Schlechter Eintracht-1:1-Test gegen SV Spielberg

Peter Rubeck will klare Spielregeln in seiner Mannschaft und droht Spieler rauszunehmen

Eintracht-Trainer Peter Rubeck ist unzufrieden. Wird er sich von Spielern verabschieden? – Klar hält er den Spielern der Eintracht Trier vor, dass sie sich zu wenig „auf das Wesentliche besinnen. Das ist mir aktuell alles zu locker. Es kann auch nicht sein, dass ein paar Spieler darüber beleidigt sind, wenn sie nicht spielen. Da muss ich im Training in der kommenden Woche Klartext sprechen, sonst muss ich ein oder zwei Spieler rausnehmen.“ – Morgen am Montag steht das letzte Testspiel gegen den SV Mehring an [ unser Bericht ].

Trier / Spielberg. Eintracht Trier spielte beim vorletzten Testspiel vor Rückrundenbeginn gegen den Ligakonkurrenten SV Spielberg 1:1-Unentschieden. Genau eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Waldhof Mannheim sah Trainer Peter Rubeck keine gute Leistung von seiner Mannschaft.

„Unzufrieden!“ – Eintracht-Trainer Peter Rubeck benötigte genau ein Wort, um seine Gefühlslage nach dem vorletzten Testspiel der Wintervorbereitung 2016 zu beschreiben. Das Spiel gegen den Ligakonkurrenten SV Spielberg war der Härtetest vor dem Ligastart. In genau einer Woche endet die Winterpause mit dem Topduell gegen Waldhof Mannheim. Rubeck fand deutliche Worte zu der Leistung seiner Mannschaft: „Wenn wir weiter mit dieser Leistung spielen, werden wir in den ersten drei Spielen nicht viele Punkte holen.“ Zwar ging die Eintracht durch Benedikt Koep in der 30.Minute in Führung, doch davor lief nicht viel zusammen. „In den ersten 20 Minuten sind wir gar nicht klar gekommen. Erst danach fanden wir ins Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann wieder von einer ganz anderen Seite gezeigt. Zwar haben wir uns einige Chancen erspielt, aber gut war das nicht.“ So bemängelte der Coach auch das Verhalten beim Spielberger Ausgleichstreffer (47.), der per Kopf nach einem Freistoß fiel. „Die Zuordnung hat zwar gestimmt, aber wir sind nicht richtig mit hoch gegangen.“

Dennoch konnte Rubeck dem Test etwas Positives abgewinnen, denn seine Mannschaft konnte zum ersten Mal auf Naturrasen spielen. Die Partie fand auf dem Nebenplatz des SV Spielberg statt. Die schlechte Wetterlage ließ bislang nur Kunstrasen zu. „Eigentlich brauchen wir noch 2-3 Spiele auf dem Rasen. Die fehlen uns. Es war heute auch nicht alles schlecht. Dennoch müssen sich die Spieler wieder auf das Wesentliche besinnen. Das ist mir aktuell alles zu locker. Es kann auch nicht sein, dass ein paar Spieler darüber beleidigt sind, wenn sie nicht spielen. Da muss ich im Training in der kommenden Woche Klartext sprechen, sonst muss ich ein oder zwei Spieler rausnehmen. Ich habe jetzt noch eine Woche, in der ich arbeiten kann, um die Spieler wieder hinzubekommen“, kritisierte Rubeck weiter.

Personell gibt es bei der Eintracht noch das ein oder andere Fragezeichen. Michael Dingels laboriert mit einer Entzündung im Zeh und konnte gegen Spielberg nicht mitwirken. Rubeck rechnet allerdings mit einer baldigen Rückkehr des Kapitäns. Darüber hinaus mussten Christoph Anton, Dennis Gerlinger und Florian Riedel in der Vorbereitung ein paar Tage aussetzen. Dementsprechend hat das Trio aktuell noch Trainingsrückstand und es fehlt die Spritzigkeit. Der letzte Test vor dem Rückrundenstart findet am kommenden Montag (18:30 Uhr) gegen den Oberligisten SV Mehring in Mehring statt.

Aufstellung gegen den SV Spielberg:

Aufstellung Eintracht Trier in Spielberg: Keilmann – Riedel (60. Hollmann), Fiedler (70. Laux), Buchner, Müller – Garnier (60. Gerlinger), Spang (55. Masselter), Telch (70. Hammel), Kurz (55. Anton) – Lienhard (80. Kinscher), Koep (60. Rugg)

// Danke an Alexander Heinen, dem Koordinator für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der Eintracht Trier

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln