Schweicher Heimserie gegen Mülheim-Kärlich gerissen

Am Sonntagnachmittag verlor der TuS Mosella Schweich sein letztes Spiel in der Hinrunde deutlich mit 2:4 gegen die SG Mülheim-Kärlich. „Wenn man vier Tore in einem Auswärtsspiel schießt, dann ist es ein verdienter Sieg“, freute sich Gäste-Trainer Patrick Wagner. Der Schweicher Coach Eric Schröder bemängelte zum wiederholten Male eine schwache erste Halbzeit.

Nun ist sie gerissen, die eindrucksvolle Heimserie von Mosella Schweich. Nur die U23 der TuS Koblenz konnte in der bisherigen Saison im Schweicher Winzerkeller gewinnen, das war am ersten September. Jetzt war es mit der SG Mülheim-Kärlich wieder eine Mannschaft von Rhein, die bei der Mosella siegen konnte.

Lüxem-Schweich

Schweichs Trainer Eric Schröder drehte beim letzten Spiel der Hinrunden mächtig an der Formationsschraube. Auf der linken Außenverteidigerposition begann Maurice Casel, der sonst im zentralen Mittelfeld zuhause ist. Auf der rechten Seite bildeten die beiden Außenverteidiger Moritz Lambrecht und Matthias Bjelanovic das „Pärchen“. Damit noch nicht genug: Rückkehrer Carsten Reis rückte eine Position nach hinten, für ihn spielte Markus Oltmanns neben Stefan Schleimer im Angriff. „In den vergangenen Partien haben wir zu viele Tore über die Seiten bekommen, das war der Grund für die Umstellung“, erklärte Schröder.

MorbachSchweich5Überraschend und unnötig gingen die Gäste vom Rhein in Führung. Ein langer Ball verleitete nach einem Missverständnis mit Matthias Bjelanovic Torhüter Dario Mock zum vorschnellen Rauslaufen, wobei er sich verschätzte. Steffen Pistono spurtete dazwischen und traf (5.). Das Tor war nicht unverdient, denn Mülheim-Kärlich nahm die Hausherren fast komplett aus dem Spiel – Und das hauptsächlich mit spielerischen Mitteln. Bis auf eine Chance durch Stefan Schleimer, der nach einem Zuspiel von Carsten Reis frei auf Torhüter Martin Schramm zulief, brachte Schweich in der Anfangsphase nicht viel zustande. Somit war es auch keine Überraschung, dass die Gäste flott ihr zweites Tor erzielen konnten. Mustafa Yilmaz hebelte mit einem Traumpass die Abwehr aus und Daniel Aretz kam mutterseelenalleine an den Ball. Torhüter Dario Mock musste erneut rauslaufen und wurde umspielt. Ihn traf hier jedoch keine Schuld, da er für die löchrige Abwehr retten wollte und auch musste (23.).

Nachdem Eric Schröder die Formation änderte, da Markus Oltmanns verletzt das Spielfeld verlassen musste, fiel überraschend der Anschlußtreffer. Ein Freistoß von Pascal Bickelmann wurde von Kapitän Patrick Quary per Kopf verlängert. Dominik Casel machte sich lang und hob den Ball über den verdutzten Keeper Schramm (42.). Anschließend kämpfte sich die Mosella zurück in die Partie. „Das war eine Phase, in der das Spiel auch hätte kippen können. Da haben wir uns zur sehr auf das verteidigen beschränkt“, analysierte Gästetrainer Patrick Wagner.

Im zweiten Durchgang ging es Schlag auf Schlag: Zunächst konnte Steffen Pistono durch seinen zweiten Treffer den alten Abstand wieder herstellen (58.). Kurz danach folgten zwei Szenen, die wohl der Genickbruch für das Schweicher Spiel waren: Zuerst traf Moritz Lambrecht nur den Pfosten, im Gegenzug war der nächste Mülheimer Angriff erneut von Erfolg gekrönt, als Hendrik Hillen zum vorentscheidenden 1:4 traf. „Das Spiel ist heute für uns dumm gelaufen“, bemängelte Eric Schröder. Auch das 2:4 von Stefan Schleimer war nur noch Ergebniskorrektur (68.). „Insgesamt haben wir zu viele individuelle Fehler produziert und haben erneut eine schlechte erste Halbzeit gespielt. In der vergangenen Spielen konnten wir das noch kompensieren, aber Mülheim-Kärlich war dafür in der Offensive einfach zu stark.“

Mit 23 Punkten beendet die Mosella die Hinrunde auf dem zehnten Tabellenplatz. Für den Trainer Eric Schröder ist dies eine gefährliche Position. „Wir spielen gegen den Abstieg und da brauchen wir jeden Punkt. Ich möchte nicht, dass es uns so ergeht wie der SG Ellscheid im letzten Jahr, die nach einer ordentlichen Vorrunde noch abgestiegen ist.“ Sein Pendant Patrick Wagner kann die Hinrunde in seinem ersten Trainerjahr mit 27 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz beenden. „Mittlerweile können wir uns besser behaupten und wissen was wir können.“

Statistik:

Mosella Schweich: Mock- M.Casel, Bickelmann, D.Casel, Bjelanovic – Omayrat, Reis, Quary, Lambrecht(80.Madert)- Schleimer, Oltmanns (40. Burbach/73.Beaudouin)

SG Mülheim-Kärlich: Schramm – Meinert, Heinrich,Wan,Kuhn- Pistono,Sasic,Yilmaz,Hillen- Wiersch, Aretz

Schiedsrichter: Claude Pierre

Tore: 0:1 (5.) und 1:3 (58.) Pistono, 0:2 (23.) Aretz, 1:2 (42.) D.Casel, 1:4 (65.) Hillen, 2:4 (68.) Schleimer

Zuschauer:170

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln