Sieg für die U19 der Eintracht

FC Saarbrücken aus DFB-Pokal daußen

Gelungener Sonntag für die Eintracht: Die U19 hat in der ersten Runde des DFB-Pokals den FC Saarbrücken aus dem Spiel geworfen und das Viertelfinale erreicht. Folgende Mitteilung erreichte uns von der Eintracht. 

Die U19 von Eintracht Trier konnte am Sonntag gleich doppelt jubeln. In der ersten Runde des DFB-Pokals gelang dem SVE nicht nur der Einzug ins Achtelfinale, sondern auch noch der prestigeträchtige Derbysieg. Lucas Abend erzielte per Freistoß das Tor des Tages. Die zweite Pokalrunde ist für den 1. Oktober angesetzt.

Besser hätte der Start in das Pflichtspieljahr 2016/17 für die U19 von Eintracht Trier nicht laufen können. „Wir haben verdient gewonnen“, jubelte Trainer Daniel Paulus nach Spielende. „Vor der Partie haben wir den FCS beobachtet und wir wussten, dass wir eine realistische Chance haben, sofern wir einen klaren Kopf bewahren. Diese haben wir genutzt.“

In der ersten Halbzeit agierten beide Mannschaften zwar mit viel Einsatz, aber wenig spielerischen Glanzpunkten. Der Bundesligaabsteiger aus dem Saarland verzeichnete zwar mehr Torchancen, der SVE hielt aber gut dagegen. Die Spielanteile waren weitestgehend ausgeglichen. Das änderte sich mit Beginn der zweiten 45 Minuten. „Im ersten Durchgang waren die Jungs etwas zu zurückhaltend, obwohl sie auch da schon ein gutes Spiel gemacht haben. Während der Pause haben wir das angesprochen und die Jungs wurden mutiger“, berichtete Trainer Paulus von der Halbzeitansprache. Nur Minuten nach Wiederanpfiff hatte Lukas Servatius die erste vielversprechende Gelegenheit (48.). Kurz danach war es Vincent Boesen, der für Gefahr sorgte (56.). Was den Trierern aber am meisten in die Karten spielte, war ein Platzverweis gegen den Saarbrücker Jannik Luca Messner, der nach mehreren Foulspielen den Ampelkarton sah (70.). Durch die Saarbrücker Unterzahl ergaben sich Lücken, die die Trierer immer wieder nutzen konnten.

Das Tor des Tages gelang schließlich Lucas Abend 15 Minuten vor Schluss. Dessen Freistoß verpassten im Zentrum sowohl die Saarbrücker Defensive, als auch die Angriffsreihe der Eintracht – FCS-Keeper Patrik Herbrand konnte dem Ball nur hinterher schauen. Nach dem Führungstreffer drängte der SVE auf die Entscheidung und hatte mehrmals die Chance zum 2:0, verpasste aber den zweiten Treffer. Der Jubelorgie nach Schlusspfiff tat dies keinen Abbruch. „In der zweiten Halbzeit haben wir den Gegner viel besser unter Druck gesetzt. Auch die beiden Einwechselspieler Gibril Darkaoui und Ömer Kahyaoglu haben ordentlich Dampf gemacht und Saarbrücken beschäftigt“, lobte Paulus das Auftreten seiner Mannschaft, der jetzt auf ein gutes Los in der zweiten Runde hofft (ist für den 1.Oktober terminiert. Eintracht Trier hat Heimrecht). Zunächst steht aber der Ligastart in der Regionalliga an. Zur Vorbereitung absolviert die U19 unter anderem ein Trainingslager in der Sportschule Bitburg.

Statistik:

Aufstellung Eintracht Trier: Raab – Engeldinger, Achterberg, Arns, Kieren –  Abend (80. Littau), Fischer (84. Schneider), Jacob, Servatius (70. Kahyaoglu) – Garnier, Boesen (63. Darkaoui)

Tor: 1:0 (75.) Abend

Zuschauer: 300

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln