Rückpass: Die Geschichten zum Spiel Eintracht Trier gegen Wiedenbrück

Happy Birthday Klaus Müller. Die Eintracht-Legende hat am letzten Freitag ihren 88.Geburtstag gefeiert. Anlass genug ihm mit einem Strauss Blumen zu gratulieren. Seit über 60 Jahren ist Herr Müller ein Eintrachtler mit Herz und Seele. Er hat gegen Fritz Walter gespielt und geholfen den Verein nach dem Krieg wieder aufzubauen. Er wurde im Krieg verwundet und so um eine Nationalmannschaftskarriere gebracht. Und er verpasst zusammen mit seiner Ehefrau Hildegard kein Heimspiel seiner Eintracht. Wir nahmen seinen Geburtstag zum Anlass ihn zu Hause mit unserem Kamerateam zu besuchen und haben ein langes Interview geführt. Zu sehen in mehreren Teilen ab kommender Woche hier bei 5vier.de.

Foto: Unsere Redakteure Katharina Bauer und Benjamin Judith gratulieren Klaus Müller (hier mit Gattin Hildegard) zum Geburtstag

***

Es ist vollbracht: der SVE hat den ersten Sieg gegen eine „Erste Mannschaft“ in der Regionalliga West eingefahren. Schwein gehabt? Naja, nicht wirklich. Schwein brauchte man bei dem harmlosen Gegner gar nicht. Es war aber ein sogenanntes Schweinespiel. Ein was? 5vier.de hat recherchiert: was ist ein „Schweinespiel“? Bemüht man die Lieblingsinternetsuchmaschine der WWW-User bekommt man in wenigen Sekunden die Lösung: DAS SCHWEINESPIEL. Das kann es aber eigentlich nicht sein. Einigen wir uns im Fall SVE gegen SCW doch einfach auf „Schweinespiel“ aufgrund zweier schweinegut getretener Freistöße von Alban Meha. Torwart Sebastian Lange (SC Wiedenbrück) dazu: „Grunz.“

***

Gesungen wurde aber dann auch noch. Und zwar nicht nur auf den Rängen, sondern auf dem Rasen. Wer jetzt an Kapitän Jupp Cinar und Zeugwart Steff Reisen denkt, die nach dem Spiel im Mittelkreis „So ein Tag, so wunderschön wie heute“ anstimmen, ist aber auf dem Holzweg. Gesungen hat in der Halbzeitpause Sonja Pesie, die 15-jährige „Supertalent“-Teilnehmerin aus Trier. Was genau, daran kann ich mich nicht so richtig erinnern. Wahrscheinlich ein „Because-of-you“-Derivat. Oder was anderes, was bohlenkompatibles vielleicht. Aber es war schon ziemlich schön. In der zweiten Halbzeit fing es dann an zu regnen.

Foto: Fangesang mal etwas anders – Supertalent Sonja Pesie singt in der Halbzeitpause Unterhaltsames.

(red), Foto: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Siggi sagt:

    Klaus Müller und seine Frau sind wirklich so sympathische Menschen – ich freue mich schon richtig auf das Interview mit ihm!!!

  2. Das Schweinespiel sagt:

    Habe gerade das im Artikel angegebene Schweinespiel gespielt. Eine Schweinesache muß ich sagen. Da wird man wieder zum Kind!
    Fand übrigens, daß das Mädchen das gesungen hat eine schöne Stimme hat. Bei besonderem Anlass könnte die doch mal das Eintrachtlied singen.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln