Rheinlandliga: Schweich schickt Dörbach in die Bezirksliga – FOTOS

Aus Dörbach berichtet
Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Durch eine 1:2-Heimniederlage gegen Mosella Schweich steigt der SV Dörbach in die Bezirksliga ab, zumindest wenn nicht noch ein Wunder geschieht… In einer kampfbetonten und zum Teil dramatischen Partie brachten zwei Tore von Christopher Roth den Gast auf die Siegerstraße, Patrick Noske konnte mit seinem Anschlusstreffer das Ruder nicht mehr herumreißen. Neben Dörbach muss auch die SG Bullay/Zell den Gang in die Bezirksliga antreten.

Hängende Köpfe in Dörbach.

Brütend heiß war es auf dem Dörbacher Waldsportplatz, doch beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, die über 90 Minuten völlig offen war, mit hochkarätigen Torchancen auf beiden Seiten.

Die erste gute Torgelegenheit hatten die Gäste aus Schweich, die auf einigen Positionen und vor allem taktisch umgewürfelt waren. Der agile Florian Beaudouin auf links brachte den Ball in die Mitte, der heute in der Sturmspitze aufgebotene Eugen Keller schoss aber knapp links am Tor vorbei. Drei Minuten später kam aber auch der SV Dörbach zu einer Großchance. Matthias Wey war auf dem linken Flügel sträflich allein gelassen und zog in Richtung Tor. Schweichs Torwart Harald Emmrich war etwas zu zögerlich und Wey hämmerte den Ball an die Unterkante der Latte, von wo aus er aus dem Kasten heraussprang. Trotz eines Hauchs von Wembley eindeutig kein Tor.

Doppeltorschütze für die Mosella: Christopher Roth (2.v.l.)

In der Folge sorgten vor allem Freistöße für Gefahr vor dem Schweicher Tor. Aber Mike Gaugler scheiterte aus besten Positionen zwischen der 15. und 25. Minute gleich dreimal beim Versuch, Schlussmann Emmrich ernsthaft zu beunruhigen. In der 28. Minute dann die Führung für Schweich. Christopher Roth nutzte die totale Konfusion in der Dörbacher Defensive und schloss trocken zum 1:0 ab. Auch Dörbachs Torhüter Andreas Ringelstein wirkte hier alles andere als überzeugend. Bereits fünf Minuten später hätte Roth seinen zweiten Treffer beisteuern können, sein Kopfball aus kürzester Distanz traf aber nur die Latte des Dörbacher Tores. So blieb es zur Pause bei der insgesamt verdienten Gästeführung.

Nach dem Wechsel übernahm Dörbach immer mehr die Initiative, die Mosella blieb bei Kontern aber brandgefährlich. In der 54. Minute kam Dörbachs Florian Weirich zu einer guten Chance, seinen Schuss aufs kurze Eck parierte Emmrich aber. Doch auch der schnelle Gegenzug sorgte für Gefahr. Einen langen Ball können weder die Abwehrspieler noch der auf der rechten Seite herausgeeilte Torwart Ringelstein klären und erneut war es Christopher Roth, der den Blackout des Torwarts zum 2:0 ausnutzen kann. Einige Spieler der Gastgeber ließen nun zwar die Köpfe hängen, doch Dörbach kam umgehend zurück in die Partie. Nur drei Minuten nach dem 0:2 sorgte Patrick Noske, der den Verein wohl in Richtung Mehring verlassen wird, für den Anschlusstreffer. Nach einem Foul an Michael Blang entschied der gute Schiedsrichter Raphael Fewinger, der heute sein letztes Rheinlandligaspiel bestritt, auf Vorteil. Noske nutzte diesen und vollstreckte an Emmrich vorbei sicher zum 1:2. Die Gastgeber waren nun am Drücker und kamen zu zahlreichen guten Gelegenheiten. Zunächst parierte Emmrich einen strammen Distanzschuss, dann half Schweich der Pfosten. Ein wenig erinnerte die Szene an den Klassiker von  Frank Mill, als Patrick Noske völlig freistehend nur das linke Torgestänge traf.

Das Spiel wurde nun dramatisch, der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt hochverdient gewesen. Schweich kam zwar zu zahlreichen guten Kontersituationen, doch wurden diese nur selten konsequent zu Ende gespielt oder der letzte Pass kam nicht bei seinem Empfänger an. Doch auch die Versuche des SV Dörbach wurden nun immer verzweifelter und so waren es vor allem Distanzschüsse, die das Tor der Mosella in Gefahr brachten.

Am Ende blieb es beim 2:1-Erfolg der Mosella und die Enttäuschung des SV Dörbach war greifbar. Die Nachricht, dass der Oberliga-Absteiger Bad Breisig entgegen erster Meldungen nun doch für die Rheinlandliga melden wird, zerstörte wohl auch die letzte Hoffnung, am grünen Tisch noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu bekommen. Zusammen mit Dörbach wird auch die SG Bullay/Zell den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten, und die Mannschaft von Jörg Bach erwischte es heute noch härter, denn der Ausgleichstreffer für die SG Kyllburg zum 2:2 fiel erst in der Nachspielzeit. Ein Sieg hätte die Moselaner noch einmal in eine Abstiegsrunde gegen Linz und Wirges II geschickt.

STIMMEN:

Harry Koch (Trainer SV Dörbach):
„Meine Mannschaft hat heute alles versucht, aber letztendlich wieder viel zu viele Fehler gemacht. Bei den Gegentoren sah auch unser Torwart nicht gut aus und vorne haben wir viel zu viele Torchancen vergeben. Nun brauchen wir auch nicht auf die anderen zu schauen, weil wir schlicht und ergreifend unsere Hausaufgaben nicht gemacht haben.“

Hans Schneider (Trainer Mosella Schweich):
„Meine Mannschaft hat sich hier heute top präsentiert, wir wollten uns natürlich nicht vorwerfen lassen hier einfach so abzuschenken. Außerdem hatten wir auch noch eigene Ziele. Zunächst einmal wollten wir uns einen positiven Saisonabschluss bereiten und die 50 Punkte-Marke knacken. Außerdem haben wir uns nach dem vorzeitigen Klassenerhalt einen einstelligen Tabellenplatz zum Ziel gesetzt, und auch das haben wir geschafft. Ich bin wirklich wahnsinnig stolz auf die Mannschaft und all das, was wir diese Saison erreicht haben.“

STATISTIK

SV Dörbach (Trainer Harry Koch):
Ringelstein – Schröder, Prüm, Goepel – Schmoelter (ab 85. Roderich), Wolff, Gaugler – Blang, Wey (ab 46. Hilgers), Noske

TuS Mosella Schweich (Trainer Hans Schneider):
Emmrich – Pelzer, Madert, Bickelmann, Weber – Casel (ab 91. Stoffel), Quary, Reis (ab 64. T. Rohr), Beaudouin – Roth, Keller (ab 90. Burbach)

TORE:
0:1 Christopher Roth (28.)
0:2 Christopher Roth (55.)
1:2 Patrick Noske (58.)

Schiedsrichter: Raphael Fewinger (Idenheim)

WEITERE BILDER

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln