Bitburgs Kampf wird nicht belohnt – Auch Morbach raus

Wunder gibt es leider nicht immer wieder. Nach dem spektakulären Viertelfinaleinzug gegen Herdorf (5vier berichtete) blieb dem FC Bitburg gegen den Oberligisten aus Wirges trotz großartiger Leistung ein Erfolgserlebnis verwehrt. Eine Einzelaktion von Aleksandar Naric kurz nach der Pause entschied das sehenswerte Pokalspiel für die Westerwälder, die ansonsten vollkommen enttäuschten. Dabei hätte alles anders kommen können, wenn der Ball in der 35. Minute irgendwie den Weg ins Tor gefunden hätte. Wenn, ja wenn…

Trotz geschlossener Mannschaftsleistung reichte es für den FC Bitburg nicht zum Sieg über den Favoriten.

Das Spiel brauchte nicht lange, um in die Gänge zu kommen. Von Beginn an entwickelte sich eine vor allem auf kämpferischer Seite leidenschaftlich geführte Partie, in der Wirges zwar spielerisch gefälliger wirkte, Bitburg aber mit disziplinierter Defensive und konsequentem Zweikampfspiel dagegenhielt. Zu Beginn war aber doch noch so etwas wie Respekt beim Bezirksligisten zu spüren. Wirges kam etwas besser in die Partie und hatte auch die erste Torgelegenheit, die Bitburgs Torwart Jens Freis mit einem glänzenden Reflex vereiteln konnte. Danach kam nicht mehr viel von den Westerwäldern. Wirges versuchte umständlich das Spiel zu kontrollieren, aber die Gastgeber standen sehr gut in der Defensive und der Favorit wirkte zu statisch und agierte mit viel zu wenig Bewegung. Bereits nach zwanzig Minuten ermunterte der in der ersten Halbzeit überragende Tanr Weins seine Mitspieler: „Jungs, merkt ihr, hier geht was!“ Und der FCB wurde auch nach vorne immer mutiger, angeführt von Weins, der mit zwei Distanzschüssen für erste Ausrufezeichen sorgte. Die Eintracht-Glas-Chemie war nur noch durch Standardsituationen gefährlich. Ein Freistoß von Lukas Haubrich in der 25. Minute verfehlte das Tor nur knapp und zwei Minuten später war es erneut Bitburgs Torwart Freis, der mit einer starken Parade einen Kopfball von Naric nach einem Freistoß von Juri Pineker zur Ecke lenken konnte.

Vor allem in der ersten Halbzeit überragend: Tanr Weins (hier im Spiel gegen Herdorf)

Doch auch die Gastgeber kamen zu guten Torgelegenheiten. Nach einer halben Stunde spielte Andreas Neuerburg den Ball auf den rechten Flügel und fand Arthur Rissling, dessen Flanke vor das Tor der freistehende Tim Hartmann aber nicht erreichen konnte. Fünf Minuten später dann eine Chance, die zur Schlüsselszene hätte werden können. Ein Freistoß von Weins aus gut 30 Metern kam zu Andreas Neuerburg, dessen Schuss der Wirgeser Schlussmann Agim Dushica mit einer Glanzparade abwehren konnte. Danach bot sich im Getümmel mehrfach die Gelegenheit zum Torschuss, doch kein Bitburger konnte den Ball im Kasten unterbringen. Das war die Chance zur Führung, eine Chance, die in dieser Form nicht mehr wiederkehren sollte…

Die Bierstädter waren nun die deutlich aktivere Mannschaft und setzte den hohen Favoriten mehr und mehr unter Druck. Torgelegenheiten sprangen aber auf beiden Seiten keine mehr heraus und so pfiff Schiedsrichter Raphael Fewinger aus Idenheim beim Stand von 0:0 zur Halbzeit. Die ca. 150 Zuschauer sahen einen sehr guten und vor allem von den Gastgebern leidenschaftlich geführten Pokalfight.

Die zweite Hälfte begann dann aber mit einer kalten Dusche für die Bitburger. Drei Minuten nach Wiederanpfiff kam der Ball zum bulligen Wirgeser Stürmer Naric, der diesen geschickt mit dem Rücken zum Tor annahm und aus der Drehung unhaltbar für Torwart Freis zum 1:0 einschoss. Ein wunderbarer Treffer, wie auch Bitburgs Trainer Herbert Herres nach dem Spiel anerkennen musste: „Das hat der Stürmer wirklich ausgezeichnet gemacht. Vielleicht ist das dann der Unterschied zwischen einem Oberligisten und einem Bezirksligisten. Auf dem Platz hat man davon ansonsten nämlich gar nichts gesehen…“

Bitburg wirkte nun etwas geschockt. Neben Problemen im Spielaufbau fehlte in dieser Phase auch die zuvor so vorbildlich gezeigte Einsatzbereitschaft und in den Zweikämpfen war man nun häufig einen Schritt zu spät. Nach einer Stunde legte sich die Befangenheit aber wieder und der FCB kämpfte sich zurück in die Partie. Das Spiel war nun sehr hektisch und auch Schiedsrichter Fewinger bekam deutlich mehr zu tun. Der bereits verwarnte Michael Neuerburg hatte nach einem Foul an Arjan Dervishay Glück, dass er nicht zum Duschen geschickt wurde. Vorsorglich wechselte das Trainerteam ihn aus und brachte Patrick Herres, um möglicherweise über die bekannt gefährlichen Standards zum Erfolg zu kommen. Fewinger präsentierte sich derweil als sehr diskussionsfreudiger Schiedsrichter. Zahlreiche intensive Gespräche mit Spielern und vor allem mit Herbert Herres zeugten von der Nervosität auf beiden Seiten. Diskussionen um den korrekten Spielball wirkten dagegen fast schon albern und wenig souverän. Wirges zog sich nun weit zurück und verteidigte den Vorsprung clever. In der Offensive agierte FCB-Kapitän Andreas Neuerburg oft unglücklich und auch Tanr Weins verließen langsam die Kräfte. Die Gäste kamen so noch zu guten Kontergelegenheiten. Zwischen der 80. und 82. Minute scheiterte der insgesamt schwache Japaner Tokio Nakai zweimal in aussichtsreicher Position. Aber auch Bitburg kam zu keiner Torchance mehr und so blieb es beim insgesamt glücklichen 1:0-Erfolg der EGC Wirges, die nun auf ein Halbfinale gegen den Drittligisten aus Koblenz hoffen kann.

Auch wenn die Bitburger Spieler verständlicherweise die Köpfe hängen ließen, konnte man mit der gezeigten Leistung voll und ganz zufrieden sein. Trainer Rüdiger Otte war entsprechend stolz auf seine Mannschaft: „Das war ein ganz starkes Spiel von uns, von einem Klassenunterschied war nichts zu sehen. In der Defensive haben wir sehr gut gestanden und kaum etwas zugelassen. Kämpferisch war es sowieso überragend. Man merkt der Mannschaft auch an, dass einige Verletzte zurückgekommen sind. Jetzt steht uns das schwere Spiel gegen Krettnach am Samstag bevor, aber Bange muss uns da nicht sein.“

Rheinlandpokal aktuell:

Auch der SV Morbach musste sich dem Favoriten aus Bad Breisig knapp geschlagen geben. Am Ende setzte sich der Oberligist glücklich durch ein Tor von Deniz Öztürk in der 88. Minute durch. Bad Breisig trifft somit im Halbfinale auf den Sieger der Partie Rossbach/Verscheid-Eintracht Trier.

STATISTIK

FC Bitburg (Trainer: Herbert Herres und Rüdiger Otte):
Freis – Selmane (ab 83. Dücker), Brenner, Krause, Meier – Rissling (ab 81. Schütz), M. Neuerburg (ab 62. P. Herres), Weins, Adams – A. Neuerburg, Hartmann

Spvgg. EGC Wirges (Trainer Stefan Ruthenbeck):
Dushica – Braun, Kneuper, Meinert, Haubrich (ab 78. Sasic) – Dervishay, Hannappel, Stein, Pineker – Nakai (ab 83. Freisberg), Naric (ab 71. Bohm)

TORE
0:1 Aleksandar Naric (48.)

Schiedsrichter: Raphael Fewinger (Idenheim)

Fotos: Andreas Gniffke

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln