SG Wittlich/Lüxem gewinnt Sport-Eilenz-Cup

SG Wittlich/Lüxem gewinnt Finale mit 5:4 (nach Elfmeterschießen) gegen den TuS Mosella Schweich

Die SG Lüxem/Wittlich gewinnt wie schon im Vorjahr den Sport-Eilenz-Cup, nach Elfmeterschießen setzte sich der Rheinlandligaaufsteiger mit 5:4 gegen den TuS Mosella Schweich durch. In der Gruppenphase hatten der FSV Tarforst, der SV Dörbach, der SV Föhren und der Gastgeber SV Hetzerath das Nachsehen.

Am Montag folgte der härteste Part des Turniers. Nach dem die Finalteilnehmer am Sonntag durch kurze Spiele ermittelt wurden, folgte am Wochenanfang ein komplettes Spiel über 90 Minuten. „Das war nun das dritte Spiel in drei Tagen“, schnaufte Mosella-Trainer Eric Schröder, der am Samstag noch erfolgreich gegen den FSV Tarforst testete (4:3). Die Kräfte schwanden bei warmen Temperaturen in Hetzerath, die Strapazen der schweißtreibenden Vorbereitung waren beiden Mannschaften anzumerken.

Schweich-Lüxem

Den besseren Start erwischten die Titelverteidiger aus Wittlich. In den Anfangsminuten machten nur sie die Musik, Schweich suchte noch nach Spielfluss. Nicolas Hubo hatte die erste Gelegenheit für die SG, als er mit einem Freistoß das ganze Können vom Schweicher Schlussmann Dario Mock forderte (8.). Nachdem auch Patrick Schmidt eine gute Gelegenheit ausließ, war es Yannic Nau, der die verdiente Führung nach einem Konter erzielte (21.). Zwar hatte Carsten Reis nach 28 Minuten eine gute Gelegenheit zum Ausgleichstreffer, doch die Mannschaft von Trainer Frank Meeth verlor in den ersten 45 Minuten nie ihre Linie.

Folgerichtig fiel der zweite Treffer, David Krickel hatte freie Schussbahn und traf aus gut 28 Metern mit einem strammen Schuss ins Schweicher Tor (35.). „In der ersten Halbzeit waren wir zu weit von unseren Gegenspielern und haben ihnen das Mittelfeld überlassen“, kritisierte Mosella-Coach Schröder.

Schweich-Lüxem„Wir haben die Lehren aus den letzten Testspielen gezogen und haben heute ein wenig tiefer gestanden“, meinte Frank Meeth, der Trainer von der SG Lüxem/Wittlich. Er spielte damit auf die 8:0-Niederlage gegen den Oberligisten FSV Salmrohr an, am Samstag hatte der Aufsteiger keine Chance. „Aber das war auch ein richtig guter Gegner“, relativierte Meeth.

In den zweiten 45 Minuten wurden die Rollen dann getauscht. Nun nahm Mosella Schweich das Heft in die Hand und wurde die deutlich aktivere Mannschaft. Neuzugang Alexander Schabo (kam von der SG Osburg), fügte sich gut ein.

In der 60. Minute wurde der Stürmer fein freigespielt und schloss technisch hochwertig ab. Sein zweiter Treffer wurde über die rechte Seite von Eugen Keller vorbereitet, in dessen langgezogene Flanke Schabo reinrutschte (76.). Weitere gute Gelegenheiten durch Stephan Schleimer (62. Und 63.) und Maximilian Gaebler (82.) blieben ungenutzt.

Wittlich hingegen fehlte im zweiten Durchgang die Spritzigkeit und es schlichen sich zunehmend individuelle Fehler ein. „Wir haben heute ohne fünf Stammspieler gespielte, dazu hat Daniel Scheibe das erste Mal in der Innenverteidigung gespielt. Das muss man erst einmal alles wegstecken“, befand Meeth, der noch viele junge Kräfte aus der zweiten Mannschaft brachte.

Schweich-LüxemNachdem es nach 90 gespielten Minuten 2:2 stand, folgte zur direkten Entscheidung ein Elfmeterschießen, bei dem beide Torhüter eine gute Figur machten. Gleich vier Elfmeter wurden gehalten, für Schweich trafen Maximilian Gaebler und Carsten Reis. Auf Lüxemer Seite waren es Nicolas Hubo, Nils Thörner und Torhüter Jan Hermanny, die das Turnier entschieden. „Für die Zuschauer war dies ein schönes Spiel“, meinte Frank Meeth. „Das war ein gutes Testspiel für unsere Mannschaft, wir konnten viel ausprobieren. Vor allem unsere A-Jugendlichen Lukas Jonas und Steve Kirchen haben einen guten Job gemacht“, bilanzierte Meeths Pendant Eric Schröder.

Statistik

Mosella Schweich: Mock- Gaebler, Quary, Bickelmann, Lambrecht – Omayrat, Casel, Reis, Beaudouin – Schabo, Schleimer

SG Lüxem/Wittlich: Hermanny – Ulbrich, Scheibe, Stoffel, Krickel – Hoffmann, Könemann, Hubo, Klein- Schmidt – Nau

Tore: 0:1 (21.) Nau, 0:2 (35.) Krickel, 1:2 (60.), 2:2 (76.) Schabo, 2:3 (90.) Hubo, 2:4 (90.) Thörner, 3:4 (90.) Jonas, 4:4 (90.) Reis, 4:5 (90.) Hermanny

Zuschauer: 80

 

Die Turnierergebnisse im Überblick

  • SV Dörbach I – SV Hetzerath I 1:0
  • SV Dörbach I – TuS Mosella Schweich I 0:3
  • Mosella Schweich I – SV Hetzerath I 2:1
  • SV Föhren I – FSV Tarfost I 0:2
  • FSV Tarforst I – SG Wittlich/Lüxem I 0:1
  • SG Wittlich/Lüxem I – SV Föhren I 1:1

Finale

  • Mosella Schweich – SG Lüxem/Wittlich 2:2 (0:2), nach Elfmeterschießen 4:5

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln