Rock gegen Rechts – Den Populisten was entgegensetzen

Veranstaltungsempfehlung für den Vatertag

Am kommenden Donnerstag (Christi Himmelfahrt / Vatertag), den 25. Mai, findet zum bereits zweiten Mal „Rock gegen Rechts“ in der Tuchfabrik in Trier statt. Wir haben mit dem Vorsitzenden des Musikerkollektivs WE Connect e.V. gesprochen, die zusammen mit 20 mitmachenden Bands zu einem Tag voller Live-Musik laden!

Trier. Die Flüchtlingskrise und die daraus wachsenden Probleme mit rechtem Gedankengut waren der Ursprung für die vorbildliche Veranstaltung. „Die Gesellschaft war ja quasi gespalten und alle wollten sich an die Gurgel springen. Wir wollten Taten sprechen lassen und haben Rock gegen Rechts ins Leben gerufen.“, so der Vorsitzende von WE Connect e.V. Bereits letztes Jahr war die Veranstaltung mit über 1500 Gästen gut besucht, dieses Jahr hat man mit 20 Bands nochmal deutlich aufgestockt und hofft auf noch mehr Publikum bei der Gratis-Veranstaltung.

„Ich finde es wichtig, dass die Menschen nochmal zusammen kommen. Es muss nicht jeder links sein, der dahin kommt, die Mitte ist natürlich auch herzlich eingeladen. Die Leute müssen nicht alle derselben Meinung sein, aber es ist wichtig, dass nochmal ein Diskurs entsteht. Viele Menschen sind momentan komplett zerstritten wegen unterschiedlicher Meinungen. Ich finde es auch wichtig, dass die Leute, die unentschlossen sind einfach mal gucken kommen. Es kann ja nicht sein, dass nur die Populisten die Leute zu sich ziehen. Da muss man auch mal gegen halten und Musik bringt Menschen schließlich zusammen.“

Das diesjährige Line-Up von „Rock gegen Rechts“ belegt das eindrücklich. Von Reggae über Alternative Rock, Black und Death Metal, von Deutschpunk über Rock, Blues und Elektro bis hin zum Breakdown-geladenen Metalcore. Hier ist wirklich für jeden Fan handgemachter Live-Musik etwas dabei. „Wir haben viel Punk diesmal, auch auch viele massentauglichere Bands, die dann tagsüber spielen. Je später es wird, desto härter wird es werden.“ Auch unsere „Music Monday“-Stammgäste „Once Upon A Time“ (Eine Bitburger Band auf Tour in Ost-Europa, Once Upon A Time laden in die Luke) sind mit von der Partie, die die Organisatoren bei WE Connect e.V. mit ihrem extrem professionellen Auftreten überzeugt haben.

Once Upon A Time

(Foto: Once Upon A Time)

Und auch die Einstellung stimmt, wie Sänger Rene Zupanc uns beim letzten Interview verriet: „Mit unserer Musik Menschen zu erreichen und vor allem eine ganz besondere Message zu senden, war schon immer unsere Intention. Fast in all unseren Texten geht es um Hoffnung und Zusammenhalt, deshalb liegt uns dieses Event sehr am herzen. Dieses Statement mit mehr als zwanzig Bands in die Welt zu schreien und dabei auch noch etwas Gutes zu tun, ist das beste was man als Künstler machen kann. Wir würden uns in der Region mehr von solchen Events wünschen! Der Eintritt ist kostenlos und die gesamte Veranstaltung ist von Bands organisiert. Ihr könnt vorbei kommen und Spenden für einen guten Zweck abgeben. Außerdem ist von jeder Musikrichtung was dabei, also keine Ausreden!“

So sehen das auch die Jungs von WE Connect e.V., die letztes Jahr mehr oder weniger spontan die Arme hochgekrempelt und die Veranstaltung ins Leben gerufen haben: „Man muss einfach was machen! Die Sachen, die so ein bisschen anarchistisch sind und einfach mal drauf los gemacht werden, sind manchmal die besten.“ Und wenn es dann noch so viele regionale Acts zu bestaunen gibt, denen eben sonst oft die nötige Plattform fehlt, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Das Musikerkollektiv hinter „Rock gegen Rechts“ sieht zwar in der Region Trier ein musikalisches Potenzial, dass nicht zu unterschätzen ist, aber supportet werden immer nur die selben Acts wie „Leiendecker Bloas & Konsorten“. „Nix gegen die Leute, das sind auch Profis und die sind alle sehr gut. Aber es ist halt viel Cover-Zeug, damit die Besoffenen mitsingen können. Im Endeffekt bringt das für die Musikszene nicht viel.“

Eine Veranstaltung wie „Rock gegen Rechts“ supportet nicht nur Bands verschiedenster Genres, die für Altstadtfest & Co erst gar nicht gefragt werden, sondern sendet auch eine wichtige Botschaft gegen Populismus und rechtes Gedankengut! Und da der Eintritt frei ist, kann man quasi drei Fliegen mit einer Klappe schlagen und das Vatertags-Bier mit einer sinnvollen Aktion verbinden. Spenden für einen guten Zweck sind aber natürlich gern gesehen.

Los geht’s am Donnerstag um 15 Uhr nachmittags in der Tufa Trier!

 

Das komplette Line-Up: 

Sprengler (ex-Busters – Reggae): https://www.facebook.com/sprenglerradioserenity/?fref=ts

Dear Miss Greenwood (Alternative Rock): https://www.facebook.com/DearMissGreenwood/?fref=ts

Hiatvs (Post Black Metal): https://www.facebook.com/HIATVS/?fref=ts

Todesvater (Death Metal): https://www.facebook.com/todesvater/?fref=ts

Hagbard Celine (Deutschpunk): https://www.facebook.com/hagbard.celine.96?fref=ts

Ben Wood Inferno (Psycho Rock): http://benwoodinferno.com/

Fred Barreto – acoustic (Bluesrock): https://www.facebook.com/fredbarretogroup/

Chity Sompala (Classic Metal): https://www.facebook.com/somapalachity?fref=ts

Partisan S (Rock): https://www.facebook.com/partisan.s.bluesrock/

Once Upon A Time (Metalcore): https://www.facebook.com/OUATpage/?fref=ts

Scheintote Erben (Ton Steine Scherben Cover – Politrock): https://www.facebook.com/ScheinToteErben/?fref=ts

A Throne For Elyas (Metalcore): https://www.facebook.com/throneforelyas/?fref=ts

Freidenkeralarm (Punk): https://www.facebook.com/Freidenkeralarm-1837520436280603/

Popperklopper (Deutschpunk): https://www.facebook.com/popperklopperpunk/?fref=ts

Krach Kapella Nigra (Polka Chanson): https://www.facebook.com/krachcapellanigra/

Audiorevolte (Punk): https://m.facebook.com/audiorevolte/

Bravado (Rock)

Akademik (Techno-Deephouse-DJ Set): https://www.facebook.com/AlexJTrier/

Zellhaufen (Deutschpunk): https://www.facebook.com/zellhaufenband/

Debbies Klitzerpoo & The Lonely Uns (Freaky Fucking Music)

Blessed Hellride (Speedrock): https://www.facebook.com/BlessedHellride/?fref=ts

Strings’N’Stories (Blues): https://www.facebook.com/Stringsnstories/?fref=ts

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln