Salmrohr und Morbach klopfen ans Tor zum Viertelfinale

Im Achtelfinale des Rheinlandpokals stehen am Mittwoch sechs Spiele an

Von Florian Schlecht

Letzter Akt des Rheinlandpokals vor der Winterpause: Im Achtelfinale sind am Mittwoch der FSV Salmrohr in Ellscheid und der SV Morbach gegen den Ligarivalen SG Badem gefordert. Mit der TuS Koblenz tritt auch ein Favorit auf den Cup-Erfolg an. Titelverteidiger Eintracht Trier spielt erst am Samstag beim SV Mehring.

Überraschungen in Ehrang, Mariahof und Ralingen

SG Ellscheid – FSV Salmrohr (Mittwoch, 19.30 Uhr)

Das Achtelfinale bei der SG Ellscheid war für Uwe Schüller gleich ein wichtiges Thema seiner Kabinenansprache nach der Derbypleite in der Oberliga. Der Trainer des FSV Salmrohr stellte nach dem 0:2 beim SV Mehring heraus, „dass wir nun keine Zeit haben, um uns zu vergraben“. Die Pflichtaufgabe beim Bezirksligisten soll mit aller Macht gelöst werden, um im Rheinlandpokal zu überwintern. „Aufgrund der guten Leistung in der zweiten Halbzeit, in der das nötige Schussglück fehlte, habe ich den Jungs Mut zugesprochen.“ Nach drei Ligaduellen ohne Sieg wäre ein Erfolg in Ellscheid wichtig für das Selbstvertrauen der gebeutelten Salmrohrer. Die Ausrutscher der Aufstiegskonkurrenten Hauenstein (0:5 gegen Burgbrohl) und Pirmasens (1:1 bei Elversberg II) ließen sie sträflich ungenutzt.

An Brisanz gewinnt das Spiel in Ellscheid, weil es viele Wiedersehen gibt. Schüller bildete dort in der vergangenen Saison noch das Trainerduo mit Jörg Stölben, der inzwischen U19-Coach des FSV Salmrohr ist. Markus Bauer und Tobias Baier liefen schon für Alfbachtal auf. Die Partie wird auf dem Kunstrasenplatz in Strohn ausgetragen. Aufgrund des erwartet hohen Zuschaueraufkommens bat der gastgebende Verein im Vorfeld darum, nach Möglichkeit in Fahrgemeinschaften zum Spiel anzureisen. Ellscheid, das in der Bezirksliga nach dem Abstieg auf dem dritten Tabellenplatz steht, kam am Wochenende nicht über ein 0:0 gegen den SV Dörbach hinaus. In der Pokalrunde zuvor gab es einen 3:2-Erfolg gegen die SG Lüxem. Salmrohr behauptete sich mit 5:1 beim B-Ligisten SSG Mariahof Trier.

SV Morbach – SG Badem (Mittwoch, 19.30 Uhr)

SV Morbach gegen die SG Badem, Teil 2. In der Rheinlandliga trafen beide Mannschaften in dieser Saison bereits aufeinander. Morbach unterlag auswärts mit 1:2, was bei Rainer Nalbach immer noch für Bauchgrummeln sorgt. Athmann Guidome sorgte zwar für die Führung, in den letzten 15 Minuten kippte aber die Partie. „Wir hätten auch 1:4, 1:5 verlieren können“, sagt der Trainer.  Die Möglichkeit, es besser zu machen, gibt es am Mittwoch vor eigenem Publikum im Pokal. „Wir sind in der Bringschuld. Allerdings erwartet uns eine richtig schwere Aufgabe. Ich habe einen Riesenrespekt vor der super besetzten Offensive aus Badem.“ So ist erneut mit einem engen Duell der beiden Tabellennachbarn zu rechnen.

Einen Tick erholter geht Morbach in das Wiedersehen. Das Spiel beim FV Engers fiel am Wochenende den Regenfällen zum Opfer. Badem ist hingegen auf Wiedergutmachung aus nach der völlig überraschenden 0:1-Niederlage gegen die SG Lüxem am Wochenende. Keine Blöße gaben sich die Teams in der Runde zuvor gegen Bezirksligisten. Morbach setzte sich mit 2:0 in Kirchberg durch, Badem siegte mit dem gleichen Ergebnis in Schoden.

Die Pokalspiele am Mittwoch im Überblick:

SG Ellscheid – FSV Salmrohr (19.30 Uhr)

SV Morbach – SG Badem (19.30 Uhr)

SpVgg. EGC Wirges – TuS Koblenz (19.30 Uhr)

SG Ellingen – Sportfreunde Eisbachtal (19.30 Uhr)

SG Altenkirchen – SG Betzdorf (19.30 Uhr)

TuS Oberwinter – SG 2000 Mülheim-Kärlich (19.30 Uhr)

Bereits ins Viertelfinale eingezogen ist der TuS Mayen im Elfmeterschießen gegen den TSV Emmelshausen. Am Samstag tritt Titelverteidiger Eintracht Trier beim Oberligisten SV Mehring an. Ausführliche Berichte hierzu folgen in den kommenden Tagen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln