Römerzeit und Mittelalter

Buchvorstellung mit Lambert Dahm

Am Sonntag, den 15. November findet im Stadtmuseum Simeonstift eine Präsentation der neu überarbeiteten Bildbände zu Trier in der Römerzeit und im Mittelalterstatt. Der Eintritt ist frei.

Trier. Wie sahen die Porta Nigra oder die Römerbrücke vor fast 2000 Jahren aus? Was geschah wirklich im Amphitheater? Und wie lebten überhaupt die Menschen in dieser Zeit? Lambert Dahm war über 40 Jahre als wissenschaftlicher Zeichner am Rheinischen Landesmuseum tätig und hat beeindruckende Rekonstruktionszeichnungen von Trier in der Römerzeit und im Mittelalter angefertigt. Diese zeichnen sich durch eine außergewöhnliche Detailfreude aus und vermitteln somit einen lebendigen Eindruck – sowohl von der antiken Kaisermetropole als auch von der mittelalterlichen Bischofsstadt.

Seine beiden Bildbände „Trier – Die Stadt der Römer“ und „Trier – Die Stadt im Mittelalter“ sind nun in überarbeiteter Neuauflage erschienen und werden am Sonntag, 15. November, um 10:30 Uhr im Stadtmuseum Simeonstift vorgestellt. Den Vortrag hält die Althistorikerin Prof. Dr. Andrea Binsfeld (Universität Luxemburg), die durch ihre Forschungen zur Geschichte und Archäologie des römischen Gallien auch international bekannt geworden ist. Die beiden Bände können nach der Veranstaltung zum Sonderpreis erworben werden; Vorbestellungen unter fleck-trier@t-online.de sind möglich. Labert Dahm ist anwesend und signiert im Anschluss die Bildbände.

Stichworte: