Tarforst mit Vollgas in die Winterpause

Von Alexander Heinen (Text und Fotos)

Zum Abschluss des Fußballjahres 2013 zündete die Tarforster Offensivrakete ein letztes Mal und schickte die chancenlose SG Altenkirchen mit 4:0 nach Hause. Damit überwintern die Trierer auf dem achten Tabellenplatz – Kein Vergleich zur Zitterpartie der vergangenen Saison.

Vier Tore werden dem FSV Tarforst das Weihnachtsfest versüßen. Durch einen Doppelpack von Tobias Spruck und weitere Tore von Patrik Kasel und Nicola Rigoni hatte die SG Altenkirchen keine Chance auf dem Kunstrasen am Trimmelter Hof. Die Hausherren waren den Westerwäldern in allen Belangen überlegen. Gutes Kombinationsspiel, viele Positionswechsel, Laufbereitschaft und Schnelligkeit waren die Schlüsselfaktoren, die den Tarforsten den verdienten Sieg bescherten. Nicht selten hatte man den Eindruck, die Trierer hätten einen Mann mehr auf dem Platz. „Wir waren in allen Belangen besser“, freute sich Trainer Patrick Zöllner. „Das Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung.“

DSC_0529

Von Anfang an machte der FSV das Spiel und erspielte sich viele Chancen. Die Altenkirchener konnten sich bei ihrem Torhüter Jan Humberg bedanken, der seine Mannschaft vor einer noch höheren Niederlage bewährte. Den ersten Schuss gefährlichen Schuss auf sein Tor feuerte Florian Weirich in der zwölften Minute ab. Humberg musste sich bei dem 25-Hammer mächtig strecken, jeder Zentimeter Körpergröße weniger hätte ein Tor bedeutet. So ging der Ball knapp über die Latte. Kurz darauf klappte der Torerfolg: Im Halbfeld gewannen die Tarforster ein Kopfball und konnten den schnellen Tobias Spruck schicken, der alleine vor Jan Humberg verwerten konnte (14.). Nur sechs Minuten später brandete erneut Jubel auf: Ein Befreiungsschlag der SG landete prompt bei Dennis Thon, der ein gutes Auge für den Toptorjäger Patrik Kasel bewies (20.).

DSC_0539Die Spielfreude der Tarforster war bei jedem Ballkontakt spürbar, die Gegenwehr der Westerwälder war schon früh gebrochen und es war kaum ein Aufbäumen zu spüren. Symbolisch dafür steht, dass der Schiedsrichter ohne eine gelbe Karte auskam. Hauptsächlich lag dies daran, dass Altenkirchen stets zu weit weg vom Gegenspieler stand und zu wenig Zweikämpfe führte. „Wir haben hier mit dem letzten Aufgebot gespielt, das hat man gemerkt“, bemängelte der Gästetrainer Cornel Hirt. Noch vor der Pause konnte der FSV für die Vorentscheidung sorgen. Dennis Thon spielte mit einem tollen Pass Tobias Spruck frei, der von Björn Bonacker fahrlässig laufen gelassen wurde. Spruck umkurvte Jan Humberg galant und erzielte problemlos seinen zweiten Treffer.

Auch in der zweiten Halbzeit kam von den Gästen nahezu keine Gegenwehr, nicht eine echte Torchance konnten sie während der gesamten Spielzeit generieren. Stattdessen musste Jan Humberg wieder für seine unorganisierte Hintermannschaft retten. In der 71.Minute prüfte ihn erneut Florian Weirich mit einem Distanzschuss. Vier Minuten später parierte er einen strammen Schuss vom eingewechselten Benedikt Decker, der Nachschuss von Nicola Rigoni saß. 4:0 – Der verdiente Endstand.

Nach der guten Leistung fand Trainer Patrick Zöllner nur lobende Worte für seine Mannschaft. „Der Sieg war wichtig, damit wir nach unten die Distanz halten konnten. Jetzt haben wir einen guten Abstand und können relaxed in die Winterpause gehen.“ Zöllner weiß auch, dass es vor einem anders aussah. Zum Jahreswechsel übernahm er den FSV Tarforst in akuter Abstiegsgefahr. „In dieser Saison sind wir wesentlich besser aufgestellt und man spürt bei Auswechslungen keinen Substanzverlust. Das kommt uns sehr zu Gute!“

Statistik:

FSV Tarforst: Wintersig – Meis, Gorges, Hennen, Thielen (78. Resch) – Spruck (61.Decker), Hermes, Heitkötter, Thon, Weirich – Kasel (69.Rigoni)

SG Altenkirchen: Humberg – Himaj, Wirths, Bonacker, Cousin –Sander, Bischoff, Hirt, Heuten, Niedergesäß – Yousuf

Tore: 1:0 (14.) und 3:0 (33.) Spruck, 2:0 (20.) Kasel , 4:0 (75.) Rigoni

Schiedsrichter: Marc Latsch

Zuschauer: 100

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln