SG Ruwertal zum Verfolgerduell in Zell

Vorschau: Der 25. Spieltag der Bezirksliga West

Im Kampf um Platz zwei treffen am Wochenende die SG Zell und die SG Ruwertal aufeinander. Wittlich und St. Matthias hoffen auswärts auf einen Erfolg im Abstiegskampf. Der Spitzenreiter aus Irsch empfängt den SV Zeltingen-Rachtig auf dem Rasenplatz in Schoden. Der 25. Spieltag der Bezirksliga West in der Vorschau.

SV Dörbach – SG Niederkail (Samstag, 17 Uhr)

Der SV Dörbach will die Abstiegsränge endlich hinter sich lassen. Seit sieben Spieltagen stand die Elf von Bernd Körfer nicht mehr über Rang zwölf. Am Samstag haben die Salmtaler aber die Chance dies zu ändern. Dann geht es nämlich gegen die SG Niederkail, den Vorletzten der Liga. In den letzten zehn Ligaspielen konnten die Landschaider keinen Sieg holen. Auswärts gelang den Gästen bislang sogar nur ein einziger Erfolg. Und der liegt mittlerweile über ein halbes Jahr zurück. Am 14. September 2014 siegte die SG gegen den Aufsteiger aus Wallenborn mit 5:3.

SV Mehring II – SG Alfbachtal (Samstag, 17.30 Uhr)

Der SV Mehring II empfängt unterdessen die SG Alfbachtal. Zu verlieren haben die Gastgeber in diesem Duell der Gegensätze nichts mehr. Der Klassenerhalt ist mittlerweile auch rechnerisch abgehakt. Die Blau-Weißen können also ohne Druck aufspielen. Anders die Ellscheider, die aus den letzten drei Partien nur einen Punkt mitnehmen konnten und so drohen ihre gute Platzierung zu verlieren. Seit dem 2. Spieltag rangierten die Gäste immer unter den Top Vier der Liga. Zudem haben die Gäste noch eine offene Rechnung mit den Mehringern: Einen seiner drei Saisonsiege holte der SVM nämlich ausgerechnet gegen die Elf aus Ellscheid. Das Hinspiel gewannen die Blau-Weißen überraschend mit 2:1.

SG Irsch – SV Zeltingen-Rachtig (Samstag, 17.30 Uhr)

Die SG Irsch schien das Verlieren schon beinahe verlernt zu haben, doch am letzten Spieltag brachte die SG Zell sie dann auf den harten Boden der Tatsachen zurück. Wie gut die Irscher die 1:2-Niederlage wegstecken konnten, das wird sich am Samstag zeigen. Da trifft die Mannschaft von Peter Schuh auf den Tabellenneunten SV Zeltingen-Rachtig. Der hält sich tapfer von der Abstiegszone fern, holte aus den letzten fünf Spielen immerhin acht Punkte und musste sich letzte Woche nur knapp mit 4:5 der SG Wallenborn geschlagen geben. Dennoch sind die Hoffnungen auf einen Punktgewinn bei den Gästen gering. Das Hinspiel gewann die SG Irsch bereits mit 6:0. Zudem kassierten die Gastgeber in dieser Saison noch nie zwei Niederlagen in Folge.

SG Thomm – SV Leiwen-Köwerich (Samstag, 19 Uhr)

Endlich einen Sieg, das wünschen sich die Spieler des SV Leiwen. Das 0:0 gegen Dörbach am vergangenen Wochenende war bereits das fünfte Remis in diesem Jahr. Gegen die SG Thomm sollen dieses mal drei Punkte mitgenommen werden. Dass die Gastgeber ebenfalls seit drei Spielen auf einen Sieg warten, kommt der Freischmidt-Elf da gerade recht. Dennoch sollten die Thommer nicht unterschätzt werden. Erst letzte Woche holte die SG ein respektables 0:0 gegen die SG Alfbachal. Zudem können die Rot-Weißen zuhause meist eine stärkere Leistung abrufen. 16 ihrer insgesamt 24 Punkte holte die SG Thomm auf heimischem Platz.

SG Zell – SG Ruwertal (Sonntag, 14.30 Uhr)

Die Top-Begegnung des Wochenendes findet am Sonntag im Zeller Moselstadion statt. Dort treffen um 14.30 Uhr die SG Zell und die SG Ruwertal aufeinander. Im Duell des Zweiten gegen den Dritten steckt einiges an Spannung. Die Gastgeber wollen nach dem 2:1-Erfolg gegen Irsch weiter Druck nach oben machen. Die Stoffels-Elf, das Selbstvertrauen von drei Siegen im Rücken, will zumindest die theoretische Chance auf den Aufstieg am Leben halten. Im Hinspiel setzte sich die SG Ruwertal noch mit 2:0 durch.

SG Rascheid – SG Wallenborn (Sonntag, 14.30 Uhr)

Eine schwere Aufgabe wartet auf die SG Rascheid. Am Wochenende gastiert die SG Wallenborn auf dem heimschen Rasenplatz. Der Aufsteiger hat sich von der 3:8-Klatsche gegen Irsch gut erholt und gewann letzte Woche mit 5:4 gegen Zeltingen-Rachtig. Insgesamt sid die Gäste weiter gut in Form und konnten fünf ihrer letzten sechs Auswärtsspiele für sich entscheiden. Nach den Siegen gegen die Kellerkinder Wittlich und Niederkail muss die Elf von Rainer Knippel also alles geben, um wie beim 3:0-Hinspielsieg einen Erfolg einzufahren.

SG Schneifel – DJK St. Matthias (Sonntag, 14.30 Uhr)

Drei Niederlagen aus den letzten drei Spielen, dazu 2:10 Tore. Bei der DJK St. Matthias wird es langsam richtig eng. Nur noch ein Punkt trennt die Elf aus Trier-Feyen von den Relegationsplätzen. Und jetzt müssen die Mattheiser auch noch ausgerechnet nach Stadtkyll. Die SG Schneifel musste in diesem Jahr noch nicht eine Niederlage hinnehmen, gewann gegen die Spitzenteams Ruwertal, Alfbachtal und Zell. Eine Sensation wie beim 5:0-Hinspielsieg kann vom eher auswärtsschwachen Team von Franz Josef Blang nicht erwartet werden.

SG Buchholz – SG Wittlich/Lüxem (Sonntag, 14.30 Uhr)

Auf fünf sieglose Spiele in Serie muss die SG Wittlich schon zurückblicken. Sollte es mit diesem Trend so weiter gehen, könnte es für die Säubrenner ganz schnell noch eine Liga tiefer gehen. Auf den direkten Verfolger aus Thomm hat der Rheinlandliga-Absteiger mittlerweile nur noch einen Punkt Vorsprung. Gegen Buchholz braucht die Mannschaft von Andreas Scheibe also unbedingt ein Erfolgserlebnis. Einfach wird das aber nicht, schließlich gewannen die Westerwälder erst letzte Woche mit 2:1 gegen den direkten Konkurrenten St. Matthias und verschafften sich so etwas Luft im Tabellenkeller. Insgesamt kennen sich die Gastgeber gut aus im Abstiegskampf. In fünf von sechs Duellen mit Mannschaften von den Plätzen 14 bis 16 blieben die Buchholzer ungeschlagen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln