Rheinlandpokal: Schwarzer Abend für Salmrohr und Morbach

FSV Salmrohr fliegt im Achtelfinale bei Bezirksligist Ellscheid raus - Schraps und Petersch verletzen sich

Von Alex Heinen und Florian Schlecht

Dicke Überraschung im Achtelfinale des Rheinlandpokals: Der FSV Salmrohr flog im Elfmeterschießen bei Bezirksligist SG Ellscheid raus. Damit verschärft sich die Krise des Oberligisten weiter. Ohne Chance war der SV Morbach im Rheinlandliga-Duell gegen die SG Badem.

SG Ellscheid – FSV Salmrohr 6:5 n.E.

Salmrohr-Mehring
Enttäuschung pur: Der FSV Salmrohr ist raus aus dem Pokal. Foto: Alex Heinen

Drei Oberligaspiele in Folge ohne Sieg, ein frustrierendes 0:2 im Derby in Mehring, nun das blamable Aus im Achtelfinale des Rheinlandpokals und weiteres Verletzungspech: Die Krise des FSV Salmrohr verschärft sich immer weiter. Beim Bezirksligisten SG Ellscheid flog der Vorjahresfinalist im Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb. Als Christian Sicken den letzten Schuss zum 6:5 für den Außenseiter verwandelte, lag sich das Heimteam nach einem furiosen Auftritt glücklich in den Armen. Enttäuschung hingegen bei Salmrohr, wo Trainer Uwe Schüller eine bittere Rückkehr an die alte Wirkungsstätte erlebte.

Besonders tragisch war die Ausweitung der Personalmisere, die sich wie ein roter Faden durch die letzten Wochen zieht. Kapitän Daniel Schraps musste in der Verlängerung wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden. „Wir hoffen nicht, dass es was Schlimmes ist. Aber er hatte starke Schmerzen und unterzieht sich vorsichtshalber einer MRT.“ Daniel Petersch musste dagegen mit Verdacht auf einen Bänderriss im Sprunggelenk vom Feld. Gar nicht erst mit angetreten war Robin Mertinitz wegen muskulärer Probleme. „Wenn wir am Wochenende spielen müssten, hätte ich nur noch neun einsatzbereite Spieler im Kader“, stöhnte Schüller.

Und das nach einem Abend, der so aussichtsreich begonnen hatte. Schraps gelang bereits nach drei Minuten die Führung für den Favoriten. „Einen besseren Start kann man gar nicht hinlegen“, fand Schüller. Doch in der Folge fehlte seiner Mannschaft die Konsequenz, die frühzeitige Entscheidung zu erzielen. Ellscheid kämpfte sich zurück ins Spiel – und bot dem Oberligisten im zweiten Durchgang einen offenen Schlagabtausch. In der 94. Minute belohnte Alexander Klas die Bemühungen der Platzherren und zwirbelte einen Freistoß unhaltbar zum 1:1 in den Winkel. In der Elfer-Lotterie hatte Ellscheid dann das nötige Glück. Die Sensation war perfekt. Und Salmrohr raus aus dem Cup.

SV Morbach – SG Badem 0:3 (0:2)

MorbachSchweich7Wie schon in der Liga gab es für den SV Morbach gegen die SG Badem nichts zu holen. „Das war ein katastrophaler Auftritt“, ärgerte sich der Morbacher Trainer Rainer Nalbach. Seine Mannschaft enttäuschte die zahlreich erschienen Zuschauer mit einem Spiel ohne Leidenschaft und Kampfeswillen. Dementsprechend flott geriet der SVM in Rückstand: In der siebten Minute verwertete Michael Mayer-Nosbüsch eine Flanke von der Seite. Der Torjäger, der insgesamt alle drei Tore schoss, setzte sich per Kopf durch. Kurz vor der Halbzeit nutzte Mayer-Nosbüsch einen Freistoß, um sein zweites Kopfballtor zu erzielen.  „So kannst du dich im Pokal einfach nicht präsentieren, da ist jedes Wort zu viel“, bemängelte der Trainer. „Ohne jetzt die Leistung der Bademer schmälern zu wollen, aber das war viel zu wenig von uns. Die Mannschaft hat genau da weitergemacht, wo sie bei der 2:1-Niederlage aufgehört hat.“

Dabei sah vor dem Spiel alles danach aus, als wolle der SV Morbach das schwache Ligaspiel gegen die SG Badem vom Oktober wettmachen. „Am Montag hatten wir Training und es haben alle super mitgezogen, im Spiel war es nach drei Minuten schon vorbei und wir haben uns alles kaputt gemacht. Vielleicht habe ich zu viel gelobt oder die Spieler kommen mit zu viel Lob nicht klar“, so Nalbach. Den traurigen Schlusspunkt setzte Michael Mayer-Nosbüsch in der 53. Minute. Ein Morbacher Verteidiger verlor den Ball gegen Mike Schwandt im Dribbling, der nur noch in die Mitte quer legen musste. „Du kannst gegen Badem verlieren, aber nicht so.“

 

Das Rheinlandpokal-Achtelfinale im Überblick

SG Ellscheid – FSV Salmrohr 6:5 n.E.

SV Morbach – SG Badem 0:3

SpVgg. EGC Wirges – TuS Koblenz 0:2

SG Ellingen – Sportfreunde Eisbachtal 0:1 n.V.

TuS Oberwinter – SG 2000 Mülheim-Kärlich 2:3

SG Altenkirchen – SG Betzdorf 3:1

TuS Mayen – TSV Emmelshausen 5:3 n.E.

SV Mehring – Eintracht Trier (Samstag, 15 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln