Rugby: FSV Trier-Tarforst gewinnt gegen TSV Nürnberg mit 30-14

Verdienter Sieg bestätigt den Aufwärtstrend

Die Rugbymannschaft des FSV Trier Tarforst konnte am 30. April einen deutlichen Sieg gegen Nürnberg verbuchen. Dabei war der Heimmannschaft, die mit dem Rücken zur Wand stand, von Anfang an anzusehen, dass sie sich mit weniger als einem Sieg nicht zufrieden geben würden.

Foto: FSV Trier Tarforst

Trier begann druckvoll und konnte bereits früh durch einen von Hartmann verwandelten Straftritt 3 Punkte erzielen. Dadurch motiviert ging es Schlag auf Schlag. Versuche, sowohl von 3. Reihe Stürmer Johannes Jackson als auch von Prop David Dewald, beide erhöht, sorgten für einen komfortablen Vorsprung von 17-0. Ein weiterer jedoch nicht erhöhter Versuch von Außendreiviertel Sebastian Scharfbillig war jedoch vorerst das Ende des Trierer Höhenflugs. Bis zu diesem Zeitpunkt war von den Nürnbergern kaum etwas zu sehen. Doch die noch zu überbrückende Zeit bis zur Halbzeit gehörte nahezu nur den Franken. Belohnt wurde dies folgerichtig mit einem erhöhten Versuch. Es keimte die Befürchtung nach einer Wiederholung des Spieles gegen Eintracht Frankfurt auf, in dem Trier zur Halbzeit noch 12-0 führte, sich dann jedoch beim Schlusspfiff mit 12-17 geschlagen geben musste. Doch ein weiterer Straftritt, von Hartmann verwandelt, rahmte die erste Halbzeit ein und brachte Trier weiter in Führung. Zwischenstand 25-7.

In der zweiten Halbzeit ließ Trier für zwanzig Minuten nur noch den Gegner spielen. Es erweckte den Eindruck, als ob die Gastgeber erneut in der zweiten Halbzeit das Spiel aus der Hand geben würden. Dies bestraften die Nürnberger konsequent mit einem weiteren erhöhten Versuch und kamen auf 25-14 heran. Schließlich gelang es Schluss Felix Klormann kurz vor Abpfiff den erlösenden vierten Versuch zu legen, der nicht nur den Sieg nahezu perfekt machte, sondern ebenfalls einen Bonuspunkt bescherte. So trennte man sich mit dem Ergebnis 30-14, was den Klassenerhalt für die Trierer in greifbare Nähe rückt und den positiven Trend der Mannschaft der letzten Monate endlich bestätigte.

Für Trier spielten

Dewald, Paul, Volkmer, Klaes, Müller, Jackson, Eiche, Stokes, Schmitt, Lowe (C.), Scharfbillig, Hartmann, Steinmetzger, Lovett, Klormann; Thein, Straube, Husse, Roth, Mast, Sturhan, Ockert

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln