Saisonvorschau: Was gibt es Neues in der Regionalliga?

In einer kleinen Serie blickt 5vier auf die neue Saison der Regionalliga Südwest…

Trier. Am Wochenende des 5./6. August beginnt in der Regionalliga Südwest die neue Saison für Eintracht Trier. Trotz oder gerade wegen der EM kommt einem die Sommerpause dieses Jahr recht lang vor. Die verbleibenden zwei Wochen werden wir daher dazu nutzen, Euch auf den neuesten Stand zu bringen, was sich in der Regionalliga Südwest und bei Eintracht Trier getan hat. Heute: Was gibt es Neues?

TuS Koblenz ist wieder da

Von den fünf Absteigern (Bahlinger SC, Freiburg II, SV Spielberg, SpVgg Neckarelz und Saar 05 Saarbrücken) müssen sich die Fans wohl oder übel verabschieden. Insbesondere der Abschied von Saar 05 – mit magischen 100 Gegentoren – dürfte schwer fallen, galt der Klub aus dem Saarland doch als Punktelieferant mit kurzer Anreise. Eine Rolle, die aus Sicht der Fans in dieser Saison gerne die TuS aus Koblenz übernehmen darf, welche nach einem Jahr Abstinenz wegen Insolvenz wieder mitmischt. Trainer bei der TuS ist immer noch Petrik Sander, der vielen bekannt sein dürfte (u.A. Aufstieg mit Energie Cottbus in die 1. Liga). Ebenso bekannt ist der Ex-Trierer Christoph Buchner, der neu am Deutschen Eck ist.

Dirk Lottner neuer Trainer beim 1. FC Saarbrücken

Auch der 1. FC Saarbrücken – im vergangenen Jahr mit 54 Punkten nur Siebter geworden – hat einen neuen Trainer: Der ehemalige Kölner-Bundesliga-Profi Dirk Lottner soll es richten. Als Co-Trainer war Lottner beim FC einst recht erfolgreich, in Rostock als alleinverantwortlicher Trainer eher weniger. Ob er den FCS auf Touren bringen kann, wird sich erst noch zeigen müssen, die Vorbereitung läuft bisher aber recht vielversprechend.

Astoria-Walldorf intensiviert Kooperation mit Hoffenheim

Der FC-Astoria Walldorf, der wie Eintracht Trier im DFB-Pokal teilnimmt, benennt sein Stadion nunmehr nach Mäzen Dietmar Hopp, der mit seiner Gunst schon den Dorfklub TSG 1899 Hoffenheim bis in die Bundesliga führte. Eintracht Fans müssen beim Auswärtsspiel also „Dietmar-Hopp-Sportpark“ ins Navi eingeben, um ans Ziel zu gelangen. Welches Ziel die Astoria ausgibt und halten kann wird sich noch zeigen, der knappe Klassenerhalt dürfte das Minimum für den aufstrebenden Regionalligisten sein. Immerhin stimmen die infrastrukturellen Voraussetzungen – dank Hopp und SAP.

Offenbach mit Handicap

Klassenerhalt ist zunächst einmal das primäre Ziel der Kickers aus Offenbach. Wegen Insolvenz startet der Klub, der im Moselstadion letzte Saison mit 6:0 unter die Räder kam, mit neun Minuspunkten. Ein schweres Handicap für die Truppe von Trainer Oliver Reck, waren die Offenbacher vor zwei Jahren noch ganz knapp am Aufstieg in die 3. Liga vorbeigeschrammt. Unter Reck, ehemals Trainer von Fortuna Düsseldorf, zeigten die Kickers jedenfalls eine starke Rückrunde (Zweitbestes Rückrundenteam).

 

In den folgenden Teilen blicken wir auf weitere Konkurrenten der Eintracht, den SVE selbst sowie die bisherige Form in der Vorbereitung.

UPDATE: Soeben ist Teil 2 unserer Saisonvorschau online gegangen und kann hier nachgelesen werden. Thema: Die Dorfvereine. Und Homburg. Teil 3 blickt auf Waldhof Mannheim, Kaiserslautern, Worms und Pirmasens. Eintracht Trier und SV Elversberg sind in Teil 4 an der Reihe.

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln