Der zehnte Spieltag in der Übersicht

Neben dem schon lang erwarteten Rheinland-Pfalz Derby zwischen Trier und Koblenz (Vorbericht hier) kommt es am Sonntag auch in Frankfurt zum Nachbarschaftsduell. Ausserdem spielen der Tabellenführer gegen den punktgleichen Tabellenzweiten. 5vier.de gibt einen Überblick über den Spieltag: 

Hoffenheim und Kassel im direkten Duell um die Spitze

Eines steht schon vor dem Spitzenspiel zwischen der U23 von 1899 Hoffenheim und dem KSV Hessen Kassel am Samstag (ab 14 Uhr) fest. Der Gewinner des „Gipfeltreffens“ im Sinsheimer Dietmar-Hopp-Stadion wird die Tabelle nach dem 10. Spieltag anführen. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen und weisen nach jeweils fünf Siegen und drei Unentschieden 18 Punkte auf. Nur die um zwölf Treffer bessere Tordifferenz spricht aktuell für die Hoffenheimer, die mit 23 Toren den gefährlichsten Angriff der Liga stellt. Die Hessen halten mit der sichersten Abwehr (nur drei Gegentreffer) dagegen.

Kassels Trainer Uwe Wolf, der von 2003 bis 2007 als U19-Trainer in Hoffenheim tätig war, sowie seine Spieler Andreas „Bobo“ Mayer, Nico Hammann und Jonas Marz treffen auf ihren ehemaligen Verein und haben sich einiges vorgenommen. „Wir wollen unsere Serie fortsetzen und auch aus Hoffenheim etwas mitnehmen“, sagt Trainer Wolf. „Wir bauen dabei auch auf die Unterstützung unserer treuen Fans, die uns mit Sicherheit wieder zahlreich begleiten werden“, so Wolf, der allerdings um die Stärken der Gastgeber weiß: „Hoffenheim verfügt über eine technisch und spielerisch starke Mannschaft, die außerdem viel Geschwindigkeit mitbringt. Darauf müssen wir uns einstellen.“

Auch bei den Gastgebern ist die Vorfreude auf das Duell mit dem Verfolger riesengroß. „Kassel wird für uns eine harte Nuss und eine große Herausforderung, denn wir treffen auf eine kompakte, gut geordnete und erfahrene Mannschaft. Da dürfen wir uns nicht viele Fehler erlauben“, betont 1899-Trainer Frank Kramer.  Als lachender Dritter könnte aus dem Duell der beiden Ungeschlagenden der SV 07 Elversberg hervor gehen, der bei einem Unentschieden im Spitzenduell die Tabellenführung zurückerobern könnte.

Premierenbegegnung in Ulm

Das Heimspiel des Aufsteigers SSV Ulm 1846 gegen die SV 07 Elversberg ist eine Premiere. Die beiden Vereine treffen zum ersten Mal aufeinander. Dabei haben die Gäste aus dem Saarland die Chance, zumindest für einen Tag, die Tabellenführung zu übernehmen und diese zu verteidigen, falls das Spitzenspiel am Samstag unentschieden endet. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Sieg bei den Ulmer „Spatzen“, die nur eine ihrer vergangenen sechs Begegnungen verloren haben. SVE-Trainer Jens Kiefer muss im Donaustadion auf Ex-Profi Daniel Jungwirth verzichten, der beim 1:1 gegen die SG Sonnenhof Großaspach die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Dafür kann Thorsten Reiß nach abgesessener Gelbsperre wieder eingesetzt werden. „Wir haben uns fest vorgenommen, einen Dreier einzufahren“, sagt Kiefer.

Homburg strebt gegen Worms dritten Heimsieg in Serie an

Wieder Punkte für Homburg ?

Den dritten Heimsieg in Serie strebt der FC 08 Homburg am Freitag (ab 19.30 Uhr) gegen Wormatia Worms an. Dabei kann FCH-Trainer Christian Titz nach der Verpflichtung von Erdal Celik vom aserbaidschanischen Erstligisten Sumgayit PFC auf eine zusätzliche Alternative für die Hintermannschaft zurückgreifen. Celik, der früher in Deutschland unter anderem für Alemannia Aachen II, Bayer 04 Leverkusen II und Rot Weiss Ahlen am Ball war, unterschrieb bei den Homburgern einen Vertrag bis zum Saisonende. Beim 4:0 im Saarlandpokal-Spiel beim Landesligisten SV Geislautern kam Celik allerdings noch nicht für seinen neuen Verein zum Einsatz. Die Gäste aus Worms, die vor Saisonbeginn zu den Titelanwärtern gezählt worden waren, rangieren mit nur sieben Punkten aus acht Partien auf einem Abstiegsplatz und warten noch auf ihren ersten Auswärtssieg. Auch der Neuling aus Homburg könnte mit einem Sieg eine Spitzenposition erobern, falls die Spitzenmannschaften alle patzen würden.

Sonnenhof gegen Alzenau- Duell im grauen Tabellenkeller

Nach nur einem Sieg aus den ersten sieben Saisonspielen zählt für die SG Sonnenhof Großaspach vor eigenem Publikum gegen den FC Bayern Alzenau nur ein dreifacher Punktgewinn, um sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren zu können. Im württembergischen Verbandspokal holte sich die Mannschaft von SGS-Trainer Rüdiger Rehm unter der Woche das erhoffte Erfolgserlebnis, tat sich beim 3:1 gegen den Landesligisten FC Gärtringen jedoch über weite Strecken der Partie sehr schwer. Nach einem 0:1-Rückstand zur Pause sorgten Pascal Breier (2) und Julian Grupp mit ihren Treffern für die Wende zu Gunsten des Favoriten. Die Gäste aus Alzenau verloren ihr letztes Auswärtsspiel bei der SV 07 Elversberg 1:6.

„Trier-Besieger“ Mannheim zu Gast bei Pfullendorf

Der SC Pfullendorf hat ebenfalls am Freitag (ab 19.30 Uhr) Heimrecht gegen den SV Waldhof Mannheim. Die Gastgeber blieben in ihren beiden vergangenen Partien vor eigenem Publikum ohne Gegentreffer, die „Waldhof-Buben“ gingen auswärts bisher viermal leer aus. Verzichten muss Mannheims Trainer Reiner Hollich auf Abwehrspieler Wal Fall, der beim 1:3 in Trier die Rote Karte gesehen hatte und vom Sportgericht der Regionalliga Südwest für zwei Meisterschaftsspiele gesperrt worden war.

Frankfurter Derby am Bornheimer Hang 

Frankfurter Derby am Sonntag !

Im Frankfurter Derby stehen sich am Sonntag (ab 14 Uhr) die U23-Mannschaften der Eintracht und des FSV im Volksbank-Stadion am Bornheimer Hang gegenüber. Dabei kämpfen die Gastgeber gegen eine Negativserie an, warten seit vier Spieltagen auf einen Sieg. Immerhin sprang am vergangenen Spieltag nach zuvor drei Niederlagen zumindest ein 0:0 beim benachbarten Aufsteiger 1. FC Eschborn heraus. „Es war unser Ziel, wieder Sicherheit zu gewinnen. Das ist uns gelungen. Darauf wollen wir jetzt aufbauen“, sagt Eintracht-Trainer Alexander Schur.

Die FSV-Reserve gewann ihre letzten beiden Heimspiele gegen den SC Freiburg II (1:0) und den FC Homburg (2:0) jeweils ohne Gegentor und schaffte damit den Anschluss an die Konkurrenz im unteren Tabellendrittel. Mit einem Derbysieg gegen die Eintracht könnte die Mannschaft von Trainer Nico Michaty erstmals seit dem 3. Spieltag die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten abgeben. In der vergangenen Saison gingen allerdings beide Vergleiche mit dem Stadtrivalen vom Riederwald verloren (1:2, 2:3).

FCK- Mit neuem Coach gegen Aufsteiger Eschborn

Seine Heimpremiere als neuer Trainer beim 1. FC Kaiserslautern II gibt gleichzeitig Ex-Profi Guido Hoffmann gegen den 1. FC Eschborn. Nach seinem erfolgreichen Einstand (3:2 bei Bayern Alzenau) hofft der FCK-Trainer auf ein weiteres Erfolgserlebnis, damit sich seine Mannschaft mit dem dritten Sieg in Serie in der Spitzengruppe festsetzen kann. Verzichten muss Hoffmann auf den gesperrten Niklas Tasky (fünfte Gelbe Karte).

Mainz gegen Idar-Oberstein

Ihren Aufwärtsstrend weiter fortsetzen will die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05, die ebenfalls am Sonntag (ab 14 Uhr) gegen den SC Idar-Oberstein bereits ihren vierten Dreier in Serie anstrebt. Während sich die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt dank dieser Positivserie ein Stück von der Gefahrenzone der Liga abgesetzt hat, zeigt die Formkurve der Gäste aus der Schmuckstadt eher nach unten. Seit fünf Spieltagen wartet Idar-Oberstein auf den zweiten Saisonsieg.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln