Rheinlandliga: Stürzt Morbach auch Tabellenführer Mehring? Vorschau

Von Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Zwei Tabellenführer hat der SV Morbach an den letzten beiden Spieltagen bereits gestürzt, sehr zur Freude des SV Mehring, der so wieder die Tabellenspitze der Rheinlandliga erklimmen konnte. Doch nun müssen die Moselaner selbst in den Hunsrück reisen, Spannung ist garantiert. Spannend ist es auch noch bei Mosella Schweich im Abstiegskampf, wobei sich die Situation durch den 4:0-Erfolg über Wirges II in der Vorwoche verbessert hat. Nun kann man in Engers nachlegen. Für Tarforst geht es weiter um die goldene Ananas, doch nun kommt mit Rot-Weiss Koblenz eine Mannschaft mit Aufstiegsambitionen. Die Vorschau auf den 31. Spieltag.

Bewiesen zuletzt Treffsicherheit: Michael Fleck (SV Mehring) und Eloy Campos (SV Morbach)

SV Morbach – SV Mehring (Samstag, 5. Mai, 18 Uhr)

Der SV Morbach dürfte für das Spiel gegen Mehring mehr als genug Selbstvertrauen getankt haben. Mit Koblenz und Eisbachtal stürzte man innerhalb von acht Tagen gleich zwei Tabellenführer in Folge und war vor allem jeweils das bessere Team. Auch beim Hinspiel in Mehring, dass Morbach souverän mit 2:0 gewann, war man deutlich überlegen (zum Spielbericht). Wenn bloß nicht die Spiele gegen den Rest der Liga wären. Ginge es nur gegen die Spitzenmannschaften, wäre dem SVM der Platz an der Sonne wohl sicher. Ligaprimus Mehring dürfte also gewarnt sein, konnte sich aber in den vergangenen Wochen auf das perfekt harmonierende Sturmduo Fleck/Boussi verlassen, das im Moment wohl nur schwer zu stoppen sein wird. Doch auch Morbach hat mit Eloy Campos einen echten Torjäger zu bieten, man darf gespannt sein, wer am Ende das bessere Ende für sich hat.

SVM Trainer Rainer Nalbach

Betrachtet man das Restprogramm der drei Aufstiegsanwärter, so lässt sich keine Tendenz erkennen. Man spielt fast gegen die gleichen Gegner, Spannung bleibt also bis zum Schluss garantiert!

Das Restprogramm der Aufstiegsfavoriten:

SV Mehring Sportfreunde Eisbachtal Rot-Weiss Koblenz
SV Morbach (A) FC Karbach (A) FSV Tarforst (A)
FC Karbach (H) FSV Tarforst (H) SG Bad Breisig (H)
FSV Tarforst (A) SG Bad Breisig (A) Spvgg. Burgbrohl (H)
SG Bad Breisig (H) Spvgg. Burgbrohl (H) TuS Koblenz II (H)

FSV Trier-Tarforst – TuS RW Koblenz  (Sonntag, 6. Mai, 14.30 Uhr)

Drei Niederlagen in Folge verdrängten Rot-Weiss Koblenz (hier Fatih Cift) von der Spitze

Tarforsts Trainer Stefan Fries hat es im Moment nicht leicht. In den vergangenen Wochen musste er verstärkt improvisieren, zahlreiche Ausfälle machten es seiner Mannschaft schwer, gegen die Konkurrenz zu bestehen. Alles aber nur halb so schlimm, denn der Klassenerhalt ist praktisch gesichert und nun geht es vor allem darum, bereits für die neue Saison zu experimentieren. Doch am Sonntag steht noch ein Leckerbissen auf dem Programm, denn der FSV empfängt den zurzeit schwächelnden Tabellendritten Rot-Weiss Koblenz, der die letzten drei Begegnungen verloren hat und nun sicher auf seine letzte Chance im Aufstiegsrennen brennen wird. Bei einer weiteren Niederlage der Schängel würde aus dem Titeldreikampf wohl ein Zweikampf werden. Bereits im Hinspiel ärgerte Tarforst die ambitionierten Koblenzer und erkämpfte ein 2:2.

FV Engers – TuS Mosella Schweich (Sonntag, 6. Mai, 14.30 Uhr)

Sebastian Schäfer traf im Hinspiel doppelt für die Mosella

Die Blicke in Schweich dürften sich im Moment verstärkt auf die Oberliga richten, denn ein Abstieg der EGC Wirges würde bedeuten, dass Schweich ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehen würde. Nun stellt sich die Situation in der Oberliga recht positiv dar und durch den 4:0-Erfolg der Mosella über die Wirgeser Reserve in der Vorwoche konnte man den Abstand auf den aktuell ersten Abstiegsplatz auf acht Punkte erhöhen. Bei einem Sieg über den Vorletzten Engers am Sonntag könnte Schweich weiter aus dem Keller klettern und so auch alle Eventualitäten selbst aus dem Weg räumen. Das Hinspiel gewann man mit 4:2, Sebastian Schäfer und Patrick Quary trafen jeweils doppelt.

WEITERE BEGEGNUNGEN

TuS Koblenz II – TuS Mayen 2:0

Freitag, 4. Mai
SG 2000 Mülheim-Kärlich – VfB Linz (19.30 Uhr)

Samstag, 5. Mai
Spvgg. EGC Wirges II – SG Badem (15 Uhr)
FC „Blau-Weiß“ Karbach – Sportfreunde Eisbachtal (16 Uhr)

Sonntag, 6. Mai
Spvgg Burgbrohl – SG Stadtkyll (14.30 Uhr)
SG Bad Breisig – SG Malberg (14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln