SG Badem besiegt chancenlose Bitburger – Ergebnisse

Aus Bitburg berichtet
Andreas Gniffke (Text und Fotos)

In der dritten Runde des Bitburger Rheinlandpokals besiegte der Rheinlandligist SG Badem den FC Bitburg mit 4:0. Bei einer konsequenten Chancenverwertung hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen müssen. Alle Tore fielen bei nasskaltem Wetter in der ersten Hälfte.

Die Bitburger Jungspunde vor dem Spiel

Dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat und Klassenunterschiede oftmals nur eine untergeordnete Bedeutung haben, ist eine weithin bekannte These. Vor etwas mehr als einem Jahr bewahrheitete sich dies wieder einmal, als der Bezirksligist FC Bitburg durch ein spätes Tor von Andreas Neuerburg die SG Badem in der zweiten Runde des Rheinlandpokals mit 1:0 besiegte und eine beachtliche Pokalrunde spielte. Erst im Viertelfinale scheiterten die Bierstädter knapp am Oberligisten Wirges.

Von einer erneuten Überraschung war die neu formierte Bitburger Mannschaft aber meilenweit entfernt und so ganz böse dürfte Trainer Reiner Roth angesichts des dichten Bezirksligaspielplans über das Ausscheiden auch nicht gewesen sein. Roth musste eine mit A-Jugendlichen gespickte Notelf aufs Feld schicken, die von Beginn an chancenlos gegen den Rheinlandligisten war. Badem kontrollierte die Partie nach Belieben und drängte die Gastgeber in die eigene Abwehr. Zwar prüfte Andreas Neuerburg in der sechsten Minute mit einem harmlosen Distanzschuss erstmals den Gästetorhüter Markus Plei, doch im Gegenzug konnten die Bitburger einen Ball in der eigenen Abwehr nicht klären und Michael Mayer Nosbüsch bedankte sich mit der 1:0-Führung für den Favoriten. Badem blieb am Drücker und kam gegen eine überforderte Defensive zu zahlreichen Chancen. Allein Mayer Nosbüsch hatte zwischen der 15. und 20. Minute drei hochkarätige Einschussgelegenheiten, die aber allesamt vergeben wurden.

Alexander Berscheid (SG Badem) hat Bitburgs Christopher Pint gefoult

Normalerweise rächt sich eine derartig schwache Chancenverwertung, aber mehr als ein Distanzschuss von Oliver Adams brachten die Gastgeber nicht zustande. Badems Torwart Plei parierte den zentral aufs Tor geschossenen Ball sicher und verbrachte einen langweiligen Abend in seinem Kasten. In der 31. Minute war die Partie dann entschieden. Eric Meier foulte Alexander Berscheid elfmeterreif und Timo Heinz verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:0. Nur drei Minuten später erhöhte David Reinhard mit einem strammen Schuss ins lange Eck auf 3:0 und Mike Schwandt scheiterte in der 43. Minute freistehend an Bitburgs Torwart Jens Freis. Kurz vor der Pause erhöhte erneut Mayer Nosbüsch nach einer Flanke von Christoph Gerten auf 4:0, was letztendlich auch den Endstand darstellen sollte.

Die zweite Hälfte sorgte bei den Zuschauern für gepflegte Langeweile, denn die einen wollten und die anderen konnten nicht. Badem hielt sicher den Ball in den eigenen Reihen und Bitburg war ausschließlich auf Ergebnissicherung bedacht. Zwar kamen die Gäste noch zu ein paar kleineren Torchancen, doch die Abschlussschwäche der ersten Hälfte setzte sich nahtlos fort. Durch den ungefährdeten 4:0-Erfolg zieht die SG Badem in die vierte Runde des Rheinlandpokals ein.

Auch Badems Trainer Wolfgang Neumann war mit dem Ergebnis letztendlich zufrieden: „Der Pokal hat für uns nicht die höchste Priorität, aber wir wollten das Spiel als ernsthafte Trainingseinheit nutzen und uns außerdem für die Pleite im Vorjahr revanchieren. Wir waren klar die bessere Mannschaft und hätten eigentlich viel höher gewinnen müssen. Dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte den Schwung etwas herausgenommen hat, kann ich ihr nicht verübeln.“

Auch der FSV Trier-Tarforst ist ungefährdet in die vierte Runde des Rheinlandpokals eingezogen. Gegen den Bezirksligisten SG Bullay-Zell gewann die Mannschaft von Trainer Heinz Toppmöller mit 3:0. Die Tore erzielten Simon Krugmann (14.), Ramon Jahn (43.) und Jonas Zimmermann (56.).

Dritte Runde des Bitburger Rheinlandpokals (Daten: fussball.de)

Mannschaften der 5vier-Region

FC Bitburg – SG Badem 0:4
SG Bullay/Zell – FSV Trier-Tarforst 0:3
TuS Ahbach – SG Stadtkyll 2:4 n.E.
SG Lüxem/Wittlich – SV Morbach 2:3
SG Herresbach – FC „Blau-Weiß“ Karbach 1:2
SG Nusbaum II – SG Großkampen 0:2
SG Lambertsberg – SG Ellscheid 0:1
SG Schoden – SV Dörbach (Samstag, 22. Oktober)
SG Schönecken – SV Mehring (Mittwoch, 26. Oktober)
SV Niederemmel – TuS Mosella Schweich (Mittwoch, 26. Oktober)

WEITERE BEGEGNUNGEN

SG Andernach – TuS RW Koblenz 3:1
TuS Gückingen – SG Herdorf 2:1
FSG Stahlhofen – VfB Linz 2:6
SG Westerburg – SG Miehlen 4:0
SG Guckheim- SG Weitefeld 6:7 n.E.
TuS Montabaur – SG Puderbach 2:1
SG Neitersen – SG Malberg 5:2 n.E.
TuS Immendorf – SG Nievern 1:2
SV Anadolu Spor Koblenz – FC Germania Metternich 0:2
FC Gönnersdorf – TuS Mayen 0:2
SG Mörschbach – SG Mendig 0:2
SG Boppard – SG 2000 Mülheim-Kärlich (Donnerstag, 20. Oktober)
DJK N.-Fernthal – SG Bruchertseifen (Mittwoch, 26. Oktober)
FC Andernach – TSV Emmelshausen (Dienstag, 1. November)
SG Müschenbach – Spfr Eisbachtal (Dienstag, 1. November)
Sportfreunde Goldgrube – Spvgg Burgbrohl (Dienstag, 1. November)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln