Rheinlandpokal: Salmrohr ohne Mühe weiter, Mariahof gelingt die Sensation

2. Runde des Rheinlandpokals: FSV Salmrohr siegt mit 5:0 beim SV Föhren - SSG Mariahof Trier kegelt Zell raus

In der zweiten Runde des Rheinlandpokals gab es einen ungefährdeten Favoritensieg – und eine faustdicke Überraschung. Während der FSV Salmrohr sich beim SV Föhren keine Blöße gab, kegelte B-Ligist SSG Mariahof bereits den zweiten Bezirksligisten aus dem Wettbewerb. 

Salmrohr-Mehring

Christian Schröder traf zum 0:5. Foto: Heinen

In der vergangenen Saison scheiterte der FSV Salmrohr erst im Finale des Rheinlandpokals an Eintracht Trier. Der Gedanke, den DFB-Pokal vielleicht 2014 zu erreichen, spornt den Fußball-Oberligisten erneut an. In der zweiten Runde setzte sich der Favorit deutlich mit 5:0 beim Bezirksligisten SV Föhren durch. „Nicht überwältigend, aber souverän und in der Höhe angemessen“, war das Urteil von FSV-Trainer Patrick Klyk zum Kantersieg. Zwei Eckbälle, nach denen Julian Bidon (16.) und Tobias Baier (37.) zur Stelle waren, stellten bereits im ersten Durchgang die Weichen. Sebastian Schäfer (56.), Tim Hartmann (67.) und Christian Schroeder (82.) schraubten das Ergebnis bei starkem Regen weiter hoch. Ein besonderes Lob erhielten vom Coach die Spieler, die ansonsten zu den Reservisten gehören: „Tim Hartmann und Markus Bauer haben ihre Sache wirklich gut gemacht.“

Eine faustdicke Überraschung gelang hingegen der SSG Mariahof Trier: Bereits in der ersten Runde kegelte der B-Ligist mit der SG Auw (3:2) einen Bezirksligisten aus dem Wettbewerb. Beim 2:1-Erfolg gegen die SG Zell stolperte nun der nächste Favorit, der zwei Klassen höher spielt als die Mannschaft von Rudolfo Castello. Vincent Wick brachte den Außenseiter auf dem heimischen Hartplatz in Führung zum 1:0-Halbzeitstand. Wenige Minuten vor dem Ende glich Zell aus, ehe der Torjäger von Mariahof zuschlug. René Jahn, der bereits gegen Auw in der Nachspielzeit für Jubelstürme gesorgt hatte, traf in der 89. Minute zum 2:1. Die Trierer, die sich über den Kreispokal für den Rheinlandpokal qualifizierten, dürfen nun von einem großen Los träumen.

Am heutigen Mittwoch stehen um 19.30 Uhr noch weitere Spiele an: Die SG Ehrang trifft auf die TuS Mosella Schweich, der SV Konz auf den SV Morbach, die SG Binsfeld auf die SG Rascheid und die SG Osburg auf die SG Badem.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln