Rheinlandliga: Spitze rückt enger zusammen – Zusammenfassung

Nach dem Salmrohrer Alleingang im Vorjahr zeichnet sich diesmal eine ungemein spannende Rheinlandligasaison ab. Eine Übermannschaft ist nicht in Sicht und eine Handvoll Teams kämpfen um den Aufstieg. Trotz einer Niederlage konnte Mehring die Tabellenspitze knapp verteidigen, da auch Verfolger Rot-Weiss Koblenz gegen Tarforst nur zu einem Unentschieden kam. Mannschaft der Stunde ist die SG Bad Breisig, die den Anschluss an die Spitzengruppe geschafft hat. Schweich gewann gegen Engers und hat nun wieder ein etwas beruhigenderes Polster auf die Abstiegsränge. Die Zusammenfassung des 14. Spieltags der Rheinlandliga:

Ein starkes Spiel gegen Rot-Weiss Koblenz zeigte Tarforsts Stürmer David Schmitz (Foto: Andreas Gniffke)

TuS Rot-Weiss Koblenz – FSV Trier-Tarforst 2:2
Der FSV Trier-Tarforst blieb auch im fünften Spiel unter Trainer Heinz Toppmöller ungeschlagen und erkämpfte bei der Spitzenmannschaft aus Koblenz ein Unentschieden. In einer umkämpften und spannenden Partie hatten beide Mannschaften Chancen, am Ende das Feld als Sieger zu verlassen mit dem Unentschieden können die Trierer aber wahrscheinlich besser leben als die Gastgeber. Tarforst ging bereits in der 17. Minute in Führung. Nach einem schönen Konter durch die Mitte legte David Schmitz auf Florian Weirich, der zwar zunächst am Koblenzer Schlussmann scheiterte, sich die Nachschusschance aber nicht entgehen ließ.

Die Führung hatte aber nicht lange Bestand, denn sechs Minuten später konnte Anton Grasmick für Koblenz ausgleichen. Einen hohen Ball in den Strafraum konnte die Abwehr nicht klären und Grasmick nahm die Einladung dankend an. Auch am Führungstreffer für die Schängel waren die Tarforster nicht unbeteiligt. Einen haarsträubenden Fehlpass im Spielaufbau nutzte Serkan Öztürk in der 38. Minute zum 2:1- Pausenstand. Tarforst drängte nach der Pause auf den Ausgleich und wurde belohnt. David Schmitz traf zum Abschluss eines sehenswerten Spielzugs, den Co-Trainer Michael Fuchs als „Traumtor“ bezeichnete. Auslöser war Tobias Spruck, der einen herrlichen Diagonalball auf Florian Weirich spielte, dessen Vorlage Schmitz zum Ausgleich verwertete. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, doch am Ende blieb es beim 2:2-Unentschieden. Die Tarforster haderten am Ende etwas mit dem insgesamt guten Schiedsrichter Lukas Heep, der bei einem strittigen Handspiel nicht auf Elfmeter entschied. Dennoch war Michael Fuchs am Ende zufrieden: „Wir haben ein gutes Spiel gegen einen sehr starken Gegner gezeigt, der Punkt geht absolut in Ordnung. Mit etwas Glück holen wir hier auch drei Punkte mit.“ In der kommenden Woche steht mit Eisbachtal der nächste Hochkaräter vor der Tür: „Wir freuen uns sehr auf das Spiel und haben im Moment auch das nötige Selbstvertrauen. Leider hat sich heute Philipp Hermes verletzt und hat wohl eine Außenbandverletzung, das sieht nicht gut aus. Dafür kommen aber Stefan Fleck und Patrik Kasel zurück, so langsam lichtet sich das Lazarett etwas.“

TuS Mosella Schweich – FV Engers 4:2
Einen hart erkämpften 4:2-Erfolg feierte Mosella Schweich gegen den FV Engers. Zwar ging Schweich bereits nach einer Viertelstunde durch Sebastian Schäfer in Führung, doch wie so häufig riss danach völlig der Faden und Tore von Hakan Yilmaz und Vitalij Karpov sorgten für eine 2:1-Halbzeitführung für die Rheinländer. Die Halbzeitansprache von Trainer Hans Schneider war kurz und knackig: „Ich habe die Spieler in der Pause gefragt, was sie überhaupt erreichen wollen und ob sie sich wieder so blamieren wollen wie gegen Koblenz. Nach fünf Minuten bin ich dann raus aus der Kabine und habe die Mannschaft das einmal intern besprechen lassen.“ Die Maßnahme schien Wirkung gezeigt zu haben, denn doch die Antwort der Mosella kam prompt nach Wiederanpfiff. Erneut Sebastian Schäfer sorgte in der 47. Minute für den Ausgleich. „Man hat schon an der Körpersprache gesehen, dass die Mannschaft sich was vorgenommen hatte und entsprechend haben wir die zweite Hälfte dann auch dominiert“, so Schneider. Ein von Patrick Quary nach Foul an Tobias Rohr verwandelter Foulelfmeter brachte die Mosella schließlich auf die Siegerstraße und kurz vor dem Ende sorgte erneut Quary für den Endstand gegen zu diesem Zeitpunkt dezimierte Engerser. Hans Schneider schaut dennoch besorgt auf die Entwicklung seiner Mannschaft: „Wir lassen uns viel zu leicht aus unserer defensiven Ordnung locken und fangen zu viele leichte Gegentore, das sieht man ja auch am Torverhältnis. Da muss ich dann vor allem unsere älteren und erfahrenen Spieler in die Pflicht nehmen, die mehr Führungsaufgaben übernehmen müssen. Es liegt nämlich nicht daran, dass wir eine insgesamt sehr junge Mannschaft haben.“ Schweich liegt mit 19 Punkten und einer ausgeglichenen Bilanz nun wieder voll im Soll, für Engers wird es im Tabellenkeller aber immer düsterer.

SV Mehring – SV Morbach 0:2 Zum Spielbericht

Die Lage der Liga
Durch die Punktverluste von Mehring und Rot-Weiss Koblenz rückte die Spitzengruppe enger zusammen. Bad Breisig ist nach einem knappen 1:0-Auswärtssieg in Malberg nun punktgleich mit dem Spitzenduo auf Rang drei und auch Eisbachtal liegt nur zwei Punkte dahinter. Rückschläge mussten dagegen die hoch gehandelten Mannschaften aus Karbach und Burgbrohl hinnehmen, die den Anschluss an die Spitzengruppe abreißen lassen mussten. Im Tabellenkeller fixiert sich das Tableau dagegen weiter. Koblenz scheint der Schwung des Sieges gegen Schweich nicht zu helfen und die zweite Mannschaft aus Wirges wird immer mehr zur Schießbude der Liga. Engers stagniert als Drittletzter weiter, während Stadtkyll durch das 3:0 über Burgbrohl neue Hoffnung schöpfen kann. Im Mittelfeld sammelt Tarforst weiter Punkt für Punkt und auch Morbach ist nach Siegen gegen Eisbachtal und Mehring wieder deutlich im Aufwind.

WEITERE SPIELE

Sportfreunde Eisbachtal – FC „Blau-Weiß“ Karbach 3:2
SG Malberg – SG Bad Breisig 0:1
SG Stadtkyll – Spvgg Burgbrohl 3:0
SG Badem – Spvgg. EGC Wirges II 9:0
TuS Mayen – TuS Koblenz II 3:1
VfB Linz – SG 2000 Mülheim-Kärlich 2:2
FV Engers – Spvgg Burgbrohl (Mittwoch, 9. November, 19.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln