Semesterbeginn: Kein Zimmer, keine Wohnung – Wie geht’s jetzt weiter?

Wohnungssuche in Trier - 5vier.de gibt Tipps

Ihr habt einen Studienplatz in Trier ergattern können? Dann möchten wir euch an dieser Stelle erst einmal gratulieren. Allerdings wissen wir auch, dass sich der Umzug an den Studienort kompliziert gestalten kann, vor allem, wenn es darum geht, eine Unterkunft zu finden. Falls ihr immer noch nicht fündig geworden sein solltet, hat 5vier hier einige Tipps für euch.

Leben mit der Kunst auf dem Campus. Foto: Uni Trier
Foto: Universität Trier

In Trier gibt es zu Semesterbeginn immer wieder das gleiche Spielchen: viele Erstsemester und nicht genügend Wohnraum. Lange Wartezeiten in den Wohnheimen, überteuerte Wohnungen oder Sympathiefragen in Wohngemeinschaften erschweren die Suche nach einer geeigneten Bleibe und lassen den Frustpegel steigen.

Selbst wenn ihr euch früh genug um ein Zimmer oder eine Wohnung bemüht, ist dies noch lange keine Garantie, dass man etwas bis zum Semesterbeginn findet. Nun heißt es: nur nicht die Hoffnung aufgeben. Denn neben der Möglichkeit per Internet fündig zu werden, gibt es die persönliche Suche vor Ort. Hier eine Liste mit einigen Anlaufstellen in Trier.

Das “Schwarze Brett”

Wenn ihr euch dazu entscheidet, direkt in Trier zu suchen, dann ist das Schwarze Brett an der Uni oder Hochschule eine gute Anlaufstelle. Denn auf den dortigen Pinnwänden finden sich verschiedene Angebote von Studenten für Studenten. Angeboten werden Appartments, WG-Zimmer oder Wohnungen. Der ein oder andere bietet sogar seine Couch als Übergangslösung oder sein Zimmer zur Zwischenmiete an. Und selbst wenn das Objekt der Begierde schon vergeben sein sollte, ist der Kontakt zu jemanden in Trier erst einmal hergestellt.

Die Tageszeitung

Selbst im Zeitalter des Internet sollte die Macht des gedruckten Wortes nicht unterschätzt werden. Hier könnt ihr entweder bei den Suchanzeigen fündig werden oder selber eine Annonce schalten. Aber vorsichtig: einige der Wohnung könnten bereits vergeben sein.

Die Suche in Onlinemedien

Das Portal hunderttausend.de hat unter der Sparte “Kleinanzeigen” eine Wohnungsbörse, bei der Studenten oder Privatpersonen ihre Zimmer bzw. Wohnungen weiter- oder sogar zwischenvermieten. Egal ob Apartment, WG-Zimmer oder Wohnung, hier gibt es eine gute Auswahl an Angeboten.

Wohnen in den Wohnanlagen des Studierendenwerks

Auf der Suche nach einer günstigen Wohnungslösung landet man fast immer beim Studierendenwerk. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar und selbst wenn man nicht direkt zum Start des neuen Semesters hier einen Wohnplatz ergattern sollte, kann man sich in eine Warteliste eintragen, in der Zimmer der Reihe nach vergeben werden, wenn jemand abspringt.

Das Studierendenwerk Trier unterhält fünf Wohnanlagen. Von diesen liegt die Wohnanlage Martinskloster in der Nähe der Fachhochschule. Die anderen Wohnanlagen – Tarforst, Kleeburger Weg, Olewig und Petrisberg – liegen nahe der Universität. Bewerbungen sind online über das Bewerbungsportal möglich.

Wohnen in privaten Wohnanlagen

Neben dem Studiwerk bieten eine Reihe weiterer Anbieter Wohnheimplätze an. Auch hier ist die Anzahl an Plätzen beschränkt und die Wartelisten lang. Eine kleine Auswahl dieser Anlagen findet ihr hier.

Privatzimmervermittlung durch das Studierendenwerk

Neben den Wohnheimen bietet das Studiwerk zudem auch eine Privatzimmervermittlung an, bei der Vermieter von Kellergeschossen oder einzelnen Zimmern in Privathäusern mit Studenten in Verbindung gebracht werden. Das Studierendenwerk ist dabei aber reiner Vermittler und nicht der Anbieter. Für einzelne Studenten ist ein Privatzimmer sicherlich eine gute Lösung, außerdem ist der Markt hier ständig in Bewegung, anders als bei den Wohnheimen.

Suche in sozialen Medien

Auch in den sozialen Netzwerken StudiVZ und Facebook gibt es Gruppen, in denen man schnell Wohnungsangebote finden kann. Gerade Studenten versuchen auf diesem Weg kurzfristig ihr altes Zuhause weiterzuvermieten. Ein bisschen Recherche in den sozialen Medien könnte sich somit auch lohnen.

Die Couchbörse des AStA

Keine langfristige Lösung, aber immerhin ein Lichtblick. Der AStA organisiert auch in diesem Jahr wieder die Couchbörse für alle Studienanfänger, die bislang noch ohne Dach über dem Kopf sind. Das Prinzip ist einfach: nette Mitstudenten bieten euch für ein paar Nächte eine Couch oder Isomatte als Überbrückungsmöglichkeit an. Wer sich für diese Option interessieren sollte, kann sich beim AStA Trier melden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln