldspieler jeweils über die rechte Seite durch und ließ Markus Plei im Tor der Kyllburger keine Chance. „Kyllburg hatte in der ersten Halbzeit keine richtige Torchance“, berichtete Eric Schröder. Sein Team ließ aber Chancen zu einer höheren Führung liegen. Ein Schuss von Patrick Quary nach einem Eckball wurde im letzten Moment von der Linie gekratzt, Stephan Schleimer verlor ein eins-zu-eins-Duell gegen Keeper Markus Plei. In Durchgang zwei kamen die Hausherren aus der Eifel wieder ran, doch die Mosella rettete die drei Punkte über die Zeit. Den Anschlusstreffer für SG erzielte Jerome Kolling, dessen Freistoß aus 40 Meter aber er setzte seinen Schuss neben den Pfosten.

„Wir befinden uns immer noch um Abstiegskampf“, trat der Schweicher Coach Eric Schröder auf die Euphoriebremse. „Aber es macht zurzeit großen Spaß mit der Mannschaft zu trainieren. Jeder zieht mit!“

+++++

SV Morbach – Sportfreunde Eisbachtal 1:1 (0:1)

Der große Befreiungsschlag für den SV Morbach blieb am Wochenende aus. Nachdem man während der Woche souverän ins Halbfinale des Bitburger Rheinlandpokals einzog, reichte es gegen Eisbachtal nur zu einem Remis. Damit bleibt die Luft im Tabellekeller dünn. „In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden“, ärgerte sich der Co-Trainer Kevin Greweling. „Wir konnten kaum einen Zweikampf gewinnen. Alles was wir uns vorgenommen hatten,  konnten wir nicht umsetzen.“ Folgerichtig machten die Gäste aus dem Westerwald das 0:1. Die Morbacher Viererkette versuchte nur halbherzig auf Abseits zu spielen, Kotaro Higashi nutzte es aus und traf vorbei an Georg Borschnek. „Das ist unser Problem, wir sind zu schnell zufrieden. Es geht nichts von allein!“

Erst in der zweiten Halbzeit fand der SVM ins Spiel. „Dann konnten wir Zweikämpfe gewinnen und hatten in der zweiten Halbzeit die Oberhand“, befand Kevin Greweling. Den Ausgleichstreffer besorgte Florian Galle, der in den letzten Spielen immer wieder seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte. In einem Gewühl im Strafraum schaltete Galle am schnellsten (70.). Mit dem Schlusspfiff wurde es noch einmal hektisch, denn nach einem Eckball traf der SV Morbach ins Netz. Doch genau mit der Abgabe des Torschusses ertönte auch die Pfeife des Schiedsrichters. Kein Tor, der Unparteiische ließ auch keine Diskussion zu. Zuvor hatten die Gäste die Chance zum erneuten Führungstreffer, doch ein Spieler der Eisbären setzte einen Schuss auf das leere Tor kläglich über die Latte. „Mit dem Punkt müssen wir leben“, fand Greweling. „Das Ergebnis geht in Ordnung.“

 Zum Spielbericht FSV Tarfiorst – FC Karbach geht es hier lang.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln