Vorschau: SV Morbach empfängt TuS Mosella Schweich

Vierter Spieltag: SV Morbach gegen Schweich, Trier II zuhause gegen Badem - Tarforst und Wittlich auswärts

Von Benedikt Rupp

Am vierten Spieltag muss der TuS Mosella Schweich beim Tabellennachbarn aus Morbach antreten. Das Team von Coach Eric Schröder möchte dabei an die Gala gegen Karbach anknüpfen. Die U23 von Eintracht Trier will vor heimischem Publikum gegen Badem die Serie von drei Siegen ausbauen. Die SG Wittlich und der FSV Tarforst müssen auswärts ran. Wittlich gastiert bei der SG Neitersen. Der FSV tritt bei der SG Mülheim-Kärlich an.

Wieder eine Reis-Show oder ist Morbach zur Stelle?
Wieder eine Reis-Show oder ist Morbach zur Stelle?

SV Morbach – TuS Mosella Schweich (Sonntag, 14.30 Uhr)

Der SV Morbach und die Mosella aus Schweich haben ordentlich Rückenwind. Der SVM gewann die letzten beiden Partien (1:0 in Mülheim und 3:2 gegen Emmelshausen). „Hätten Sie vor einer Woche gesagt, dass wir sieben Punkte aus drei Spielen haben, hätte ich das direkt unterschrieben. Wir haben einen super Saisonstart hingelegt, aber das ist zurzeit nur eine Momentaufnahme,“ erklärt Rainer Nalbach, Trainer des SVM.

logo_schweichMosella Schweich entschied die letzten drei Pflichtspiele für sich. In der Liga siegten die Jungs von Eric Schröder gegen Emmelshausen mit 3:1 und gegen Karbach 5:1 (wir berichteten). Im Rheinlandpokal setzte sich die Mosella am Mittwoch bei der SG Hochwald/Zerf mit 2:0 durch. Wiederum war es Carsten Reis (hier geht es zum 5vier-Interview mit ihm), der seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte und die Tür zur zweiten Runde öffnete. In der 81. Minute traf er zur 1:0-Führung. Christoph Madert legte kurz vor Schluss noch einen Treffer nach. „Es ist nicht einfach, wenn man als höherklassige Mannschaft auftritt. Zerf hat sich hinten reingestellt. In der ersten Halbzeit haben wir viele  Chancen vergeben, aber am Schluss noch zwei Tore gemacht. Ich bin aber mit dem, was wir gestern gemacht haben, zufrieden“, sagt TuS-Coach Eric Schröder.

Morbachs Übungsleiter Nalbach hat großen Respekt vor dem nächsten Gegner. „Grundsätzlich habe ich Riesenachtung vor Schweich. Mit welchen Mitteln die die Rheinlandliga halten, ist phänomenal. Die Handschrift von Eric Schröder ist dort deutlich zu erkennen. Wir treffen auf einen unangenehmen Gegner. Bei Schweich stimmt einfach der Zusammenhalt. Wir müssen uns richtig anstrengen“, meint Nalbach. Für Morbach gilt es in erster Linie, die starke Offensive der Schweicher um Carsten Reis in den Griff zu bekommen und so zum Sieg zu kommen. Nalbach kann für das Spiel aus dem Vollen schöpfen. Trainerkollege Schröder muss weiterhin auf Stefan Schleimer (Krankheit) verzichten. Zum Spiel gegen Morbach sagt er: „Wir haben letztes Jahr mit 0:7 in Morbach verloren. Das sitzt bei jedem noch im Hinterkopf. Da brauche ich den Spielern auch nicht viel zu sagen. Wir erwarten einen schweren Gegner mit Rainer Nalbach als guten Trainer. Wir müssen uns aber nicht verstecken. Kleinigkeiten können entscheiden“.

SG Mülheim-Kärlich – FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 14.30 Uhr)

Logo fsv tarforstPatrick Zöllner, Cheftrainer beim FSV Tarforst, kann mit dem Saisonstart durchaus zufrieden sein. Sieben Punkte hat der FSV auf dem Konto. Noch kein Spiel ging verloren. Am Mittwoch zogen die Tarforster zudem in die zweite Runde des Rheinlandpokals ein. Beim Bezirksligisten SV Leiwen siegte der FSV mit 2:1 (wir berichteten). „Der Saisonstart zeigt schon, dass wir in der Breite besser aufgestellt sind als letztes Jahr. Wir haben zudem daran gearbeitet, dass wir in der Defensive besser stehen. Das ist für mich ausschlaggebend, dass wir bisher so gute Ergebnisse erzielt haben“, erklärt Zöllner. Am kommenden Sonntag muss die Zöllner-Elf zur SG Mülheim-Kärlich reisen.

Video zum Pokalspiel des FSV Trier-Tarforst in Leiwen:

Die SGM konnte bislang noch keine Partie gewinnen und hat einen Zähler auf der Habenseite. Dennoch erwartet Zöllner keinen leichten Gegner. „Mülheim hat eine stark verjüngte Mannschaft. Sie haben viele Eigengewächse und einen neuen Trainer. Sie haben bisher viel Lob bekommen, aber noch nicht so viele Punkte gesammelt. Das ist vielleicht auf die Unerfahrenheit zurückzuführen. Wir werden aber auf einen richtig guten Gegner treffen, der uns alles abverlangen wird“, meint Zöllner. Björn Matzat wird in Mülheim (Folgen eines Kreuzbandrisses) weiterhin ausfallen. Außerdem fehlen Jonas Reichert (Krankheit), Christopher Cartus (Urlaub) und Johannes München bei der SGM.

SG Neitersen – SG Wittlich/Lüxem (Sonntag, 15 Uhr)

Logo_SG_WittlichDie SG Wittlich hat am vergangenen Sonntag ihren ersten Dreier nach dem Aufstieg gefeiert. In einem kuriosen Match setzte sich die SGW mit 4:2 gegen Bad Breisig durch. Am Mittwoch war das Team von Coach Frank Meeth im Rheinlandpokal im Einsatz. Wittlich gewann das Spiel nur mit 1:0. „Ich habe im Pokalspiel durchgewechselt. Die Spieler, die nicht so oft zum Einsatz kommen, durften spielen. Es war aber eine katastrophale Leistung von uns. Die erste Halbzeit war noch in Ordnung, aber in der zweiten haben wir vor allem eine schwache läuferische Leistung gezeigt“, meint Frank Meeth. Im nächsten Ligaspiel gastieren die Wittlicher am Sonntag bei der SG Neitersen, die beim 2:1 in Wirges ebenfalls am letzten Spieltag ihren ersten Sieg feierte.

„Es ist schon mal gut, dass das Spiel kurzfristig vom Hartplatz auf den Rasenplatz verlegt wurde. Ich war am Sonntag in Wirges vor Ort. Neitersen ist eine Mannschaft, gegen die es schwer ist, Tore zu schießen. Sie stehen kompakt in der Abwehr und haben gefährliche Konterspieler. Da sollte man höllisch aufpassen. Vielleicht können wir unsere Chance darin sehen, dass Neitersen gegen Wirges gewonnen hat und uns vielleicht unterschätzen“, sagt Meeth zum kommenden Gegner. Hendrik Könemann (starke Bänderdehnung) wird der SGW auf jeden Fall fehlen. Hinter dem Einsatz von Tobias Stoffel (Fußverletzung) steht ein Fragezeichen.

Eintracht Trier II – SG Badem (Sonntag, 15.30 Uhr)

Logo_Eintracht_KleinDrei Spiele, drei Siege, dreimal 2:1: Die Reserve von Eintracht Trier ist mit optimaler Punkteausbeute in die neue Spielzeit gestartet. Nach dem Auftaktsieg bei der SG Wittlich legte die U23 vom SVE zwei weitere Dreier gegen die Sportfreunde Eisbachtal und bei der SG Mendig nach. „Das ist nur eine Momentaufnahme“, beschwichtigt Trainer Herbert Herres den furiosen Auftakt. „Aber wir haben in der Vorbereitung sehr gut trainiert und die Arbeit auf den Platz übertragen.“

Der nächste Erfolg soll am Sonntag gegen die SG Badem folgen, die nur eine der ersten drei Partien für sich entscheiden konnte. Dennoch warnt Herres, der weiter auf die A-Jugend-Leihgaben Joshua Kautenburger und Sebastian Schmitt vertraut: „Das ist eine Mannschaft mit einer langen Rheinlandliga-Erfahrung, was sie besonders unbequem macht.“

Der 4. Spieltag im Überblick

Freitag, 23. August:

  • TuS Koblenz II – FC Karbach (19.30 Uhr)

Samstag 24. August:

  • TuS Mayen – SpVgg. Wirges (16.30 Uhr)
  • TSV Emmelshausen – TuS RW Koblenz (17.30 Uhr)
  • FV Engers – SG Mendig (17.30 Uhr)

Sonntag, 25. August:

  • SV Morbach – TuS Mosella Schweich (14.30 Uhr)
  • SG Bad Breisig – Spfr. Eisbachtal (14.30 Uhr)
  • SG Mülheim-Kärlich – FSV Trier-Tarforst (14.30 Uhr)
  • SG Neitersen – SG Wittlich/Lüxem (15 Uhr)
  • SV Eintracht Trier II – SG Badem (15.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln