Rheinlandliga: Schweich und Bad Breisig trennen sich 1:1

Aus Schweich berichtet
Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Es war wahrlich nicht schön, was den Zuschauern am Schweicher Winzerkeller geboten wurde. In einer zerfahrenen Partie trennten sich die Mosella und Oberliga-Absteiger SG Bad Breisig 1:1. Schweich ging durch Stefan Schleimer in der zweiten Halbzeit in Führung, doch der eingewechselte Dzenis Ramovic sorgte für den Endstand.

Jubel nach dem 1:0 durch Stefan Schleimer (Mitte)

Die Gäste aus Bad Breisig machten von Beginn an deutlich, dass sie zu den spielstärksten Mannschaften der Rheinlandliga gehören, und setzten Schweich gehörig unter Druck. Bereits in der zweiten Minute sorgte nach einem Einwurf ein Schuss von Ahmed Abdullah aus dem Strafraumgetümmel für Gefahr, doch der Ball wurde geblockt. Wenig später stockte den Zuschauern der Atem. Nach einem schweren Zusammenprall von Schweichs Maurice Casel und seinem Gegenspieler Jan Rieder blieb der Bad Breisiger bewusstlos liegen und war erst einige Minuten später wieder ansprechbar. Rieder wurde mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht. Casel sah für den harten Zweikampf die Gelbe Karte, wobei ihm allerdings keinerlei Absicht unterstellt werden kann.

Kopfball durch Patrick Quary (links)

Es dauerte etwas, bis sich die Mannschaften wieder aufs Fußballspielen konzentrieren konnten. Bad Breisig blieb klar tonangebend und war der trägen Mosella mit gepflegtem Kurzpassspiel klar überlegen. Chancen blieben aber Mangelware. Erst nach 22 Minuten kam die Mosella zur ersten Offensivaktion. Maurice Casel rückte einmal mit auf und spielte auf Sebastian Schäfer, dessen Schuss aufs kurze Eck aber ans Außennetz ging. Wenig später parierte Schweichs Torwart Harald Emmrich einen schönen Distanzschuss von Ilkay Keskin, doch mehr war von den Gästen erst einmal nicht zu sehen. Die beste Chance der ersten Hälfte hatte in der 31. Minute erneut Sebastian Schäfer, der freistehend an Torwart Christoph Winterhagen scheiterte. Der Nachschuss von Carsten Reis wurde abgeblockt. Auch die anschließende Ecke sorgte für Gefahr, doch ein herrlicher Reflex von Wintershagen bewahrte seine Mannschaft vor einem Rückstand. So ging es torlos in die Kabine.

Sah beim Gegentor nicht gut aus: Schweichs Torwart Harald Emmrich

Auch in der zweiten Hälfte war Bad Breisig zunächst die aktivere Mannschaft, doch in der 49. Minute nutzte Stefan Schleimer gedankenschnell die Unordnung in der Gästeabwehr aus und vollstreckte zur Schweicher Führung. Das Spiel blieb auf schwachem Niveau. Auch Bad Breisig verlor vollends die spielerische Linie und verzettelte sich in endlosen Meckereien und Diskussionen mit dem französischen Schiedsrichtergespann. Vor allem Sükrü Ayranci konnte von Glück (und den mangelnden Deutschkenntnissen des Schiedsrichters) sagen, dass er bis zum Schluss ohne eine Verwarnung wegen Meckerns davonkam. Der Schiedsrichter ließ sich von den Provokationen aber nicht aus der Ruhe bringen und machte trotz einiger merkwürdiger Auslegungen keinen spielentscheidenden Fehler. Gästetrainer Deniz Bakir zog dann aber einen Joker, der kurz darauf stechen sollte. Der gerade eingewechselte Dzenis Ramovic fasste sich in der 64. Minute ein Herz und zog einfach einmal ab. Seinen nicht besonders harten und erst recht nicht gut platzierten Schuss ließ der bis dahin starke Torwart Emmrich aber durch die Hände gleiten und es hieß urplötzlich 1:1.

Bad Breisig war nach dem Tor die giftigere Mannschaft und die Mosella ließ sich stellenweise weit in die eigene Hälfte zurückdrängen. Trainer Hans Schneider versuchte von der Linie aus seine verunsicherte Mannschaft zu wecken und tatsächlich bekam Schweich die Partie wieder etwas besser in den Griff. Mehr als eine Chance für Sebastian Schäfer, dessen Schuss in der 77. Minute knapp am langen Pfosten vorbeistrich, sprang aber nicht mehr heraus. Am Ende trennten sich Mosella Schweich und die SG Bad Breisig 1:1-Unentschieden, ein Ergebnis, was letztendlich für beide Mannschaften auch in Ordnung gehen sollte.

Schweichs Trainer Hans Schneider war mit der Leistung seiner Mannschaft vor allem in der Anfangsphase alles andere als einverstanden: „Die erste halbe Stunde waren wir einfach schlafmützig, dann sieht man gegen eine so spielstarke Mannschaft einfach nur schlecht aus. Wir können uns bei der im Moment richtig starken Innenverteidigung bedanken, dass wir in der Phase und auch später nicht noch einen gefangen haben. Das Spiel war insgesamt nicht gut, aber dass Bad Breisig die Niederlage jetzt am Schiedsrichter festmachen will, verstehe ich nicht. Er hat eigentlich nichts wirklich Großes falsch gemacht.“

STATISTIK

TuS Mosella Schweich (Trainer Hans Schneider):
Emmrich – Gäbler, Burbach, D. Casel, M. Casel – Reis, Quary, Rohr, Beaudouin (ab 75. Schneider) – Schäfer, Schleimer (ab 81. Roth)

SG Bad Breisig (Trainer Deniz Bakir):
Winterhagen – Külhacioglu (ab 62. Ramovic), Begen, Eckl, Liersch – Lückenbach, Krist, Ayranci, Keskin – Ihsan Abdullah, Rieder (ab 10. Akbar)

TORE
1:0 Stefan Schleimer (49.)
1:1 Dzenis Ramovic (64.)

WEITERE BILDER

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln