Sieben Polizeibeamte feiern 40-jähriges Dienstjubiläum

Polizeipräsident Rudolf Berg dankte den Beamten

Trier. Sieben Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Trier feierten Anfang Februar ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Polizeipräsident Rudolf Berg dankte den Beamten im Rahmen einer Feierstunde am 1. Februar für ihre geleistete Arbeit.

Die Beamten traten alle am 1. Februar 1978 in den Dienst des Landes Rheinland-Pfalz ein und durchliefen ihre Grundausbildung bei verschiedenen Bereitschaftspolizeien des Landes.

Erster Polizeihauptkommissar Rüdiger Ermel zog es nach der Grundausbildung zunächst nach Germersheim, Mainz, in den Führungsstab, nach Heidesheim und Bad-Kreuznach. 2005 wechselte der heute 57-jährige Beamte in das Polizeipräsidium Trier. Sechs Jahre lang leitete der Heimweilerer die Polizeiinspektion in Idar-Oberstein, bevor er 2011 die Leitung der Polizeiinspektion in Birkenfeld übernahm.

Der 59-jährige Polizeihauptkommissar Hermann Klein blieb nach der Grundausbildung zunächst bei der Bereitschaftspolizei und wurde dort später Gruppenführer. Nach vielen Jahren in Ludwigshafen und in Kaiserslautern im Wechselschichtdienst kam der in Lebach wohnende Beamte 1995 zum Polizeipräsidium Trier. Von 1995 bis 2001 verrichtete PHK Klein seinen Dienst bei der Polizeiinspektion Trier. Seitdem arbeitet er bei der Polizeiinspektion in Birkenfeld und ist dort seit 2015 Verkehrssicherheitsberater.

Polizeihauptkommissar Manfred Sartoris verrichtete von 1980 bis 1993 seinen Dienst im Polizeipräsidium Mainz. Auch ihn zog es im Anschluss nach Trier, genauer zur Polizeiinspektion Daun. Dort war der auch in Daun wohnende 57-Jährige lange Jahre im Wechselschichtdienst für die Belange der Bürgerinnen und Bürger da. Zwischenzeitlich unterstützte er die Kollegen der Kriminalinspektion in Wittlich in einer Arbeitsgruppe. Seit 2015 ist PHK Sartoris als einer der Kriminal- und Bezirksbeamten der Dienststelle Ansprechpartner.

Den Saarburger Polizeihauptkommissar Michael Bruns zog es nach der Ausbildung zunächst zur Polizeiautobahnstation Wattenheim. Anschließend wechselte auch er ins Polizeipräsidium Trier, in die damalige Verkehrsinspektion. In den folgenden Jahren verrichtete der heute 57-jährige Polizeibeamte seinen Dienst bei der Verkehrsdirektion und bei der Polizeiautobahnstation Schweich, wo er auch heute noch arbeitet.

Der in Watzerath wohnende Kriminalhauptkommissar Rainer Kockelmann sammelte seine ersten Einzeldiensterfahrungen in Schifferstadt und Altenahr. Seit 1981 ist der 59-Jährige Mitarbeiter der Polizeiinspektion Prüm, wo er zunächst rund um die Uhr im Schichtdienst für die Bürgerinnen und Bürger da war und schließlich 2010 die Sparte wechselte und im Kriminaldienst arbeitet.

Polizeioberkommissar Wolfgang Thieltges blieb nach seiner Grundausbildung zunächst bei der Bereitschaftspolizei und war dort als Fahrlehrer, Gruppenführer und später stellvertretender Zugführer tätig. Von 1997 bis 2001 verrichtete der Salmtaler seinen Dienst bei der Polizeiinspektion in Trier. Anschließend wechselte er zur Verkehrsüberwachung, bei der der 61-Jährige zuletzt im Schwerlastkontrolltrupp tätig war.

Der 57-jährige Hans Jürgen Weides sammelte seine ersten Einzeldiensterfahrungen in Remagen. 1981 wechselte er ins Polizeipräsidium Trier, zur Polizeiinspektion Bitburg. Seitdem ist der in Kyllburg wohnende Beamte im Schichtdienst rund um die Uhr für die Bürgerinnen und Bürger Ansprechpartner.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln