Rheinlandliga: Sekt, Selters oder doch eine vertagte Entscheidung?

Von Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Es ist angerichtet. Am letzten Spieltag der Rheinlandliga kann dem SV Mehring der ganz große Wurf gelingen, wenn die Kontrahenten um den Oberligaaufstieg mitspielen. Beim 5:5 gegen Tarforst kam der SVM mit einem blauen Auge davon, weil auch Eisbachtal Unentschieden spielte und Rot-Weiss Koblenz sogar verlor. Nun muss am Samstag im Heimspiel gegen die SG Bad Breisig aber auf alle Fälle ein Sieg her, um den Aufstiegstraum wahr werden zu lassen. Der 34. Spieltag im Überblick, alle Spiele beginnen am kommenden Samstag zeitgleich um 17.15 Uhr.

Jubelnde Gastgeber auf der Mehringer Lay wünscht man sich auch am Samstag gegen Bad Breisig

SV Mehring – SG Bad Breisig

Lange Gesichter gab es nach der kalten Dusche in Tarforst. Sage und Schreibe 5:5 hieß es nach 90 nervenzerfetzenden Minuten und der Aufstiegskandidat muss sich ankreiden lassen, dass man wieder einmal völlig unnötig eine 4:2-Führung aus der Hand gegeben hat (zum Spielbericht). Letztendlich kamen die Moselaner noch mit dem Schreck davon, denn Konkurrent Eisbachtal kam ausgerechnet gegen den kommenden Gegner aus Bad Breisig nicht über ein 1:1 hinaus. Dennoch überwog in den Tagen danach die Enttäuschung über die verpasste Chance, ein Entscheidungsspiel aus eigener Kraft hätte vermeiden zu können. So sind beide Mannschaften weiter punktgleich an der Spitze der Rheinlandligatabelle, spielt man identisch, müsste man sich auf neutralem Platz in einem letzten Spiel miteinander messen. Eine Situation, der beide wohl gerne aus dem Weg gehen würden. Etwas abgeschlagen ist mittlerweile Herbstmeister TuS Rot-Weiss Koblenz, der die Ausrutscher der Konkurrenz nicht nutzen konnte und in Burgbrohl mit 1:3 den Kürzeren zog. Soll der letzte Strohhalm noch ergriffen werden, muss zunächst im reizvollen Lokalderby die U23 der TuS Koblenz besiegt werden. Alles andere als ein Selbstläufer.

Das Sturmduo Boussi/Fleck präsentiert sich seit Wochen in Topform

„Wir waren nach dem Tarforstspiel schon alle sehr enttäuscht“, gibt Mehrings Stürmer Michael Fleck unumwunden zu. „Wir sind aber natürlich auch froh, dass noch nichts verloren ist, und werden alles geben, um unser Ziel doch noch zu erreichen.“ Verlassen kann sich Mehring dabei auf seine überragende Offensive. Gegen Fleck und seinen kongenialen Sturmpartner Ahmed Boussi fand Tarforst nie ein Mittel, doch auf der Gegenseite leistete sich die SVM-Defensive unerklärliche Patzer und sah sich mit Patrik Kasel einem Stürmer in Topform gegenüber. Gelingt es den Moselanern die Abwehr zu stabilisieren, dürfte gegen die SG Bad Breisig einem Sieg kaum etwas entgegen stehen. Doch Bad Breisig ist sicher alles andere als ein Sparringspartner, das Unentschieden gegen Eisbachtal sollte Warnung genug sein. Der Tabellenvierte gilt als außerordentlich spielstark und lieferte Mehring schon im Hinspiel einen harten Kampf. Am Ende behielt der SVM durch Tore von Florian Lorenz, Patrick Noske und dem derzeit verletzten Christoph Eifel mit 3:2 die Oberhand.

Mehr als 500 Zuschauer besuchten das Spiel in Tarforst am vergangenen Wochenende. Auf ähnlich viele Zuschauer hofft man nun am kommenden Samstag (Anpfiff: 17.15 Uhr), wenn es auf der Mehringer Lay um die Wurst geht. Vorstand und Sponsoren kündigen ein Fußballfest an und es ist zu hoffen, dass nach der eher einseitigen Meisterschaft zugunsten des FSV Salmrohr im vergangenen Jahr diesmal ein echtes Herzschlagfinale geboten wird. Natürlich mit dem besseren Ende für den SV Mehring!

Die goldene Ananas

Trainer Hans Schneider wird zum letzten Mal auf der Bank von Mosella Schweich Platz nehmen

Für die anderen Mannschaften der 5vier-Region geht es um wenig mehr als darum, sich ordentlich von der Saison zu verabschieden. Zumindest Mosella Schweich dürfte darüber alles andere als böse sein, hatte man doch noch lange im harten Abstiegskampf festgesteckt und wurde erst am vergangenen Wochenende erlöst. In Mayen wird zum letzten Mal Trainerurgestein Hans Schneider auf der Mosella-Bank Platz nehmen, ein denkwürdiger Abschied und ein echter Einschnitt in der Historie der Mosella. Auch der FSV Trier-Tarforst wird froh sein, dass es in Linz nicht doch noch zu einem Abstiegsendspiel gekommen ist. So kann man eine entspannte Abschlussfahrt an den Rhein unternehmen und über die Planungen für die kommende Rheinlandligasaison sinnieren. Einen würdigen Abschluss hat das Spieljahr am letzten Wochenende gegen Mehring ja bereits gefunden. Für den SV Morbach geht es dagegen tatsächlich noch um etwas. Gegen den FC Karbach haben die Hunsrücker ein echtes kleines Endspiel, in dem es immerhin um den fünften Platz in der Tabelle geht. Für Morbach wäre dies ein erfolgreicher Abschluss in einem turbulenten Jahr und immerhin kann Torjäger Eloy Campos in seinem letzten Spiel für den SVM noch die Torjägerkanone erringen. Zusammen mit Tarforsts Patrik Kasel liegt Campos mit 21 Treffern an der Spitze der Rangliste, doch auch Michael Fleck aus Mehring hat mit 18 Treffern theoretisch noch alle Chancen, ebenso wie Sooud Yousuf aus Burgbrohl. Ein spannender Spieltag ist also garantiert!

DER SPIELTAG IM ÜBERBLICK
(alle Spiele am Samstag, 26. Mai, 17.15 Uhr)

SG Badem – SG 2000 Mülheim-Kärlich
VfB Linz – FSV Trier-Tarforst
SV Mehring – SG Bad Breisig
Sportfreunde Eisbachtal – Spvgg Burgbrohl
TuS Rot Weiss Koblenz – TuS Koblenz II
SG Malberg – Spvgg. EGC Wirges II
SG Stadtkyll – FV Engers
TuS Mayen – TuS Mosella Schweich
SV Morbach – FC „Blau-Weiß“ Karbach

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Fan sagt:

    Schade, dass Hans Schneider aufhört. 🙁

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln