Rheinlandliga: Tarforst erkämpft Auswärtsdreier! Mehring bleibt vorne

In einer dramatischen Partie besiegte der FSV Trier-Tarforst die bis dahin ebenfalls punktlose U23 aus Koblenz mit 4:3. Tabellenführer bleibt der SV Mehring, der in Badem zu einem torlosen Unentschieden kam. Einen Rückschlag musste dagegen der SV Morbach hinnehmen, der in Engers mit 0:1 verlor. Schweich besiegte den VfB Linz mit 3:2.

Erleichterung in Tarforst über den ersten Dreier der Saison (Archivbild A. Gniffke).

FV Engers – SV Morbach 1:0
Am Engerser Wasserturm tut sich der SV Morbach traditionell schwer und auch in dieser Saison sprang nichts Zählbares für die Hunsrücker heraus. Dabei kam Morbach gut ins Spiel und dominierte die Partie. Engers präsentierte sich sehr defensiv ausgerichtet und gewohnt zweikampfstark. Morbach kam zwar zu einigen guten Chancen, doch im Verlauf der ersten Hälfte bekamen die Gastgeber das Spiel immer besser in den Griff. Dennoch fiel die Engerser Führung fast aus heiterem Himmel und war zudem äußerst umstritten. Aus stark abseitsverdächtiger Position konnte Michael Kley allein auf das von Kevin Greweling gehütete Tor zulaufen und lupfte den Ball ins Tor. „Das muss der Linienrichter sehen“, haderte Morbachs Trainer Thorsten Haubst mit den Unparteiischen.

Nichts zu holen gab es für den SV Morbach am Engerser Wasserturm.

Morbach rannte in der Folge weiter an, aber Engers spielte defensiv geschickt und kam selbst zu einigen gefährlichen Kontern. „Da ist uns aber auch viel zu wenig eingefallen“ resümiert Haubst, erlebte aber zumindest noch einen Aufreger. In der 77. Minute konnte der Engerser Torwart Daniel Buchner einen Schuss von Heiko Weber nicht festhalten und Roman Theise schaltete am schnellsten und bugsierte den Ball ins Netz. Schiedsrichter Ronny Jäckel versagte dem Treffer jedoch die Anerkennung, was zu wütenden Protesten der Morbacher führte. Auch Thorsten Haubst ist sich nicht sicher, was denn genau zur Entscheidung des Schiedsrichters geführt hat: „Eigentlich kann er nur Abseits entschieden haben, denn ein Foul war  es ganz sicher nicht. Aber auch da bin ich mir nicht sicher. Tatsächlich belegt auch ein Video von der Morbacher Internetseite, dass es sicher kein Foul von Theise am Engerser Schlussmann war, aber eine Abseitsposition scheint doch sehr wahrscheinlich zu sein.
Unter der Woche machte der SV Morbach auch bereits den Einzug in die dritte Runde des Bitburger-Rheinlandpokals klar. Allerdings bekleckerte man sich beim 2:0-Erfolg über den C-Ligisten SG Beuren wahrlich nicht mit Ruhm. Die beiden Treffer erzielte Xavier Alsina-Fonts, der auch noch einen Elfmeter vergab.

SG Badem – SV Mehring 0:0

Nichts zu jubeln gab es diesmal für den SV Mehring. Foto: Roy Black

Spitzenreiter Mehring kam bei der heimstarken SG Badem zu einem Punktgewinn. Das torlose Remis riss die Zuschauer aber wahrlich nicht von den Sitzen. „Das Spiel hatte auch keinen Sieger verdient“, bilanziert Mehrings Trainer Wolfgang Hoor. „Beide Abwehrreihen standen souverän und wir konnten uns im ganzen Spiel eigentlich nur eine gute Chance durch Sven Simon herausspielen. Der wurde noch gefoult, wenn er fällt und nicht weiterspielt, gibt es vielleicht sogar Elfmeter. Aber irgendwie hat uns die Einstellung zum Gegner gefehlt, von daher kann ich mit dem Punkt hier gut leben. Viele Mannschaften werden in Badem nicht gewinnen.“ In der Tabelle büßte Mehring zwar die blütenweiße Bilanz ein, aber mit zwei Punkten Vorsprung vor den Sportfreunden Eisbachtal belegt man immer noch den Platz an der Sonne. Am kommenden Samstag (17 Uhr) trifft Mehring zuhause auf den TuS Mayen. Vorher noch muss aber die Pflichtaufgabe in der zweiten Runde des Rheinlandpokals bewältigt werden. Am Mittwoch (19.30 Uhr) tritt Mehring beim Bezirksligisten SG Laufeld an.

TuS Koblenz II – FSV Trier Tarforst 3:4

Ein Last-Minute-Treffer von Patrik Kasel ließ Tarforst jubeln!

In einer dramatischen Partie erkämpfte sich der FSV Trier-Tarforst die ersten Punkte der laufenden Saison und siegte durch einen Last-Minute-Treffer von Patrik Kasel mit 4:3. Die Schängel hatten mit dem Ex-Wirgeser Tokio Nakai und Tobias Bauer immerhin zwei Spieler aus der aktuellen Regionalliga Mannschaft aufgeboten. Das Spiel glich dabei vor allem in der zweiten Hälfte einer Achterbahnfahrt. Koblenz war zu Beginn die stärkere Mannschaft, doch der Wunsch von Interims-Coach Michael Fuchs, endlich einmal in Führung gehen zu können, ging in Person von Stefan Fleck in Erfüllung. In der 25. Minute fand ein abgefälschter Freistoß den Weg ins Tor und Tarforst ging mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Erneut durch einen Freistoß erhöhte Thorsten Oberhausen kurz nach dem Seitenwechsel auf 2:0, doch Koblenz war noch längst nicht geschlagen. Nur fünf Minuten später gelang Nakai der Anschlusstreffer und Tobias Bauer hatte nach etwas mehr als 70 Minuten allein vor Torwart Markus Schwind die Riesenchance zum Ausgleich. Doch er vergab und quasi im Gegenzug erhöhte Patrik Kasel auf 3:1 (74.). Tarforst legte sogar noch einmal nach, aber einem Treffer der Trierer wurde wegen Abseits die Anerkennung versagt. Die Schlussviertelstunde war an Spannung dann nicht mehr zu überbieten, Koblenz warf alles nach vorne und die Trierer waren in dieser Phase zu passiv. Johannes Grober und der eingewechselte Eldin Hadzic (85. und 89.) sorgten kurz vor Schluss für den vielumjubelten Ausgleich, doch das letzte Wort hatte erneut Patrik Kasel, der direkt nach dem Ausgleich zum 4:3-Siegtreffer in der Schlussminute sorgte.

Entsprechend erleichtert war Michael Fuchs nach dem Spiel: „Das Spiel hat mich nervlich wirklich sehr mitgenommen und nach dem Ausgleich hatte ich schon die Befürchtung, dass die Seuche weitergeht und wir am Ende wieder mit leeren Händen da stehen. Auch wenn mir ein ungefährdeter Sieg lieber gewesen wäre, ist dieser Erfolg und die Art und Weise, wie er zustande gekommen ist, für die Mannschaft sicher sehr wertvoll, denn nun haben wir die Erfahrung gemacht, dass wir auch nach Rückschlägen wieder zurückkommen können. Die nächsten Spiele gegen Wirges II, Engers und Schweich werden zeigen, was der Erfolg gegen Koblenz wert war.“

Am Mittwoch trifft Tarforst im Rheinlandpokal auf die SG Osburg (19.30 Uhr). „Vielleicht können wir uns auch im Pokal noch etwas Selbstbewusstsein holen, auch wenn es ’nur‘ gegen einen Bezirksligisten ist.“ Michael Fuchs nimmt die Pokalaufgabe also durchaus ernst.

TuS Mosella Schweich – VfB Linz 3:2 siehe Spielbericht

WEITERE ERGEBNISSE

TuS Mayen – Spfr Eisbachtal 1:3
SG Malberg – SG 2000 Mülheim-Kärlich 1:3
Spvgg Burgbrohl – SG Bad Breisig 1:0
SG Stadtkyll – TuS RW Koblenz 0:0
Spvgg. EGC Wirges II – FC „Blau-Weiß“ Karbach 1:3

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln