Rheinlandliga: Schwere Auswärtshürde für den Spitzenreiter – Vorschau

Auch in Mehring wird man an diesem Wochenende interessiert nach Bad Breisig schauen, wo sich die punktgleichen Verfolger aus der Kurstadt und Koblenz im direkten Duell messen. Dem Spitzenreiter steht am 15. Spieltag der Rheinlandliga eine schwere Aufgabe in Karbach bevor. Schützenhilfe für Mehring kann nach dem Punktgewinn in Koblenz erneut Tarforst leisten, die im Heimspiel die Sportfreunde aus Eisbachtal empfangen. Der SV Morbach wird versuchen, Zuhause gegen Linz den Aufwärtstrend zu bestätigen und präsentierte unterdessen einen alten Bekannten als neuen Trainer. Schweich muss an den Rhein nach Mülheim-Kärlich reisen. Die Vorschau:

Morbach sorgte mit dem Sieg in Mehring für ordentlich Spannung in der Liga (Foto: Andreas Gniffke)

FC „Blau-Weiß“ Karbach – SV Mehring (Samstag, 12. November, 18 Uhr)
Die 0:2-Heimniederlage gegen den SV Morbach in der Vorwoche zeigte Spitzenreiter Mehring die eigenen Grenzen deutlich auf (zum Spielbericht). Gegen das kompakte Mittelfeld der Gäste konnten sich die Moselaner kaum Torchancen erarbeiten und kassierten verdient die zweite Heimniederlage. Überhaupt präsentiert sich die Mannschaft von Wolfgang Hoor auswärts stärker als auf dem heimischen Kunstrasen, wo man bereits zwei Niederlagen einstecken musste. Doch die Aufgabe in Karbach dürfte alles andere als einfach werden. Zwar mussten die Hunsrücker den Kontakt zur Spitzengruppe etwas abreißen lassen, doch zuhause ist man immer noch eine Macht und bisher noch ungeschlagen. Auch in Eisbachtal in der Vorwoche zeigte die Mannschaft von Trainer Torsten Schmidt eine engagierte Leistung und führte bereits 2:0, um am Ende doch noch mit 2:3 die Segel streichen zu müssen. Verliert Karbach gegen Mehring, dürften alle eventuell noch vorhandenen Aufstiegsambitionen endgültig zu den Akten gelegt werden, bereits jetzt beträgt der Rückstand satte acht Punkte. Für die Mehringer Spieler geht es auch darum, sich für das „Spiel des Jahres“ gegen Eintracht Trier am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) zu empfehlen, denn Wolfgang Hoor stellte in der Vorwoche eindeutig klar: „Wer bis dahin in der Liga nicht alles gibt, wird gegen die Eintracht wohl auf der Bank sitzen.“

FSV Trier-Tarforst – Sportfreunde Eisbachtal (Sonntag, 13. November, 14.30 Uhr)

Patrik Kasel steht dem FSV Tarforst möglicherweise wieder zur Verfügung (Foto: Andreas Gniffke)

Ein absolutes Topspiel wird den Zuschauern am Sonntag in Tarforst geboten. Der Tabellenvierte aus Eisbachtal trifft mit Tarforst auf eine Mannschaft, die seit fünf Spielen ungeschlagen ist und zuletzt deutlich aufsteigende Form gezeigt hat. Unter dem neuen Trainer Heinz Toppmöller haben sich die Trierer stabilisiert und sich von den Abstiegsplätzen mittlerweile deutlich entfernt. „Wir freuen uns auf das Spiel“, fasst Co-Trainer Michael Fuchs die gute Stimmung in Tarforst kurz zusammen und die jüngsten Ergebnisse dürften der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen gegeben haben. Zudem kehren mit Stefan Fleck und Patrik Kasel zwei verletzte Spieler in den Kader zurück und stellen zumindest eine weitere Option dar. Bei den Gästen aus dem Westerwald lief es trotz des knappen Sieges gegen Karbach in der Vorwoche zuletzt weniger rund. Gerade auswärts konnte man selten überzeugen und erst zwei von sechs Spielen siegreich bestreiten. Fehlen wird den Eisbären Dominic Reusch, der gegen Karbach zunächst noch den 3:2-Siegtreffer erzielte, danach aber vom Platz flog. 5vier.de wird ausführlich über das Spiel berichten.

SV Morbach – VfB Linz (Sonntag, 13. November, 14.30 Uhr)

Morbach präsentierte sich in den letzten beiden Spielen sehr kompakt und zweikampfstark (Foto: Andreas Gniffke)

Die Erleichterung war groß in Morbach, als Schiedsrichter Kempkes das Spiel in Mehring Abpfiff und ein überzeugender 2:0-Erfolg zu Buche stand. Nach dem 2:0 über Eisbachtal war dies der zweite Erfolg in Serie und die Mannschaft scheint nach dem Abschied von Trainer Thorsten Haubst wieder in die Spur gefunden zu haben. Vor allem eine kompakte Mannschaftsleistung war für die jüngsten Erfolge entscheidend, die Abwehr steht sicher und der Gegner wird frühzeitig im Mittelfeld unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Die positive Entwicklung schlägt sich indes auch in der bislang offenen Trainerfrage nieder. Bis zum Saisonende wird die Mannschaft weiter vom bisherigen Interimscoach Rainer Nalbach betreut, der bislang Morbachs zweite Mannschaft trainierte. Diese wird Andreas Schärf übernehmen.
Unterschätzen sollten die Hunsrücker den Gegner vom Rhein allerdings nicht. Linz spielt bislang eine gute Saison und konnte auf fremden Platz die Hälfte seiner Spiele gewinnen.

SG 2000 Mülheim-Kärlich – TuS Mosella Schweich (Sonntag, 13. November, 15 Uhr)

Nach zwei Siegen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller hat sich die Laune bei Schweichs Trainer Hans Schneider wieder etwas gebessert, die nach der 0:2-Heimpleite gegen die Reserve aus Koblenz auf den Nullpunkt gesunken war. Doch auch beim 4:2-Heimsieg gegen Engers in der Vorwoche machte sich Schweich das Leben selbst schwer und konnte sich bei Torwart Mathieu Casel bedanken, dass man nur mit einem 1:2-Rückstand in die Kabine ging und das Spiel noch drehen konnte. In der zweiten Hälfte zeigte die Mosella allerdings eine beherzte Leistung, die auch gegen Mülheim-Kärlich nötig sein wird. Die Rheinländer spielen eine solide Saison und deuten immer mal wieder an, dass sie zu den Spitzenteams der Liga gehören, wenn sie einen guten Tag erwischen.

WEITERE BEGEGNUNGEN

Samstag, 12. November

Spvgg Burgbrohl – SG Malberg (16.30 Uhr)

Sonntag, 13. November

Spvgg. EGC Wirges II – TuS Mayen (14.30 Uhr)
FV Engers – SG Badem (14.30 Uhr)
SG Bad Breisig – TuS Rot-Weiss Koblenz (15 Uhr)
TuS Koblenz II – SG Stadtkyll verlegt auf 18.12.2011

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln