Spielt die Eintracht Trier im Mai um den Aufstieg in die 3. Liga?

ARD überträgt alle Fußball-Landespokalendspiele am 28. Mai

Der Eintracht Trier drückt Walter Desch, der Präsident des Fußballverbandes Rheinland, vorab die Daumen: dass am 25. und 29. Mai 2016 die Mannschaft um den Aufstieg in die 3. Liga spielt. – Das hieße allerdings, dass das Finale um den Bitburger Rheinlandpokal mit der Eintracht Trier nicht am 28. Mai stattfinden könnte und somit auch nicht in den Genuss der großen „ARD-Live-Konferenz“ käme.

Trier / Landespokalendspiel. Der 28. Mai 2016 ist bundesweit der Tag der Landespokalendspiele. Mit der am 10. Februar 2016 um 23.00 Uhr MEZ beendete Sperrfrist für folgende landesübergreifende Fußballmeldung läßt alle Fußballfans – und nicht nur den DFB (Deutschen Fußball-Bund) und dessen Landesverbände – laut Jubeln. Denn:

Die ARD überträgt die Landespokalendspiele am 28. Mai 2016 in einer Live-Konferenz

Der DFB und seine 21 Landesverbände schreiben gemeinsam mit der ARD Geschichte: In der laufenden Saison werden die Endspiele der Landespokale erstmals am selben Tag ausgetragen und in einer deutschlandweiten Konferenz live im Ersten gezeigt. Terminiert ist der Finaltag der Amateure auf den 28. Mai 2016. Sämtliche Partien werden darüber hinaus einzeln in voller Länge per Live-Stream auf sportschau.de zu sehen sein.

„Dieses tolle Projekt, das von den Landesverbänden in enger Zusammenarbeit vorangetrieben wurde, unterstreicht den hohen Stellenwert des Amateurfußballs und ist eine verdiente Wertschätzung für die großartige Arbeit, die an der Basis geleistet wird“, sagt der 1. DFB-Vizepräsident Amateure, Dr. Rainer Koch: „Die Tätigkeit der zahlreichen Ehrenamtlichen ist nicht hoch genug einzuschätzen. Wir freuen uns, dass ihre Arbeit mit diesem besonderen Tag bundesweite Aufmerksamkeit erhält.“

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: „Der Faszination DFB-Pokal kann sich keiner entziehen. Auch die Pokalwettbewerbe der Landesverbände werden immer interessanter. Im bundesweit einheitlichen Finaltag der Amateure findet diese Entwicklung nun ihren vorläufigen Höhepunkt.“

Spielt die Eintracht Trier um den Aufstieg in die 3. Liga?

Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland, sagt: „Unsere Amateure. Echte Profis.“: Das gilt nun auch für das Endspiel um den Bitburger Rheinlandpokal und für die Endspiele der anderen 20 Landesverbände. Dass das Erste diese Finalpartien in einer großen Konferenz wie im Profifußball live überträgt, ist ein herausragender Schritt, der den Stellenwert des Bitburger Rheinlandpokals nochmals enorm steigern wird. Leider ist noch nicht absehbar, ob der Fußballverband Rheinland in diesem Jahr Teil dieses gemeinsamen Endspieltags sein kann. Wenn Halbfinalist SV Eintracht Trier das Endspiel erreicht und am Saisonende der Regionalliga Südwest einen der beiden ersten Plätz belegt, werden wir einen anderen Termin als den 28. Mai wahrnehmen müssen, weil am 25. Mai das Hin- und am 29. Mai das Rückspiel um den Aufstieg zur 3. Liga ausgetragen wird. Sollte diese Konstellation eintreten, wäre es zwar sehr bedauerlich, dass der Fußballverband Rheinland die Premiere im Ersten verpassen würde – gleichzeitig aber würden natürlich wir der Trierer Eintracht beide Daumen für den Aufstieg in die 3. Liga drücken.“ Endgültig festgelegt wird der Austragungstermin des Endspiels um den Bitburger Rheinlandpokal nach dem Halbfinale zwischen Salmrohr und Trier.

Alle Landespokalsieger qualifizieren sich für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal

Auch WDR-Sportchef Steffen Simon, dessen Sender die federführende Koordination auf Seiten des Fernsehens übernimmt, äußert seine Vorfreude: „Das wird die größte Amateurfußball-Konferenz aller Zeiten. Maximal 21 Endspiele voller Emotionen und mit nur einem Ziel: Einzug in den DFB-Pokal, verbunden mit der Hoffnung auf das große Los.“ Alle Landespokalsieger qualifizieren sich für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal 2016/2017 und bekommen dort einen Gegner aus der Bundesliga oder 2. Bundesliga zugelost. Dies garantieren die Ziehungsregularien.

Beatrix Reiss, Leiterin der Abteilung Sport beim SWR Fernsehen, sagt: „FLUTLICHT“ bietet dem Amateurfußball ja schon seit Jahren die große Bühne, mit der sehr erfolgreichen Aktion „Wer war’s“. Dass diese Bühne jetzt bundesweit aufgebaut wird, haben sich die Amateure mehr als verdient. Wir freuen uns mit allen Fußballern im Land auf einen spannenden Finaltag im Ersten.“

Geplant ist, dass die Landespokalendspiele am 28. Mai in zwei bis drei zeitlich versetzten Konferenzen übertragen werden. Als Anstoßzeiten sind 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr im Gespräch. „Im optimalen Fall haben wir drei Zeitfenster mit jeweils sieben Spielen. Wir müssen abwarten, wie viele Finals tatsächlich am 28. Mai stattfinden können“, sagt Koch. Denn: In einigen Landesverbänden ist eine Kollision mit den Entscheidungen im Ligabetrieb möglich. So sind für 25. und 29. Mai die Aufstiegsspiele zur 3. Liga fest terminiert.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln