Rudern: Olympiasieger aus Trier – Schmidt gewinnt Gold mit dem Achter

Eine Goldmedaille geht von London nach Trier: Richard Schmidt siegte mit dem Ruder-Achter, der erstmals seit 24 Jahren wieder den obersten Platz auf dem Treppchen erringen konnte. Oberbürgermeister Jensen gratulierte.

Trier  freut sich über einen Olympiasieger. Richard Schmidt gewann am Mittwoch mit dem deutschen Ruder-Achter in London die Goldmedaille. In einem packenden Rennen setzten sich die Weltmeister um den gebürtigen Trierer Schmidt, der für den Ruderverein Treviris startet,  auf der Regattastrecke in Eton durch. In einem spannenden Schlussspurt hängten die Deutschen die Boote von Kanada und Großbritannien ab. Bis 1500 Meter vor dem Ziel lag die britische Mannschaft nach einem Kraftakt zum Start noch vorne, musste dann aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Nach den Erfolgen 1960, 1968 und 1988 war der Triumph die vierte Goldmedaille bei den Olympischen Spielen für den Deutschland-Achter – erstmals nach 24 Jahren durfte so wieder gefeiert werden. Für die Ruderer war es zugleich das 36. Rennen in Folge, in dem sie ungeschlagen blieben.

Oberbürgermeister Klaus Jensen hat Schmidt in einem Schreiben gratuliert. „Herzlichen Glückwunsch zur tollen Leistung im heutigen Finale. Die Sportstadt Trier ist stolz auf ihren herausragenden Vertreter bei Olympia“, heißt es in den Zeilen an den 25-Jährigen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln