Sicherheit am Frühstückstisch in Trier

Eine Backtüte voll Sicherheit

Die Einbruchsrate steigt und es scheint so, als würde es immer weiter gehen. Nun hat die Polizei ein neues Konzept entwickelt um auf die Gefahr der Einbrüche hinzuweisen. Folgende Meldung des Polizeipräsidiums Trier erreichte unsere Redaktion.

Trier/Region. Die zunehmende Zahl von Einbrüchen insbesondere in Wohnhäuser führte beim Polizeipräsidium Trier dazu, dass schon 2014 eine Sonderermittlungsgruppe eingerichtet wurde. Zwischenzeitlich gibt es solche Dienststellen bei allen Polizeipräsidien in Rheinland-Pfalz.

Zum Konzept der Bekämpfung dieser Form der Eigentumskriminalität gehört beim PP Trier unter anderem die präventive Beratung zum Thema Einbruchschutz und die Opferbetreuung durch Beamtinnen und Beamte des polizeilichen Beratungszentrums.

Nun gehen die Polizei, die Bäcker-Innung Trier-Saarburg und die Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg in einer gemeinsamen Aktion einen neuen Weg, die Bevölkerung für Einbruchschutz und die Sicherung ihres Zuhause zu sensibilisieren.

In den kommenden Wochen erhalten die Kunden der teilnehmenden Bäckereien ihre Backwaren in einer eigens hierfür entworfenen Brottüte.

Mit dem Bild eines potenziellen Einbrechers und dem Slogan „Einbrecher aussperren“ auf der Vorderseite weisen die Kooperationspartner auf die polizeiliche Präventions-plattform „K-Einbruch“ hin. Auf der Rückseite geben die Sicherheitsexperten „10 goldene Regeln für ein sicheres Zuhause“ und unterbreiten das Angebot für eine kostenlose Beratung. Diese kann – nach vorheriger Terminvereinbarung – im Beratungszentrum des Polizeipräsidiums oder unmittelbar vor Ort am Haus oder der Wohnung von interessierten Bürgerinnen und Bürgern stattfinden.

Ziel dieser Aktion ist, die Einbruchssicherheit von Häusern und Wohnungen so zu verbessern, dass sie für Einbrecher unattraktiv werden. Kriminologische Untersuchungen haben gezeigt, dass Täter, die länger als zwei Minuten für ihren Einbruch brauchen, in der Regel von ihrem Vorhaben abrücken.

Zwar weist die Polizeiliche Kriminalstatistik des PP Trier für 2015 einen Anstieg der schweren Diebstähle aus Wohnungen (Wohnungseinbruch) um 23,6 Prozent aus. Im gleichen Zeitraum stieg jedoch die Zahl der hierzu zählenden Fälle, in denen es lediglich beim Versuch blieb, überproportional um 30,5 Prozent. Dies führen die Ermittler nicht zuletzt auf verbesserten Einbruchsschutz und Intensivierung der Beratung zurück.

An der Aktion beteiligen sich an die 30 der Innung angehörenden Bäckereien in der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg.

Das Beratungszentrum der Polizei Trier erreichen Sie unter der 0651 / 9779-1256 oder per Mail an beratungszentrum.trier@polizei.rlp.de

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln