Rheinlandliga: Sechster Sieg für Mehring – 2:1 gegen Mayen

Aus Mehring berichtet
Thorsten Ströher

Nach  dem 0:0 in Badem konnte Spitzenreiter SV Mehring gegen den TuS Mayen wieder drei Punkte einfahren. Michael Fleck brachte die Moselaner nach starker Anfangsphase in der 16.Minute in Führung. Im Verlauf verloren die Gastgeber den Faden und Mayen kam nach der Halbzeit zum Ausgleich. Zuvor hatten sie einen Elfmeter vergeben. Sieben Minuten vor Schluss gelang Christoph Eifel der Siegtreffer für den SVM.

Mehring wieder in der Spur Foto: Anna Lena Bauer

Die Mehringer Spieler um Trainer Wolfgang Hoor schienen gewillt zu sein, nach dem Unentschieden in Badem zuhause wieder in den Drei-Punkte-Rhythmus  zurückzukehren und starteten hochmotiviert in die Partie. Nach wenigen Sekunden hatte Stephan Schwarz den Ball nach einer schlechten Abwehr von TuS-Keeper Neuenfeldt auf dem Schlappen, wurde aber geblockt. In der zweiten Minute luchste Michael Fleck seinem Gegenspieler Glody Kuba das Leder ab, doch auch seine gefährliche Hereingabe erreichte keinen Abnehmer – wieder stand ein Abwehrbein in allerletzter Sekunde im Weg. Die Gastgeber setzten sich in Mayens Hälfte fest, letztere kamen kaum zum Zug und sorgten selten für Entlastung. In den Spielminuten sieben respektive elf versuchte es Mittelfeldakteur Christian Mai aus der Distanz, jeweils knapp vorbei. Nach einer guten Viertelstunde konnte der SVM schließlich sein Übergewicht ummünzen. Ahmed Boussi, der über die linke Seite agierte, flankte einen Ball aus dem Halbfeld und Mayens Christian Pahl unterlief die Hereingabe, sodass der durchstartende Fleck sich ungestört auf den Weg Richtung Neuenfeldt machte. Mit Seelenruhe wartete der Angreifer auf den passenden Moment und haute den Ball über den Kopf seines Gegenübers hinweg in die Maschen.

SV Mehring-TuS Koblenz II, 0:2, Foto: Andreas Gniffke
Herr des Erfolgs: Wolfgang Hoor

Durch das 1:0 des Favoriten schien die Partie seinen geregelten Verlauf zu nehmen. Mehring drückte weiter und Mayen kam trotz Unaufmerksamkeiten des Heimdefensivverbundes nicht zu einer einzigen klaren Torchance. In der Abwehr waren die Gäste von nun an aber wacher und kompakter. Abgesehen von einigen Schüssen sorgten Wolfgang Hoors Mannen erst kurz vor dem Seitenwechsel nochmal für Gefahr. Eifel hatte sich über links durchgetankt und gekonnt Mitspieler Boussi in Szene gesetzt, doch der entscheidete sich aus gut 15 Metern für Gewalt statt Präzision. So streifte der Ball über die Latte. 60 Sekunden später fand Fleck zunächst die Schnittstelle zwischen Außen- und Innenverteidiger, Mittelfeldmotor Schwarz gab den Ball scharf in den Fünfer und dort verpasste wiederrum Boussi knapp. Ein paar zusätzliche Zentimeter Körperlänge hätten wohl für den Ausbau der Führung gereicht. In der 44. Minute versuchte es Mai erneut, rechts am Kasten vorbei. Mit dem aus der Sicht der Gäste schmeichelhaften 0:1 ging es in die Pause. Auch SVM-Coach Wolfgang Hoor haderte später mit der Chancenverwertung: „Da müssen wir zwei, drei Tore machen.“

Wie schnell sich dies rächen kann, zeigte sich nach dem Wiederanpfiff. In der 47. Minute wurde es dabei turbulent. Auf der einen Seite drang Boussi in den Strafraum ein und sank nach leichtem Körperkontakt zu Boden. Referee David Bittner verweigerte einen Elfmeter. Im Gegenzug sah die Mehringer Abwehr zum ersten Mal schlecht aus. TuS-Spitze Stephan Schikora lief gegen mehrere zu zaghaft agierende Gegenspieler Richtung Tor. Dann packte einer davon kräftiger zu und brachte ihn zu Fall. Der vertretbare Strafstroß sollte der erste Torschuss für das Team aus der Vulkaneifel sein. Allerdings konnte Torhüter Thomas Hank die Moselaner glänzend vor dem Ausgleich bewahren. Den flachen Schuss von Damir Mrkalj lenkte er an den Pfosten. Dennoch war Mayen jetzt im Spiel. Bei Mehring lief der Ball nicht mehr so rund und die Duelle wurden nicht mehr richtig angenommen. In der 56. Minute kam es wie es kommen musste – Mayen gelang der Ausgleich. Bei einem Eckball stimmte die SVM-Zuteilung überhaupt nicht und Kuba köpfte frei am Fünfer stehend ein. Beinahe hätten die Gäste das Spiel nach demselben Muster sogar gedreht. Eine weitere Ecke erreichte Damir Mrkalj – dieser aber ohne das nötige Zielwasser. Mayen agierte, Mehring reagierte.

Mehring darf weiter feiern - dank des Sieges weiterhin Tabellenführer! Foto: 5vier Archiv

In der 72. Minute konnte das Heimteam aber endlich wieder für Gefahr sorgen und hatte Pech. Boussi passte in die Spitze und Fleck bekam den Ball.  Zunächst sah es so aus, als ob er an Neuenfeldt scheiterte. Doch dieser konnte das Leder nicht ganz festhalten und so erhielt Fleck eine neue Chance. Keeper Neuenfeldt wollte die brenzlige Situation durch Nachgreifen bereinigen, erwischte aber mehr die Beine des Angreifers als die Kugel. Unverständlicherweise zeigte der nicht immer souveräne Schiedsrichter Bittner nicht auf den Punkt. Dass Mehring dennoch auf die Siegerstraße gelangte, könnte man auf das Glück des Tüchtigen schieben. Acht Minuten vor Schluss flankte Eifel von der linken Seitenauslinie und plötzlich zappelte der Ball im Netz. Das Tor lässt sich mit einer Mischung aus Torwartfehler und Ablenkung durch den böigen Wind wohl am ehesten erklären. In einer intensiven Schlussphase konnte Mehring die knappe Führung über Zeit bringen, musste aber bis zum Schluss zittern. Ein langer Ball in allerletzter Sekunde tippte vor Mehrings Torwart Hank auf und flog durch erneute Windbeteiligung auf den Querbalken.

Neben der schon angesprochenen mangelnden Chancenverwertung in der guten ersten Halbzeit und dem verlorenen Faden haderte Coach Hoor unter anderem mit dem nicht gegebenen Elfmeter. Wenn man den Elfer auf der einen Seite gebe, müsse man das auch auf der anderen Seite tun.

Aber ein Topteam muss auch einmal so die Punkte mitnehmen.

Statistik

SV Mehring (Trainer Wolfgang Hoor):
Hank – Lorig (ab 47. Kön) – Werhan – Schwarz (ab 87. Becker) – Simon – Fleck – Boussi – Mai – Eifel – Kohl – Ting (ab 60. Emmerich)

TuS Mayen (Trainer Nikolai Foroutan):
Neuenfeldt – Pahl (ab 26. Gorges) – Marx – Schikora – Lanser – Merling – Kuba – Thielen – Lahn – Mrkalj –Louloulaga

Torfolge:

1:0 Michael Fleck (16.)
1:1 Glody Kuba (56.)
2:1 Christoph Eifel (82.)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: David Bittner (Neuerburg)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln